Volume Group auf eine zweite Festplatte erweitern

Wer unter Linux den Logical Volume Manager, kurz LVM nutzt, gewinnt an Flexibilität was die Nutzung von Festplatten und die entsprechende Aufteilung von Partionen und Ähnlichem angeht. So kann zum Beispiel eine Partion einfach auf eine zweite Festplatte erweitert werden. Dazu muss im ersten Schritt ein neues Physical Volume erstellt werden:

pvcreate /dev/sdb

Tritt dabei eine Fehlermeldung auf:

WARNING: Device for PV KT64tM-fAuf-zWoj-WuGQ-c5na-Z4x1-5NNwHq not found or rejected by a filter.
Can’t initialize physical volume “/dev/sdb” of volume group “vgubuntu” without -ff
/dev/sdb: physical volume not initialized.

muss die entsprechende Festplatte vorher mittels des wipefs-Kommandos bereinigt werden:

wipefs -a /dev/sdb

Anschließend kann das Physical Volume erstellt werden. Im nächsten Schritt muss die entsprechende Volume Group um das neue Physical Volume erweitert werden:

vgextend elementary-vg /dev/sdb

Ist die Volume Group nicht bekannt, so können die vorhandenen Volume Groups über das Kommando:

vgs

eingesehen werden. Nachdem dies geschehen ist, solle der Speicherplatz der entsprechenden Partion zugewiesen und das Dateisystem erweitert werden:

lvm lvextend -l +100%FREE /dev/elementary-vg/root
resize2fs -p /dev/mapper/elementary--vg-root

Damit wurde die zweite Festplatte erfolgreich eingebunden und das Dateisystem entsprechend erweitert.

Case-sensitives Startvolume unter macOS

Vor einigen Tagen schrieb ich darüber das Steam unter macOS nicht mit einem Dateisystem funktioniert, wenn dieses case-sensitiv ist. Dass bedeutet das die Dateien test.txt und Test.txt zwei unterschiedliche Dateien aus Sicht des Betriebssystems sind. Bei case-insensitiven Systemen hingegen, wären dies die gleichen Dateien. Wird die case-sensitive Variante als Startvolume unter macOS betrieben so führt dies mittelfristig nur zu Problemen.

Das Startvolume unter macOS sollte im case-insensitiven Modus formatiert werden

Hintergrund ist das besagte Apps wie Steam oder die Adobe Suite mit einem case-sensitiven Dateisystem nicht zurechtkommen. Dies führt im einfachsten Fall dazu das die Applikation nicht startet, kann aber wie z.B. bei Nextcloud zu seltsamen Abstürzen führen. Als Lösung für dieses Problem bietet sich leider nur die Neuinstallation mit der case-insensitiven Variante von APFS an.

Steam startet unter macOS nicht

Auf einem MacBook Air habe ich ein neues System aufgesetzt. Neben anderer Software, wollte ich unter anderem Steam installieren. Nach der Installation startete Steam und lud die entsprechenden Daten herunter. Danach beendete sich Steam selber. Auch der mehrmalige Versuch Steam zu Starten führte zum gleichen Fehlerbild. Das Löschen des Ordners mit den Applikationsdaten:

~/Library/Application Support/Steam

half leider ebenfalls nicht. Für die Fehlersuche startete ich Steam im Terminal:

cd /Applications/Steam.app/Contents/MacOS/
./steam_osx

Dort erschient folgende Ausgabe:

[2019-01-13 18:33:37] Startup - updater built Aug 22 2016 17:36:46
/BuildRoot/Library/Caches/com.apple.xbs/Sources/AppleFSCompression/AppleFSCompression-96.200.3/Common/ChunkCompression.cpp:49: Error: unsupported compressor 8
/BuildRoot/Library/Caches/com.apple.xbs/Sources/AppleFSCompression/AppleFSCompression-96.200.3/Libraries/CompressData/CompressData.c:353: Error: Unknown compression scheme encountered for file '/System/Library/CoreServices/CoreTypes.bundle/Contents/Resources/Exceptions.plist'
/BuildRoot/Library/Caches/com.apple.xbs/Sources/AppleFSCompression/AppleFSCompression-96.200.3/Common/ChunkCompression.cpp:49: Error: unsupported compressor 8
/BuildRoot/Library/Caches/com.apple.xbs/Sources/AppleFSCompression/AppleFSCompression-96.200.3/Libraries/CompressData/CompressData.c:353: Error: Unknown compression scheme encountered for file '/System/Library/CoreServices/CoreTypes.bundle/Contents/Library/AppExceptions.bundle/Exceptions.plist'
[2019-01-13 18:33:38] Startup - updater built Jan  4 2019 15:25:44
found breakpad via in process memory: '/Users/seeseekey/Library/Application Support/Steam/Steam.AppBundle/Steam/Contents/MacOS/Frameworks/Breakpad.framework/Versions/A/Resources'
Installing breakpad crash handler
[2019-01-13 18:33:38] Steam requires that '/Users/seeseekey/Library/Application Support/Steam/Steam.AppBundle/Steam/Contents/MacOS' be on a case-insensitive filesystem.
SteamID:  0, universe Public
[2019-01-13 18:33:38] Steam requires that '/Users/seeseekey/Library/Application Support/Steam/Steam.AppBundle/Steam/Contents/MacOS' be on a case-insensitive filesystem.
[2019-01-13 18:33:38] Verifying installation...
[2019-01-13 18:33:38] Shutdown
[2019-01-13 18:33:38] Unable to read and verify install manifest /Users/seeseekey/Library/Application Support/Steam/Steam.AppBundle/Steam/Contents/MacOS/package/steam_client_osx.installed
[2019-01-13 18:33:38] Verification complete
[2019-01-13 18:33:38] Downloading update...
[2019-01-13 18:33:38] Checking for available updates...
[2019-01-13 18:33:38] Downloading manifest: client-download.steampowered.com/client/steam_client_osx
[2019-01-13 18:33:38] Error: Download failed: http error 0

