seeseekey.net - Invictus Deus Ex Machina

Wenn ein Active Directory aufgesetzt ist, so kann ein Domain Controller bis zu 5 Rollen (FSMO oder auch Betriebsmasterrollen) auf sich vereinen:

  • Domainnamenmaster
  • Infrastrukturmaster
  • PDC Emulator
  • RID Master
  • Schemamaster

Möchte man sich diese Rollen nun anzeigen lassen, so geht das auf der Kommandozeile mittels des Befehles:

netdom query FMSO

Allerdings benötigt man für das „netdom“ Kommando unter „Windows Server 2003″ die „Windows Server 2003 Service Pack 2 32-bit Support Tools“ welche unter http://www.microsoft.com/en-us/download/details.aspx?id=15326 zu finden sind. Diese werden dabei auf einem 64 Bit System unter „C:\Programme (x86)\Support Tools“ installiert.

Wenn man das lokale Passwort für einen Windowsrechner vergessen hat so ist das ärgerlich, kann aber dank ntpasswd sehr schnell behoben werden. Schwieriger wird es wenn man das administrative Passwort in einer Windows Domäne verlegt hat. Hier kommt man mit „ntpasswd“ nicht sehr weit, auch die Windows Bordmittel helfen im ersten Moment nicht. Allerdings gibt es natürlich auch hier Mittel und Wege, in diesem Beispiel anhand des Windows Server 2003 beschrieben.

Im ersten Schritt sollte das Passwort für die „Verzeichnisdienstwiederherstellung“ auf eine leere Zeichenkette gesetzt werden. Dies geschieht mittels „ntpasswd“. Dort leert man einfach das Passwort für den Nutzer „Administrator“. Nachdem dies erledigt ist drückt man beim Start von Windows im richtigen Moment die F8 Taste damit die erweiterten Windows-Startoptionen geöffnet werden. Dort wird der Punkt „Verzeichnisdienstwiederherstellung (Windows-Domänencontroller)“ ausgewählt. Das Windows wird damit im abgesicherten Modus gestartet. Der Login lautet dabei „Administrator“ verbunden mit einem leeren Passwort.

Für den nächsten Schritt benötigt man die „Windows Server 2003 Resource Kit Tools“ welche unter http://www.microsoft.com/en-us/download/details.aspx?id=17657 heruntergeladen werden können. Den Installer sollte man unter Umständen mit einem Packprogramm seiner Wahl (z.B. 7-Zip) entpacken, so das man die enthaltenen Dateien zur Verfügung hat. Bei entsprechender Serverkonfiguration kann es nämlich passieren, das der Installer als solches nicht auf dem Domaincontroller ausgeführt werden darf.

Aus dem „Windows Server 2003 Resource Kit Tools“ werden die Dateien „instsrv.exe“ und „srvany.exe“ benötigt. Diese kopiert man sich in ein Verzeichnis seiner Wahl z.B. nach „C:\Temp“. Danach öffnet man die Kommandozeile, wechselt in den Ordner und gibt dort folgendes ein:

instsrv tmpService "C:\Temp\srvany.exe"

Im nächsten Schritt müssen die Parameter des Dienstes „tmpService“ in die Registry eingetragen werden. Dazu wird der Registrierungseditor mittels „regedit“ gestartet“ und dort der Schlüssel (bzw. der Ordner):

HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\tmpService

gesucht. In diesem wird ein neuer Schlüssel mit dem Namen „Parameters“ angelegt und in diesem werden folgende Zeichenfolgen angelegt:

Application -> C:\Windows\System32\cmd.exe
AppParameters -> /k net user Administrator neuesPasswort /domain

In der „Systemsteuerung“ sollte danach in der „Verwaltung“ das Fenster „Dienste“ geöffnet werden und dort nach dem Dienst „tmpService“ gesucht werden. In den Eigenschaften wird als Starttyp „Automatisch“ sowie unter „Anmelden“ der Haken bei „Datenaustausch zwischen Dienst und Desktop zulassen“ aktiviert. Nachdem der Dialog bestätigt wurde kann der Rechner neugestartet werden.

Beim Neustart wird das Passwort nun auf „neuesPasswort“ gesetzt und es ist möglich sich mit diesem einzuloggen. Nun muss der entsprechende Dienst wieder deaktiviert und entfernt werden. Dazu gibt man in der Kommandozeile folgendes ein:

net stop tmpService
sc delete tmpService

Als letzter Schritt müssen nur noch die kopierten Dateien gelöscht werden. Das Passwort des Domaincontrollers wurde damit zurückgesetzt.

Weitere Informationen gibt es unter:
http://de.wikipedia.org/wiki/Domain_Controller