Alle Zip-Dateien in einem Verzeichnis unter macOS entpacken

Wer einen unkomplizierten Weg sucht unter macOS alle Zip-Dateien in einem Verzeichnis zu entpacken, der wird um das Terminal nicht herum kommen. Dort können mittels folgender Zeile:

find ./ -name \*.zip -exec unzip {} \;

alle Zip-Dateien in einem Verzeichnis nacheinander entpackt werden. Sollten Dateien mit gleichem Namen entpackt werden, so können diese Probleme im interaktivem Modus gelöst werden.

Alternative zu Xee unter macOS Big Sur

Normalerweise nutze ich als leichtgewichtigen Bildbetrachter unter macOS die App Xee. Unter macOS Big Sur, kann Xee immer öfter bestimmte Bilder nicht öffnen. Auch die letzte Aktualisierung der App ist leider schon einige Jahre her. Also musste eine Alternative her.

‎Pixea
Preis: Kostenlos

Fündig geworden bin ich bei Pixea. Die App zeigt Bilder an, bietet eine Slideshow-Funktionalität und es ist auch möglich Bilder beim schnellen Durchschauen zu löschen.

Die Einstellungen von Pixea

Etwas nervig ist die ständige Abfrage, ob auf einen bestimmten Ordner zugegriffen werden darf. Bedingt ist diese Abfrage durch die Beschränkungen der Sandbox, in welcher die App läuft. Hier reicht es leider nicht aus das Wurzelverzeichnis anzugeben. Stattdessen muss jeder Ordner neu freigegeben werden. Zwar kann diese Abfrage in den Einstellungen deaktiviert werden, allerdings funktioniert dann das Anschauen aller Bilder in dem jeweiligen Ordner nicht mehr.

Genutzten DNS-Server unter macOS ermitteln

Um Domains zu ihren jeweiligen IP-Adressen aufzulösen, wird DNS genutzt. Dazu wird eine Anfrage an einen DNS-Server gestellt und dieser antwortet mit der entsprechenen IP-Adresse. Wenn unter macOS die genutzten DNS-Server ermittelt werden soll, kann dies im Terminal bewerkstelligt werden:

scutil --dns | grep nameserver

Als Antwort werden die entsprechenden DNS-Server ausgegeben:

nameserver[0] : 192.168.1.1
nameserver[1] : 8.8.8.8
nameserver[0] : 192.168.1.1
nameserver[1] : 8.8.8.8
nameserver[0] : 192.168.1.1
nameserver[1] : 8.8.8.8

Soll die komplette DNS-Konfiguration angezeigt werden, kann die Filterung mittels grep weggelassen werden:

scutil --dns

Damit erhält der Nutzer eine vollständigere Übersicht.

Magic Mouse und der Mittelklick unter macOS Big Sur

Über die macOS eigenen Einstellungen können Nutzer der Magic Mouse von Apple einen Linksklick und einen Rechtsklick nutzen. Für einen Mittelklick der Maus werden zusätzliche Applikationen benötigt. Seit vielen Jahren nutzte ich MagicPrefs für diesen Zweck, welches mittlerweile allerdings seit einer ganzen Weile nicht mehr unterstützt wird.

Die mittlere Maustaste wurde konfiguriert

Also war es Zeit nach einer Alternative zu suchen, welche auch zusammen mit den neuen Versionen von macOS, wie Big Sur, kompatibel ist. Fündig wurde ich bei Multitouch. Mit der App können unterschiedlichste Gesten und Shortcuts für das Magic Trackpad, die Magic Mouse und die Tastatur konfiguriert werden. Die App kann über die offizielle Seite als Testversion bezogen werden. Wer nur die Funktionalität des Mittelklicks benötigt, kann zur etwas günstigeren App Middle, des gleichen Herstellers greifen.