Das automatische Xylophon

Im Rahmen des Neubrandenburger Hackerspaces und eines kürzlichen Standes auf dem Marktplatz, waren wir auf der Suche nach einigen Dingen, die man auf diesem Stand ausstellen konnte. Nachdem wir im E5 mit einigen Arduinos und Servomotoren experimentiert hatten, kam mir die Idee zu einem automatischen Xylophon.

Das automatische Xylophon

Das automatische Xylophon

Die Idee wurde anschließend in den nächsten Tagen umgesetzt. Realisiert wurde das ganze mit einem Arduino (und einem Bluetooth-Shield zum drahtlosen flashen), einer Tilt-Pan-Vorrichtung und einem Joystick. Mit Hilfe des Joysticks konnte die Konstruktion auch von Hand bedient werden, was auf dem Stand beliebter war als der automatische Modus. Der Quelltext zum Projekt ist auf GitHub zu finden.. Das Projekt ist unter der MIT-Lizenz lizenziert und somit freie Software. Informationen zum Nachbau sind im Entitäts-Wiki zu finden.

Arduboy – GameBoy im Mini-Format

Mit einem Arduino kann man viele Dinge ausprobieren, allerdings muss man meist noch zusätzliche Hardware wie LEDs und ähnliches beschaffen. Mit dem Arduboy hat man ein System, mit dem man viele Dinge ohne zusätzliche Anschaffungen ausprobieren kann. Dabei handelt es sich um einen GameBoy im Mini-Format. Der Arduboy besteht aus einem OLED-Display, sechs Buttons, einem Piezo-Lautsprecher und einer Batterie, welche bis zu 8 Stunden durchhalten soll.

Der ArduBoy auf Kickstarter

Der ArduBoy auf Kickstarter

Das besondere an dem Arduboy ist das auf einem Arduino basiert und vollständig programmierbar ist. Der Arduboy kann für $ 39 bezogen werden, mit dem Versand nach Deutschland sind allerdings $ 54 zu berappen. Neben der offiziellen Webseite, gibt es weitere Informationen auf der Kickstarter Webseite.

Grafische Entwicklungsumgebung für Arduino

Wer auf der Suche nach einer grafischen Entwicklungsumgebung für den Arduino ist, der solle sich einmal Minibloq anschauen. Das ganze ist dabei für Einsteiger geeignet da die „Programmierung“ sehr grafisch abläuft. Das kann man sich auch an den Beispielen anschauen. Die Software selbst ist im Moment für Windows und Linux verfügbar und steht unter der RobotGroup-Multiplo Pacifist License (RMPL), welche unter http://multiplo.com.ar/soft/Mbq/Minibloq.Lic.v1.0.en.pdf eingesehen werden kann. Minibloq selbst findet man auf der offiziellen Seite unter http://blog.minibloq.org/.

Motorsteuerung

Ein Elektomotor kann sich vorwärts und rückwärts drehen. Erreicht wird dies indem man ihn einfach umpolt. Problematisch wird das ganze wenn man einen Motor ansteuern möchte z.B. über einen Arduino. Da kann man das ganze natürlich nicht einfach per Hand umpolen. Also muss eine Schaltung her. Diese Schaltung hört auf den Namen Vierquadrantensteller und sieht so aus:

Mit dieser Schaltung ist es möglich den Motor zu beschleunigen und ihn wieder zu bremsen. Das ganze funktioniert dabei sowohl vorwärts als auch rückwärts. Wer das ganze nicht von Hand nachbauen möchte, der kann sich auch ICs besorgen welche diese Schaltung bereits enthalten.

Weitere Informationen gibt es unter:
http://de.wikipedia.org/wiki/Vierquadrantensteller
http://www.elektronik-kompendium.de/sites/slt/0208031.htm
http://www.rn-wissen.de/index.php/Getriebemotoren_Ansteuerung

Explosiver Wecker

Wecker gibt es viele, teils auch mit ausgefallendem Design, aber die Defuseable Clock ist mal was neues:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=mKXOfAOmzvA

Der Wecker scheint dabei auf einem Arduino aufzubauen. Natürlich kann man ihn morgens stilecht entschärfen muss dann allerdings die Kabel austauschen. Der Nachteil an diesem Wecker ist allerdings die Tatsache das er sich für Flugreisen nicht eignet ;)

Weitere Informationen gibt es unter:
http://nootropicdesign.com/projectlab/2011/09/05/defusable-clock/