Neues von manaserv und Co.

Auf der Seite http://forums.themanaworld.org/viewtopic.php?f=1&t=12669&p=117361#p117361 gibt es wöchentlich Informationen darüber was sich an manaserv, mana und manaweb so tut. Die Software wird dabei auch bei Invertika (http://invertika.org) benutzt.

Deshalb gibt es hier nochmal eine Zusammenfassung. In manaweb (die Webkomponente für die Accountverwaltung et cetera) wurde viele Fehler behoben und die Übersetzung auf gettext umgestellt. Desweiteren wurde die Setupprozedur verbessert.

Auch in manaserv gab es eine ganze Menge Änderungen wie neue Skriptbefehle und eine Menge Bugfixes. In der aktuellen Version ist nun mein Patch angekommen welcher dafür sorgt das Items welche auf der Map liegen auch nach einem Serverneustart noch dort sind. Eine weitere größere Änderung ist die Implementation des “equipment-fix” Patches, welcher dafür sorgt das das Ausrüsten nun wieder funktioniert und eine ganze Menge andere Bugs behoben hat.

Daneben arbeiten wir im Moment daran AngelScript in manaserv als zweite Skriptsprache neben LUA zu implementieren. Schritt für Schritt wird es also ;)

Das Invertika Update im Oktober

Wieder ist ein Monat vorbei und pünktlich dazu steht das Invertika Update an. In diesem Update hat sich eine ganze Menge getan.

Auf der Mapseite wurde der Greganyzoo erweitert und Burg Cedric wieder aufgebaut. Neben der Burg gibt es nun auch die sogenannte Bolereohöhle in der der Guffer zu finden ist. Auf Burg Cedric gibt es nun eine kleine Feier welche den Wiederaufbau feiert (jeden Tag um 18 Uhr). Die Anzahl der Bankfilialen im Spiel hat spürbar zugenommen und einige Banken (wie die in Rostock) haben nun ihr eigenes Gebäude. In Selphi Timlet wurde der Fluchttunnel und das Ta No Hauptquartier ausgebaut, sowie ein gut versteckter Shop eingebaut. Auch die Stadt Umora wurde an vielen Stellen verbessert. Neben den Banken gibt es auch eine Reihe von neuen Netheksäulen quer im Spiel verteilt, an welchen der Spieler den Segen empfangen kann. Die verlassende Wüstenfestung wurde auch aufgebaut und sieht nun recht “wohnlich” aus.

Auch gibt es nun eine ganze Menge neue Innenmaps, so das viele Häuser nun auch betreten werden können. Daneben wurde viele kleinere Fehler wie Kollisionsfehler, fehlerhafte Warps oder Unschönheiten behoben (z.B. in der Missusarena oder am Nearisee) sowie das Wegesystem ausgebaut.

Auf der Skriptingseite hat sich auch vieles getan, so wurden einige Quest repariert und auch wiederholbar gemacht. Im Bankerskript wurden einige kleinere Fehler behoben sowie erste Arbeiten an der Rennlogik für die Missusarena getätigt. Neben kleineren Fehlern wie Rechtschreibfehlern gab es auch Korrekturen an der NPC Bibliothek und den Grabsteinen in Lyet. Auch am Entwicklertisch in Invertika gibt es einen Neuzugang, welcher dort besucht werden kann.

Im Allgemeinen wurde wieder vieles ausbalanciert wie die Monsterpräsenz in manchen Gebieten sowie deren Itemverteilung. Auch wurden einige NPCs in ihrem Aussehen angepasst und viele neue NPCs dem Spiel hinzugefügt. So wurden auch einige neue Items wie z.B. diverse Hosen, ein Zeiteisen und ein MacGuffin hinzugefügt. Auch Mammuts sind nun im Spiel zu finden.

Grafisch wurden einige Tilesets erweitert um den Mappern noch mehr Möglichkeiten zu geben. Auf der Toolsseite gabe es einige Arbeiten an der GTK Version des Invertika Editors sowie einige Anpassungen an die neue MonoDevelop Version.

Auf der Serverseite wird im Moment an einer Implementation von AngelScript gearbeitet, welche dann zur bevorzugten Skriptsprache in Invertika werden soll da sie einige Vorteile wie z.B. die Unterstützung von Klassen bietet. Beim Client wurde die Enet Bibliothek nun statisch in den aktuellen Client kompiliert um Probleme mit der neuen Enet Version von Ubuntu zu vermeiden.

Wer jetzt neugierig geworden ist, der kann uns unter http://invertika.org besuchen. Eine Übersicht über die Welt gibt es dabei bei http://weltkarte.invertika.org/.

Angelscript

Es gibt ja so einige Skriptsprachen auf dem Markt welche sich in Spiele integrieren lassen. Da wären z.B. Lua oder Javascript. Meist stört mich an diesen Sprachen die Syntax (wobei man sich an diese gewöhnen kann), allerdings haben die meisten dieser Sprachen keine Unterstützung für Klassen sondern nur für Prototypen. Deshalb bin ich von AngelScript doch recht begeistert, denn es bietet eine C Syntax, Klassenunterstützung und statische Typisierung. Daneben steht es unter der zlib Lizenz lässt sich also problemlos in eigene Projekte integrieren. Zu finden ist Angelskript dabei unter http://www.angelcode.com/angelscript/.

Weitere Informationen gibt es unter:
http://de.wikipedia.org/wiki/AngelScript