SMB / CIFS und die Sache mit den Umlauten

Um eine Freigabe dauerhaft per fstab einzubinden trägt man einfach

//lexa/Z$ /media/lexa-z cifs credentials=/home/seeseekey/.smbcredentials,uid=1000,gid=1000,file_mode=0777,dir_mode=0777 0 0

in die Datei. Nun könnte es aber ein Problem mit den Umlauten geben. Um dieses Problem zu umschiffen trägt man iocharset=utf8 dazu. Das ganze sieht dann so aus:

//lexa/Z$ /media/lexa-z cifs credentials=/home/seeseekey/.smbcredentials,iocharset=utf8, uid=1000,gid=1000,file_mode=0777,dir_mode=0777 0 0

Und schon werden die Umlaute unterstützt :)

Weitere Informationen gibt es unter:
http://wiki.ubuntuusers.de/FSTAB
http://wiki.ubuntuusers.de/Samba


Dir gefällt dieser Beitrag und du möchtest helfen? Werde Mitglied und unterstütze mich.

5 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Und am besten verzichtet man komplett auf Umlaute, wenn man Daten zwischen Systemen hin- und herschiebt. Ich habs schon zu oft erlebt, dass man danach Datensalat hat ;)

    ///Grrrrr: Ich hasse Captchas…

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.