iMovie, Final Cut Pro und die AVCHD Probleme

Wie ich in einem früheren Artikel bereits schrieb, hat iMovie Probleme damit reine MTS Dateien zu öffnen. Das gleiche trifft auch auf Final Cut Pro zu, was ich persönlich als Armutszeugnis empfinde. Schließlich geht es besser wie z.B. das freie Kdenlive zeigt.

Wer es dennoch nicht lassen kann bzw. darauf angewiesen ist der sollte sich das Tool “AVCCAM Restorer” von Panasonic anschauen welches auf der Panasonic Seite bezogen werden kann. Dort gibt es jeweils eine Version für Windows, sowie eine Version für Mac OS X. Das Tool stellt dabei die Kameraverzeichnisse wieder her, so das auch die entsprechenden Apple Produkte die MTS Dateien anschließend wieder importieren können.

iMovie und MTS/AVCHD

iMovie hat einige seltsame Eigenarten bzw. Unzulänglichkeiten. Eine dieser Unzulänglichkeiten ist der Import von MTS (AVCHD) Dateien. Er funktioniert nicht. Zumindestens dann nicht wenn man nur die MTS Dateien angibt. Sobald man allerdings die komplette Struktur, wie sie von der Kamera angelegt wird (mit allen Ordnern, et cetera) importiert funktioniert das ganze.

Um “alleinstehende” MTS Dateien zu importieren, bleibt einem bei iMovie nur der Weg über eine Transkodierung in ein anderes Format, was iMovie ziemlich nutzlos macht ;)

Picasa und die MTS Dateien

Picasa ist ein Bildarchivierungsprogramm von Google. Da dachte ich mir doch kann man damit doch sicherlich auch seine MTS Quellvideos verwalten. Doch leider mag Picasa MTS (also AVCHD) nicht von Haus aus, also was tun? Damit Picasa MTS Dateien aufbekommt muss man FFDShow (tryouts) sowie den Haali Matroska Splitter installieren. Nachdem das geschafft ist startet man Picasa neu. Nun sollte er MTS Dateien einlesen. Ist dies nicht der Fall so sollte man den hinzugefügten Ordner nochmal löschen und erneut hinzufügen.