bsnes; neu aufgelegt

Im Oktober 2004 erblickte der Emulator bsnes das Licht der Welt. Im Gegensatz zu anderen Emulatoren für das Super Nintendo Entertainment System hatte bsnes einen Vorteil: er emulierte die Spiele akkurat. Erreicht wurde dies dadurch das der Emulator das SNES ohne irgendwelche Hacks und Abkürzungen emulierte. Stattdessen wurden die einzelnen Chips, wie der SPC 700 oder der Super FX Chip, taktgenau emuliert. Das wiederum wirkte sich auf die Systemvorraumsetzungen aus, so das bsnes entsprechend CPU lastig war. Dieser Aufwand bei der Emulation führte dazu das bsnes der einzige SNES-Emulator war, welcher alle kommerziell erhältlichen Spiele des SNES fehlerfrei emulieren konnte.

Die aktuelle Version des Emulators bsnes

Im Laufe der Jahre wurde aus bsnes der Emulator higan. Dieser emulierte nicht nur das SNES, sondern auch andere Systeme wie das Nintendo Entertainment System, die Game Boy-Familie und das Sega Master System. In der Community kamen Versionen wie bsnes-classic auf, welche versuchten die ursprüngliche Version weiterzuentwickeln. Mitte Mai verkündete byuu die Wiederaufnahme des bsnes-Projektes.

Neben der Auskopplung als Standalone SNES Emulator, welcher den Kern von higan nutzt, soll das ganze aufgrund eines auf mehrere Thread aufgeteilten Rendering entsprechend performant aber auch akkurat emuliert werden. Im Gegensatz zum ursprünglichen bsnes, soll ein verstärkter Fokus auf eine einfache Handhabung gelegt werden. Dies umfasst unter anderem das direkte Laden von ROMs, das automatische Mapping von Gamepads und die Unterstützung für Soft-Patching. Kurz zusammengefasst hat es byuu in der entsprechenden Ankündigung:

The goal is to provide all of the recent higan SNES emulation improvements and the SNES preservation project work to a wider audience.

Bezogen werden kann die aktuelle Version von bsnes über die Projektseite. Aktuell stehen nur Binaries für Windows zur Verfügung; Linux und macOS sollten allerdings folgen. Der dazugehörige Quellcode (bzw. der von higan) befindet sich auf GitLab und ist unter der GPL in Version 3 lizenziert. Damit ist higan und das wieder aufgelegte bsnes freie Software.

Spiele die wir niemals spielen werden

Spiele werden veröffentlicht und sind fertig. So ist es zumindestens vor dem Aufkommen von Early-Access-Titeln, wie man sie heutzutage auf Steam findet, gewesen. Interessanterweise unterscheiden sich die frühen Versionen und selbst die Beta-Versionen noch teilweise deutlich von dem finalen Spiel.

unseen64.net

Auf der Webseite Unseen64 findet man ein riesiges Archiv von Berichten rund um Spiele aus ihrem Alpha- und Beta-Stadium. Viele Beiträge sind mit Screenshots versehen, so dass man sich die Unterschiede zu Gemüte führen kann. So findet man Informationen über eine Grand-Theft-Auto-Variante für das Nintendo 64, ein Banjo Kazooie Ableger für den Gameboy Color oder eines abgebrochenen Projektes der Starfox-Macher für das SNES. Der Besuch auf unseen64.net lohnt sich also für alle Spieleinteressierten.

Arduboy – GameBoy im Mini-Format

Mit einem Arduino kann man viele Dinge ausprobieren, allerdings muss man meist noch zusätzliche Hardware wie LEDs und ähnliches beschaffen. Mit dem Arduboy hat man ein System, mit dem man viele Dinge ohne zusätzliche Anschaffungen ausprobieren kann. Dabei handelt es sich um einen GameBoy im Mini-Format. Der Arduboy besteht aus einem OLED-Display, sechs Buttons, einem Piezo-Lautsprecher und einer Batterie, welche bis zu 8 Stunden durchhalten soll.

Der ArduBoy auf Kickstarter

Der ArduBoy auf Kickstarter

Das besondere an dem Arduboy ist das auf einem Arduino basiert und vollständig programmierbar ist. Der Arduboy kann für $ 39 bezogen werden, mit dem Versand nach Deutschland sind allerdings $ 54 zu berappen. Neben der offiziellen Webseite, gibt es weitere Informationen auf der Kickstarter Webseite.

NES + SNES + Genesis + Mega Drive + Game Boy

Der ein oder andere hat sicherlich noch ein paar Module einer Spielkonsole zu Hause rumzuliegen. Also was läge näher als sich die passende Konsole per eBay und Konsorten zu bestellen? Wenn man neben den NES-Modulen auch noch ein paar Sega Mega Drive Module sein eigenen nennt wird es komplizierter, denn dann benötigt man schon zwei Konsolen. Aber soweit muss es nicht kommen – RetroN ist angetreten diese Probleme zu lösen.

https://www.youtube.com/watch?v=aQ6s6ZB-vU4

Dabei handelt es sich um eine angekündigte Konsole, welche Modulslots für NES, SNES, Genesis, Mega Drive und Game Boy Module besitzt und diese Module natürlich auch abspielen kann. Neben dem mitgelieferten Controller ist es auch möglich die Original-Controller anzuschließen. Die Ausgabe der Spiele erfolgt dabei per HDMI in 720p. In Europa soll RetroN für etwa 90 € erhältlich sein. Die offizielle Seite ist unter retron5.com zu finden.