Dateisystemprüfung erzwingen

Manchmal möchte man unter Ubuntu eine Dateisystemüberprüfung eines ext Dateisystemes erzwingen. Die Dateisysteme werde ja periodisch (meist nach einer bestimmten Anzahl von mount Vorgängen) beim Start überprüft. Diesen Mount Count genannten Wert kann man abfragen:

sudo tune2fs -l /dev/sdaX | grep -i “mount count”

oder bei einem RAID:

sudo tune2fs -l /dev/mdX | grep -i “mount count”

Nun muss man den Mount Count Wert nur über den maximalen Mount Count setzen und schon wird das Dateisystem beim nächsten Start geprüft. Dazu gibt man auf dem Terminal folgendes ein:

sudo tune2fs -C 999 /dev/sdaX

So wird dann das Dateisystem nach einem Neustart überprüft.

Weitere Informationen gibt es unter:
http://wiki.ubuntuusers.de/Dateisystemcheck

Anzahl reservierter Blöcke herabsetzen

Unter der ext Dateisystemfamilie ist es so, dass standardmäßig fünf Prozent des Speicherplatzes für root reserviert sind so das das Dateisystem nicht “vollaufen” kann, ohne das der Nutzer root es wieder richten kann. Das Problem an dieser Reglung ist das sie manchmal eine ziemliche Platzverschwendung ist. Bei meinem NAS beläuft sich diese auf zirka 300 GB. Glücklicherweise kann man diesen Wert aber korrigieren. Im ersten Schritt sollte man dazu die Blockgröße des Gerätes ermitteln. Dies geschieht mittels:

sudo tune2fs -l /dev/md0

In der Ausgabe dieses Befehls gibt es dann eine Zeile namens Reserved block count in der die reservierten Blöcke stehen und eine Zeile namens Block size in der die Blockgröße steht. In meinem Fall beträgt diese 4096 Bytes. Nun kann man ausrechnen wie viele Blöcke man benötigt um den gewünschten freies Speicherplatz zu reservieren. Bei mir soll es genau ein Gigabyte sein, also exakt 262144 Blöcke. Gesetzt wird das ganze dann mittels:

sudo tune2fs -r 262144 /dev/md0

wobei /dev/md0/ das entsprechende Gerät ist. Und schon ist der neue Wert gesetzt.

Weitere Informationen gibt es unter:
http://wiki.ubuntuusers.de/ext
http://www.pro-linux.de/artikel/2/1125/dateisystem-tuning.html
http://entwickler.com/itr/online_artikel/psecom,id,868,nodeid,9.html

Festplatte formatiert und nun?

Gestern habe ich eine externe Festplatte mittels GParted formatiert. Als Dateisystem wählte ich ext4. Aus alter Gewohnheit (früherer Windowsnutzer halt ;) ) wollte ich dann gleich etwas auf der Festplatte schreiben, doch die Festplatte wollte das nicht. Nach einigem überlegen kam ich dann drauf, öffnete ein Terminal und gab

chmod 777 /media/disk

ein und schon funktionierte das ganze. Manchmal ist die Lösung so einfach :)

Weitere Informationen gibt es unter:
http://wiki.ubuntuusers.de/gparted
http://de.wikipedia.org/wiki/Ext4