Ocarina of Time in 2D

The Legend of Zelda: Ocarina of Time hat mittlerweile einige Jahre auf dem Buckel – das haben sich auch einige Fans des Spieles gedacht und arbeiten an einer Neuauflage. Allerdings nicht wie man das ganze im ersten Moment erwarten würde. Statt epochaler 3D-Grafik wird das ganze Spiel in 2D aufgelegt.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=ovKPDncxLVg

Die Grafik ist dabei angelehnt an das für das Super Nintendo erschienene The Legend of Zelda: A Link to the Past. Aktuell sind zirka 10 Prozent des Originalspieles umgesetzt. Die offizielle Seite, auf welcher auch eine Demo-Version für Windows zu finden ist, ist unter oot-2d.com zu erreichen.

The Liberated Pixel Cup

The Liberated Pixel Cup ist ein Projekt von OpenGameArt.org welches unter http://lpc.opengameart.org/ zu finden ist. Ziel des Projektes ist es Pixelart zu fördern und ein konsistentes Set von 2D-Tilesets zu erstellen. Die Ergebnisse sollen dabei unter CC BY-SA 3.0 und GPLv3 stehen.

Die LPC Webseite

Das Projekt ist dabei in zwei Phasen unterteilt. Im ersten Schritt sollen die Grafiken erstellt werden. Der zweite Schritt ist dann die Erstellung eines Spieles mit diesen Grafiken. Das Projekt sucht dabei natürlich noch Unterstützer und Teilnehmer, wer also möchte, sollte es einfach probieren :)

Das Invertika Update im September

Wieder ist ein Monat vergangen und somit steht wieder das Invertika Update an. Auch in diesem Update gibt es wieder einige interessante Erweiterungen und Änderungen. So wurde die Missusarena hinzugefügt auf welcher es später auch Rennen (siehe Forum) geben soll. In Selphi Timlet gibt es nun einen zweiten (leichter zu entdeckenden) Fluchttunnel. Neben Erweiterungen auf den Maps wurden auch viele Mapfehler beseitigt, wie fehlende Kollisionen, fehlerhafte Warps oder unschöne Ecken.

Auch einige Tilesets wurden erweitert, so das die Mapper an diesen Stellen nun mehr Möglichkeiten haben. Bei den Items wurden einige Waffentypen korrigiert so das Messer nun auch wirklich Messer sind. Auch einigen Synchronisationsproblemen (die sich in der neusten Serverversion erledigt haben sollten) wurde entgegengewirkt.

Bei den Quests wurden einige Fehler behoben und unter anderem der Jagdquest erweitert. Auch einige Fehler im Bankerskript und der death Bibliothek wurden behoben. Daneben wurden natürlich wieder eine Menge Rechtschreibfehler korrigiert. An den Arch Linux Paketen gab es einige Korrekturen. Daneben gab es einige Erweiterungen der Invertika Entwickler am Server (Persistenz der Items auf der Map und weiteres) und am zukünftigen Webinterface, welche in Zukunft auch in Invertika einfließen werden.

Wer jetzt neugierig geworden ist, der kann uns unter http://invertika.org besuchen. Eine Übersicht über die Welt gibt es dabei bei http://weltkarte.invertika.org/.

Das Invertika Update im Juli

Wir schreiben wieder einmal den letzten Sonntag des Monats und das bedeutet das es wieder soweit ist: das Invertika Update steht an. Der Juli war dabei besonders produktiv (ob es wohl am schlechten Wetter lag ;)) und so ist doch einiges für dieses Update zusammen gekommen. Für alle welchen Invertika kein Begriff ist, dabei handelt es sich um ein freies (unter GPL) 2D-MMORPG, welches für Linux, Windows und Mac OS X verfügbar ist.

Im Laufe des Updates wurden viele Mapfehler (z.B. halbe Bäume und Steine, fehlende Kollisionen) an einer Menge von Maps behoben. Auch einige Rechtschreibfehler wurden hier gleich noch mitkorrigiert. Deshalb an dieser Stelle nochmal ein großes Dankeschön an alle Fehlermelder :)

Der Irrwald wurde erweitert und es wurde damit begonnen die Teile des Waldes miteinander zu verbinden. Die Wege welche die Städe und Dörfer in Invertika miteinander verbinden, wurden in diesem Update erheblich erweitert, so das es nun leichter sein sollte bestimmte Dinge zu finden. Der Greganyzoo wurde in diesem Update weiter gemappt, so das er im nächsten Update hoffentlich wieder seine Pforten öffnet. Unter den weiteren Dingen die dem Spiel hinzugefügt worden sind, ist zum Beispiel die RDA und das Überwachungszentrum zu finden. Einige Veränderungen gab es auch an der Burg Cedric, dem Wüstenlager, sowie dem Minensystem. Die Stadt Narva hat seit diesem Update auch Innenräume und das Höhlensystem der Ta No wurde ausgebaut.

Die Monster wurden weiter ausbalanciert und auf einigen Maps wurden Korrekturen eingepflegt welche verhindern das Monster an unzugänglichen Stellen erscheinen. Auch die Items wurden überarbeitet, so sind einige der Grafiken soweit verbessert worden, das diese von der Engine besser einfärbbar sind. Bei manchen Waffenitems wurden außerdem die Animationen korrigiert, so das diese nun wieder im Spiel zu sehen sein sollten. Bei den Tilesets gab es einige Umgestaltungen sowie Korrekturen einiger Grafiken. Einige der neuen Tiles kann man zum Beispiel im Überwachungszentrum entdecken. Daneben wurde das Automapping für einige der Tilesets ausgebaut.

An den Mapskripten gab es eine Korrektur welche das Warpen zur nächsten Map betraf. Dabei wurde die entsprechende Warp Bibliothek gleich mit angepasst. Auch kamen einige neue Skriptbibliotheken hinzu wie z.B. für die Würfelfunktionen (für das neue Item Würfel). NPCs und Quests wurden von kleineren Fehlern befreit so das nun hier alles in geordneten Bahnen laufen sollte. Neben Fehlerkorrekturen wurden auch ein paar neue Quests (siehe Screenshots ;)) sowie NPCs (z.B. der Marktschreier in Narva) eingepflegt.

Im Invertika Editor wurden einige Fehler behoben so das nun z.B. die Windmühlenblätter auch passend zu den Windmühlen gerendert werden. Dieser Effekt kommt dabei vor allem auf der Weltkarte (http://weltkarte.invertika.org) zum tragen. An der Weltkartenanwendung gab es dabei im Laufe des Updates auch einige kleinere Verbesserungen. Ein weiteres Problem im Invertika Editor bei der Berechnung der Kampfstärke der Monster wurde ebenfalls beseitigt.

Wer jetzt neugierig geworden ist, der kann das Invertika Projekt unter http://invertika.org besuchen.

Freie Game Engine für Android

Wer mit dem Gedanken gespielt hat ein Spiel für Android zu programmieren dabei aber vor der vielen Arbeit zurückgeschreckt ist, der sollte sich Rokon anschauen. Dabei handelt es sich um eine Open Source 2D Game Engine welche unter der BSD Lizenz steht. Dabei bietet die Engine eine Menge Features wie die Unterstützung von Texturen, Sprites, Animationen, Audio, Parallax Scrolling, Kollisionserkennung etc. Zu finden ist das Projekt unter http://rokonandroid.com/.