seeseekey.net - Invictus Deus Ex Machina

Wenn man sich bei einem Web­dienst anmel­det, so geschieht das meist mit­tels eines Pass­wor­tes. Das Pro­blem an die­ser Art von Authen­ti­fi­zie­rung ist das man nur mit Hilfe des Pass­wor­tes einen Account über­neh­men kann. Bei der Zwei-Faktor-Authentifizierung läuft das ganze etwas anders. Hier bekommt der Nut­zer zusätz­lich noch ein Token oder muss sich mit­tels einer TAN oder sei­nem Fin­ger­ab­druck identifizieren.

twofactorauth.org

Viele bekannte Web­dienste bie­ten diese Mög­lich­keit der Authen­ti­fi­zie­rung mitt­ler­weile an. Meist bekommt man eine SMS mit dem Code, oder nutzt einen Gene­ra­tor auf sei­nem Smart­phone. Wenn man sich infor­mie­ren möchte, ob der gewünschte Web­dienst eine Zwei-Faktor-Authentifizierung unter­stützt, so sollte man twofactorauth.org besu­chen. Auf der Web­seite ist über­sicht­lich dar­ge­stellt wel­che Dienste eine sol­che Authen­ti­fi­zie­rung anbie­ten und wel­che es pla­nen. Auch ist es mög­lich dem Dienst direkt mit­zu­tei­len, das man sich eine Zwei-Faktor-Authentifizierung wünscht.

Wenn man die Far­ben sei­ner Web­seite auf Kon­straste und ähn­li­ches prü­fen möchte, so kann man dies natür­lich per Hand bewerk­stel­li­gen. Aber wie so oft gibt es auch hier Dienste, wel­chen einem das Leben ver­ein­fa­chen. In die­sem Fall wäre das der Dienst „Check My Colours“ wel­cher unter http://www.checkmycolours.com/ zu fin­den ist.

Check My Colours beim tes­ten von seeseeekey.net

Nach­dem die URL ein­ge­ge­ben wurde, bekommt man eine Aus­wer­tung ange­zeigt und kann diese dann inter­pre­tie­ren. Inter­es­sant wird der Dienst im übri­gen bei den Adres­sen „http://example.com“ und „http://example.org“. Dort scheint er sich zu ver­schlu­cken und beför­dert sein Lay­out in den Orkus.