Nach der Auswertung der Ausgabe ergab sich das es sich hier ebenfalls um ein Problem mit dem case-sensitiven Dateisystem auf dem macOS-Rechner handelte.

Steam verträgt case-sensitive Dateisysteme unter macOS nicht

Für dieses Problem bieten sich zwei Lösungen an. Bei der radikalen Lösung wird der Rechner bzw. die Partition neu aufgesetzt. Die andere Möglichkeit wäre es eine Partition zu erstellen, welche mit einem case-insensitiven Dateisystem betrieben wird und der entsprechende Application Support-Ordner per Hardlink zu dieser neuen Partition zeigen zu lassen. Schön ist keine der Lösungen, vor allem da sich jenes Problem durch die Anwendung (in diesem Fall Steam) lösen ließe. Meine pragmatische Lösung war es in diesem Fall Steam nicht zu installieren und stattdessen den Rechner produktiv zu nutzen.

IntelliJ IDEA in den case-sensitiven Modus schalten

Bei einer normalen macOS-Installation ist das Dateisystem, egal ob HFS+ oder APFS case-insensitiv. Allerdings besteht bei beiden Dateisystemen die Möglichkeit sie case-sensitive zu betreiben. Das bedeutet das eine Datei mit dem Namen test.txt und eine Datei Test.txt zwei unterschiedliche Dateien sind. Bei case-insensitiven Dateisystemen wäre dies nicht der Fall. Bei einem Start der Java-IDE IntelliJ IDEA auf einem solchen case-sensitiven Dateisystem kommt es zu folgender Meldung:

Filesystem Case-Sensitivity Mismatch
The project seems to be located on a case-sensitive file system.
This does not match the IDE setting (controlled by property "idea.case.sensitive.fs")

Hintergrund ist das IntelliJ IDEA für die Betriebssysteme Windows und macOS annimmt das diese mit einem case-insensitiven Dateisystem betrieben werden.

Der entsprechende Eintrag befindet sich im Help-Menü

Über den Menüpunkt Help -> Edit Custom Properties… kann diese Verhalten korrigiert werden. Wenn dieser Punkt zum ersten Mal auswählt wird, erscheint eine Nachfrage ob die entsprechende Datei angelegt werden soll. Anschließend wird die Datei in IntelliJ IDEA geöffnet. Dort muss der Wert:

idea.case.sensitive.fs=true

hinzugefügt werden. Nach einem Neustart der IDE wird das neue Verhalten übernommen.

NTFS unter macOS

macOS unterstützt eine Reihe von Dateisystemen, unter anderem FAT16, FAT32, HFS, sowie das neue Apple Filesystem (APFS). Problematisch wird es bei der Unterstützung für das NTFS-Dateisystem von Microsoft, welches seit vielen Versionen das Standarddateisystem aller Windows-Versionen ist. Nun ist es nicht so das unter macOS keine Unterstützung für NTFS vorhanden ist, allerdings beschränkt diese sich auf den reinen Lesezugriff – so ist es ohne weitere Probleme möglich entsprechend formatierte Datenträger einzulesen, das Erzeugen oder Beschreiben von solchen Datenträgern bleibt dem normalen Nutzern allerdings verwehrt.

Die Produktseite von NTFS für Mac

Abhilfe schafft hier NTFS für Mac von Paragon. Mit Hilfe der Software ist es möglich NTFS-Volumes zu beschreiben. Bezogen werden kann das Produkt über die Webseite des Herstellers. Bevor man zum Kauf schreitet, kann NTFS für Mac mit Hilfe der Trial-Version dreißig Tage lang getestet werden.