bsnes unter elementaryOS installieren

Unter elementaryOS kann bsnes leider nicht ohne weiteres aus den offiziellen Paketquellen installiert werden. Es befindet sich nur Higan in diesen. Higan entstand aus bsnes und aus diesem wiederum bsnes in seiner neusten Inkarnation. Über Flatpak und das entsprechende Repository Flathub kann bsnes trotzdem installiert werden. Dazu muss dieses im Terminal aktiviert werden und anschließend das bsnes-Paket installiert werden:

flatpak remote-add --if-not-exists flathub https://flathub.org/repo/flathub.flatpakrepo
flatpak install flathub dev.bsnes.bsnes

Nachdem die Anweisung für die Installation abgeschickt wurde, muss die Installation einmal bestätigt werden:

Looking for matches…

dev.bsnes.bsnes permissions:
    ipc      network      pulseaudio      x11     devices     file access [1]     dbus access [2]

    [1] home:ro
    [2] org.a11y.*


        KENNUNG                 Zweig          Op         Remote          Download
 1.     dev.bsnes.bsnes         stable         i          flathub         < 4,5 MB

Proceed with these changes to the system installation? [Y/n]: 

Danach wird bsnes installiert und kann anschließend genutzt werden. Das offizielle Repository von bsnes ist auf GitHub zu finden, die entsprechende Webseite unter bsnes.dev.

SNEScast

Anlässlich der fünften Folge, welche morgen erscheint, rede ich mit Felix über den SNEScast und wir erläutern einige Entscheidungen rund um den SNEScast und erzählen ein paar Anekdoten aus unserer frühen SNES-Zeit.

Der SNEScast Podcast ist da

Jeden Freitag erscheint um 18 Uhr eine neue Episode des SNEScast. Zu finden ist der SNEScast unter snescast.de.

bsnes für macOS

Nachdem bsnes wieder als einzelner Emulator zurückgekehrt ist, existieren mittlerweile auch Versionen für macOS. Während für die Windows-Version bisher immer Binaries angeboten wurden, war dies für die macOS-Version nicht der Fall.

bsnes unter macOS

Über die Nightly-Builds kann bsnes jetzt auch als Kompilat für macOS bezogen werden. Dazu muss auf der Seite mit den Nighly-Builds der entsprechende Build ausgewählt werden. Anschließend kann der gewünschte Build für macOS, Linux, FreeBSD und Windows heruntergeladen und genutzt werden. bsnes selbst ist unter der GPL lizenziert und freie Software.

GPi CASE für den Raspberry Pi Zero

Gehäuse für die Raspberry Pi-Familie existieren wie Sand am Meer. Aus dieser Fülle stechen bestimmte Exemplare allerdings hervor, so wie das GPi CASE. Hierbei handelt es sich um ein Gehäuse für den Raspberry Pi Zero. Das Gehäuse orientiert sich an einem Game Boy und die Verarbeitung wirkt solide. Das Gefühl von Billigplastik kommt nicht auf.

Im Gegensatz zum Original, verfügt das GPi CASE über einige zusätzliche Tasten, wie z.B. vier Aktionsbuttons. Gewöhnungsbedürftig und nicht wirklich sinnvoll angeordnet sind die Schultertasten, welche sich mittig auf der Rückseite befinden. Ebenfalls im Gehäuse verbaut ist ein Bildschirm, mit 2,8 Zoll (ca. 7 cm) Diagonale, zur Anzeige der Inhalte.

Das GPi Case in Aktion

Der Raspberry Pi Zero wird in der Cartridge untergebracht, welche wie beim Game Boy, gewechselt werden kann. Damit können unterschiedliche Systeme genutzt werden. Die Leistung des Raspberry Pi Zero reicht problemlos für klassische Game Boy-Spiele aus und auch andere Konsolen wie das SNES können emuliert werden, allerdings gibt es hier, je nach Spiel, gelegentliche Slowdowns. Bezogen werden kann das Gehäuse über Retroflag, für knapp 70 US-Dollar.

Konsolen-Emulator für Windows

Eine ordentliche Konsole unter Windows ist so eine Sache. Die meisten professionellen Nutzer sind mit den bestehenden Konsolen unter Windows nicht zufrieden, auch wenn die PowerShell ein wenig Besserung brachte und Microsoft mit dem Windows Terminal aktuell einen neuen Anlauf startet.

Windows Terminal
Preis: Kostenlos

Eine weitere Variante ist der Konsolen-Emulator Cmder. Dieser liefert Lösung für eine gut integriertes Terminal. Im Gegensatz zu vielen anderen Lösungen ist Cmder portabel, kann also von Rechner nur Rechner mitgenommen und genutzt werden, ohne Spuren zu hinterlassen. Technisch basiert Cmder auf ConEmu und wurde durch ein Theme und die Clink-Erweiterungen verfeinert.

Cmder

Verfügbar ist Cmder für Windows und kann über die offizielle Seite des Projektes, unter cmder.net bezogen werden. Der Quelltext ist auf GitHub zu finden. Er ist unter der MIT License lizenziert und somit freie Software.