IP-Adresse im Firefox und Chrome trotz WebRTC verstecken

Mittels WebRTC ist es mögliche Dinge wie Videokonferenzen mit einem Browsers durchzuführen. Allerdings gibt es dabei auch ein Problem – damit Rechner hinter einem NAT diese Funktionalität nutzen können, kann ein STUN-Server, nach der öffentlichen IP-Adresse befragt werden.

Die entsprechende Konfiguration

Nutzt man nun eine VPN-Verbindung, kann man mit Hilfe dieser STUN-Server, nach der Adresse fragen, welche das VPN aufgebaut hat. Das entsprechende Demo kann man sich auf GitHub ansehen. Um diese Verhalten zu deaktivieren, muss in der Adresszeile des Firefox about:config eingegeben werden und der Wert media.peerconnection.enabled auf false gesetzt werden.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. :-(

Anschließend ist man gegen derartige Angriffe gewappnet. Für Chrome gibt es eine entsprechende Erweiterung, welche das gleiche bewirkt.


Dir gefällt dieser Beitrag und du möchtest helfen? Werde Mitglied und unterstütze mich.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.