Fehlende Nextcloud-Indicies erzeugen

Unter Umständen kann es bei einer Nextcloud-Installation dazu kommen, das nach einem Update folgende Meldung im Backend angezeigt wird:

In der Datenbank fehlen einige Indizes. Auf Grund der Tatsache, dass das Hinzufügen von Indizes in großen Tabellen einige Zeit in Anspruch nehmen kann, wurden diese nicht automatisch erzeugt. Durch das Ausführen von „occ db:add-missing-indices“ können die fehlenden Indizes manuell hinzugefügt werden, während die Instanz weiter läuft. Nachdem die Indizes hinzugefügt wurden, sind Anfragen auf die Tabellen normalerweise schneller.

Fehlender Index „direct_edit_timestamp“ in der Tabelle „oc_direct_edit“.

Fehlende Indices können unter anderem zu Performanceeinbußen führen, sodass die Indices erstellt werden sollten. Möglich ist dies mit dem Tool occ, welches in der Nextcloud-Installation vorhanden ist. Dieses sollte im Ordner der Nextcloud-Installation ausgeführt werden:

sudo -u www-data php occ db:add-missing-indices

Anschließend findet eine Überprüfung der Indices statt:

Check indices of the share table.
Check indices of the filecache table.
Check indices of the twofactor_providers table.
Check indices of the login_flow_v2 table.
Check indices of the whats_new table.
Check indices of the cards table.
Check indices of the cards_properties table.
Check indices of the calendarobjects_props table.
Check indices of the schedulingobjects table.
Check indices of the oc_properties table.
Check indices of the oc_jobs table.
Check indices of the oc_direct_edit table.
Adding direct_edit_timestamp index to the oc_direct_edit table, this can take some time...
oc_direct_edit table updated successfully.

Fehlende Indices werden hierbei automatisch angelegt und damit eventuellen Performanceeinbußen vorgebeugt.

Powered by WordPress Footer entfernen

Wer das WordPress-Standardtheme Twenty Twenty-One nutzt, wird im Footer sicherlich schon die Zeile Powered by WordPress bemerkt haben. Wer diese Zeile im Footer störend findet, kann sie auf einfache Weise mit den WordPress-Bordmitteln beseitigen.

Der Footer im Theme Twenty Twenty-One

Dafür wird ein kleiner CSS-Schnipsel benötigt:

.site-info { display: none; }

Im WordPress-Backend findet sich im Menü unter Design -> Customizer die Möglichkeit einige Einstellungen des Themes vorzunehmen. Hier findet sich unter anderem der Punkt Zusätzliches CSS. Dort wird der CSS-Schnipsel eingefügt und das ganze abgespeichert. Damit ist die Powered by WordPress-Zeile im Footer Geschichte.

Factorio in HD

Factorio ist ein Spiel, in welchem der Protagonist auf einem Planeten abstürzt und anschließend versucht wieder zu entkommen, indem er eine Rakete baut. Dazu müssen komplexe Fabrikanlagen gebaut werden und diese miteinander verbunden werden.

Factorio
Preis: 25 €

In den bisherigen Versionen wirkte die Grafik eher altgebacken, aber dies hat sich mit der eben erschienenen Version 0.17 geändert. In dieser neuen Version wurde unter anderem die Grafik des Spieles aufpoliert.

Factorio glänzt nun mit neuer Grafik

Daneben gab es viele weitere, kleinere und größere, Änderungen. So wurde die komplette Oberfläche überarbeitet, der Forschungsbaum angepasst, der Mapeditor umgeschrieben, sodass dieser nun direkt im Spiel genutzt werden kann. Auch die Feinde wurden komplett überarbeitet. Unter der Haube wurde unter anderem das komplette Rendering-Backend neugeschrieben. Alles in allem ist mit der neuen Factorio-Version ein großer Wurf gelungen.

Post-ID unter WordPress ermitteln

Manchmal wird die Post-ID einer Seite unter WordPress benötigt. Dann stellt sich die Frage, wie diese ID ermittelt werden kann? Wenn die ID Teil des Permalinks ist, so kann sie einfach anhand der URL ermittelt werden.

Die Post-ID spiegelt sich im Permalink wieder

Bei Beiträgen funktioniert diese Variante in vielen Fällen, bei Seiten wird dies schwieriger. Um die Post-ID einer beliebigen Seite oder eines Beitrages zu ermitteln, muss diese im WordPress-Backend bearbeitet werden. Dort findet sich in der Adressleiste eine URL nach folgendem Schema:

https://seeseekey.net/wp-admin/post.php?post=125008&action=edit

Der Wert hinter dem Parameter post spezifiziert die Post-ID, welche somit ermittelt wurde.

WordPress-Suchwidget auf bestimmte Post Types beschränken

Für eine WordPress-Installation war ich auf der Suche nach einer Möglichkeit die Suche bzw. im Speziellen das Suchwidget so zu beschränken das nur die Post Types page und post durchsucht und angezeigt werden. Möglich ist dies, indem ein Filter für pre_get_posts in die functions.php des Themens hinzugefügt wird:

function search_only_in_specific_post_types( $query ) {
	
  // Modify query (but only in frontend)
  if ( $query->is_search && is_admin() == false ) {
    $query->set( 'post_type', array( 'page','post') );
  }
	
  return $query;
}

add_filter( 'pre_get_posts', 'search_only_in_specific_post_types' );

Der Filter passt die Query an, wenn die Query für eine Suche genutzt wird und diese Nutzung aus dem Frontend heraus geschieht. Die Begrenzung auf des Frontend ist notwendig um keine Suchqueries im Backend zu stören. Damit würde die modifizierte Suche nur noch Dokumente mit dem Post Type page und post finden.