/dev/rdisk vs. /dev/disk unter macOS

Unter macOS werden Festplatten, SD-Karten und ähnliches im Dateisystem unter /dev/ als Gerätedateien eingebunden. Für eine SD-Karte könnte nun beispielhaft das Gerät /dev/disk2 vorhanden sein. Das Gerät ist ebenfalls über /dev/rdisk2 ansprechbar. Obwohl beide Gerätedateien das gleiche physikalische Gerät ansprechen, unterscheiden sie sich. So könnte ein Image mittels dd auf das Gerät geschrieben werden:

dd bs=1m if=filename.img of=/dev/rdisk2

Der Prozess ist nach relativ kurzer Zeit abgeschlossen. Wird die Operation nun mit dem Gerät /dev/disk2 durchgeführt:

dd bs=1m if=filename.img of=/dev/disk2

so verlängert sich die Dauer der Operation um ein Vielfaches. Hintergrund hierfür ist die technische Anbindung der jeweiligen Gerätedateien. Die Datei /dev/rdisk2/ ist näher an dem physikalischen Gerät, so das Änderungen direkt durchgeführt werden. Aus Sicht von Programmen, welche nicht im Kontext des Kernels laufen, ist der Zugriff auf /dev/disk gepuffert. Wird auf diese Gerätedatei geschrieben, so wird der Datenstrom in 4 KiB große Blocke heruntergebrochen, im Puffer gespeichert und erst dann (oder später) geschrieben bzw. gelesen. Wird hingegen /dev/rdisk2 genutzt, so wird der Datenstrom relativ direkt auf das Gerät geschrieben. Dies wirkt sich positiv auf die Geschwindigkeit aus und ist z.B. beim Schreiben von Images auf einen Datenträger von Vorteil.

Schnelles Fliegen in Minecraft

Befindet man sich in Minecraft im Kreativmodus so kann man, mittels der doppelten Betätigung der Space-Taste, fliegen. Die Fluggeschwindigkeit ist in vielen Fällen ausreichend, kann aber bei längeren Strecken ziemlich behäbig wirken.

Die Welt von Minecraft aus der Vogelperspektive

Wenn man nun eine Möglichkeit sucht in Minecraft schneller zu Fliegen wird man auf den ersten Blick keine finden. Allerdings ist es mit einem kleinen Trick trotzdem möglich schneller zu fliegen. Dazu muss die Figur sich auf dem Boden auf einer ebenen Fläche befinden. Auf dieser Fläche fängt man an zu sprinten (zweimal schnell hintereinander auf die Vorwärtstaste (W) drücken) und drückt währenddessen doppelt auf die Space-Taste. Nun fliegt man mit knapp doppelter Geschwindigkeit als gewöhnlich. Hierbei muss beachtet werden, dass sobald man die Vorwärts-Taste loslässt der Geschwindigkeitsboost ebenfalls verloren ist.

Evernote unter Windows optimieren

Ich nutze Evernote unter anderem unter Windows. Dort wurde es aber mit zunehmender Zahl der Notizen immer träger, was natürlich irgendwann kein Spaß mehr macht. Eigentlich sollte dies nicht passieren da Evernote die Datenbank ständig optimiert.

Das Debugmenü von Evernote

Das Debugmenü von Evernote

Glücklicherweise gibt es hier Abhilfe, da die Optimierung der Datenbank auch von Hand angestoßen werden kann. Dazu startet man Evernote mit einem zusätzlichen Parameter:

evernote.exe /debugmenu

In dem Debugmenü wird dann der Punkt “Datenbank optimieren” ausgewählt, was je nach Größe der selben eine Weile dauern sollte. Anschließend läuft Evernote wieder wesentlich flüssiger.

Windows 7 und USB Festplatten

Windows 7 ist nun schon ein paar Tage auf dem Markt und hat doch teilweise noch haarsträubene Fehler. Um folgendes Problem nachzuvollziehen benötigt man nur folgende Komponenten:

  • Windows 7 (Professional / 64 Bit)
  • mind. 4 GiB RAM
  • eine Seagate (andere wurden nicht getestet) USB Festplatte

Nun möchte man eine 200 GiB große Datei vom Rechner auf die USB Festplatte verschieben. Dort bekommt man dann Datentransferraten von 1,5 MiB/s bis 3 MiB/s. Man kann sich also den Rest des Tages freinehmen und der Datei beim kopieren zuschauen.

Da die wenigsten Leute ewig Zeit haben folgte dann die Probe aufs Exempel. Aus der Schreibtischschublade wird eine Kubuntu Live CD (10.04) geholt und von dieser gebootet. Dann beginnt der Datentransfer, diesmal mit Datenraten von 25 MiB/s bis 30 MiB/s. Mit solchen Raten lässt sich leben. Warum es Microsoft nicht schafft einen solchen Fehler zu beheben ist mir allerdings schleierhaft…