Mittels ffmpeg Videomaterial deinterlacen

Unter Umständen kann es vorkommen, das man viele Videodateien bearbeiten muss, welche in Halbbildern vorliegen. Möchte man diese nun in progressives Material (nur Vollbilder) umkodieren, so kann das freie Tool ffmpeg sehr hilfreich sein. Auf der Konsole sieht die einfachste Variante des deinterlacing dabei so aus:

ffmpeg -i InputFile -vf yadif OutputFile

Möchte man die Datei bei dem deinterlacen gleich umkodieren, so ist dies mit ffmpeg in einem Rutsch möglich:

ffmpeg -i InputFile.mp4 -c:v libx264 -preset slow -crf 18 -c:a copy -vf yadif OutputFile.mkv

In diesem Fall wird das Eingangsvideo in H.264 umkodiert und gleichzeitig das Material deinterlaced. Je nach Video nimmt der Vorgang etliche Minuten bis Stunden in Anspruch.

Kleines Skript zum erstellen von Thumbnails aus Videodateien

Ich hatte vor einiger Zeit das Problem das ich eine Thumbnail Galerie aus meinem Rohmaterial für den Schnitt machen wollte. Dank diesem kleinen Skript:

#!/bin/sh
for i in *.mp4; do ffmpeg -itsoffset -1 -i $i -vcodec mjpeg -vframes 1 -an -f rawvideo -s 480×270 $i.jpg; done

ist das nun kein Problem mehr :) Es erzeugt ein Bild aus einem bestimmten Teil eines Videos und speichert das ganze als JPEG Bild.

Dauerhafte Erfolge

Nachdem das Windows neugestartet war funktionierte das mit der Samba Freigabe auch. Wieder ein Problem gelöst. Das nächste Problem war dann der Sound. Das dauerte einen Moment bis ich das mit dem unterschiedlichen Soundsystemen (ALSA, OSS etc.) durchschaut hatte. Und als nächstes habe ich es dann geschafft mir die Lautstärkeregler wegzukanten. Nach einer Weile habe ich dann rausgefunden das das besagte Programm kmixheißt und es wieder neugestartet. So das Problem gelöst und dann wollte ich einen Film schauen und siehe da, ein Codec fehlt. Also noch schnell ffmpeg nachinstalliert und endlich ging mal alles(:

So jetzt muss ich bei KDE nur noch mit der Desktopwiederherstellung nach dem Start hinbekommen. Es wäre wünschenswert wenn man das abstellen könnte.