Standardeditor für die Z shell einstellen

In der neuen macOS-Version Catalina wurde die Standardshell seitens Apple gewechselt. Statt der Bourne-again shell, kurz Bash, wird nun die Z shell, kurz zsh, genutzt. Grund hierfür ist, dass die Lizenz, welche von Bash genutzt wird, aus Sicht von Apple zu restriktiv ist. Aus diesem Grund wurde zur Z shell gewechselt. In dieser ist, unter macOS, standardmäßig vi als Editor eingestellt. Soll der Standardeditor geändert werden so muss die entsprechen Konfigurationsdatei der Z shell im Terminal bearbeitet werden:

nano ~/.zshrc

In diese Datei muss nun folgende Zeile eingetragen werden:

export EDITOR=nano

Damit wird, nachdem die Konfiguration gespeichert wurde und die Shell neu geöffnet wurde, nano als Standardeditor genutzt.

Xbox-Controller und iOS 13

Die 13 ist ja bekanntlich eine Glückszahl und so ist es nicht weiter verwunderlich, das ab iOS 13 auch Xbox-Controller per Bluetooth gekoppelt und mit dem iOS-Gerät genutzt werden können.

Der Xbox-Controller kann nun unter iOS genutzt werden

Unterstützt werden hierbei alle Controller ab der Modellnummer 1708. Zum Pairing muss der Controller angeschaltet werden und anschließend die Sync-Taste auf der Rückseite gedrückt werden, bis die Statusleuchte anfängt schnell zu blinken. Auf dem iOS-Gerät sollten nun die Bluetooth-Einstellungen aktiviert werden. Dort sollte unter Andere Geräte ein Gerät mit dem Namen Xbox Wireless Controller oder ähnlich auftauchen. Nachdem der Controller in den iOS-Einstellungen ausgewählt wurde, ist das Pairing abgeschlossen und der Controller kann genutzt werden.

Bei angeschlossenem Controller werden in manchen Spielen die Steuerungsmöglichkeiten angezeigt

Zum Spielen mit dem Controller empfiehlt sich meist noch eine Halterung in welche das iPhone und der Controller eingespannt werden kann. Im Appstore finden sich eine Reihe von Spielen, welche die Steuerung mit dem Controller anbieten.

‎Graveyard Keeper
Preis: 10,99 €+
‎Stardew Valley
Preis: 8,99 €

So lassen sich z.B. die Spiele Graveyard Keeper und ‎Stardew Valley problemlos mit dem Controller spielen.

Matomo-Berichte per Cronjob generieren

Matomo ist eine freie Software zur Webanalytik. Früher war Matomo unter dem Namen Piwik bekannt. Wenn Matomo Berichte auf der Weboberfläche anzeigt, so werden diese vorher generiert. Geschieht dies beim Aufruf der Berichte, kann dies, vor allem bei größeren Berichten, zu Problemen führen, da der Server entsprechend viel Zeit für die Erstellung benötigt und dies sich auf die Ladezeit der Weboberfläche auswirkt.

Die Archivierung bei der Anzeige im Browser sollte deaktiviert werden

Als Lösung bietet es sich an die Aufgabe, der Berichterzeugung und Datenaggregierung, an einen Cronjob auszulagern. Dazu muss im ersten Schritt die Crontab-Datei geöffnet werden:

sudo -u www-data crontab -e

Ich die sich öffnende Crontab-Datei wird nun folgende Zeile eingetragen:

*/15 *    * * *   php /var/www/example/matomo/console core:archive > /dev/null

Nachdem die Crontab-Datei gespeichert wurde, wird der Task zur Archivierung und Erstellung der Berichte alle 15 Minuten automatisch gestartet. In den Matomo-Einstellungen unter System -> Allgemeine Einstellungen findet sich der Punkt Archivierungseinstellungen. Hier muss die Archivierung im Browser deaktiviert werden. Damit werden Berichte in Matomo nun per Cronjob erzeugt und beeinflussen die Ladezeiten der Weboberfläche nicht mehr.

gzip-Komprimierung unter Nginx aktivieren

Bei der Auslieferung einer Webseite, kann der Datenstrom mittels gzip komprimiert werden. Im Endeffekt kommt die Komprimierung der Performanz einer Webseite zu Gute, da weniger Daten ausgeliefert werden müssen. Um die gzip-Komprimierung unter Nginx zu aktivieren, muss die entsprechende Konfigurationsdatei bearbeitet werden:

nano /etc/nginx/nginx.conf

In dieser Konfigurationsdatei findet sich folgender Block:

gzip on;

#gzip_vary on;
#gzip_proxied any;
#gzip_comp_level 6;
#gzip_buffers 16 8k;
#gzip_http_version 1.1;
#gzip_types text/plain text/css application/json application/javascript text/xml application/xml application/xml+rss text/javascript;

Nachdem die auskommentierten Werte wieder einkommentiert wurden, kann Nginx neu gestartet werden:

service nginx restart

Anschließend ist die Komprimierung mittels gzip aktiv.

Systemeinstellungen unter Windows en bloc

Seit Windows 7 ist es unter Windows möglich die Systemeinstellungen in einem einzelnen Menü zu benutzen. Aus naheliegenden Gründen hat sich der Name God-Mode für dieses Menü eingebürgert.

Das GodMode-Menü

Um das Menü aufzurufen, muss ein Ordner mit einer speziellen UUID angelegt werden:

GodMode.{ED7BA470-8E54-465E-825C-99712043E01C}

Der Name vor dem Punkt kann frei gewählt werden; wichtig ist nur das die UUID komplett erhalten ist. Das Menü funktioniert seit Windows 7 in jeder Windows-Version so auch unter der aktuellen Windows 10-Version. Allerdings kann es nur im Explorer aufgerufen werden. Wird es mit anderen Dateimanagern aufgerufen, so sehen diese nur einen leeren Ordner.