seeseekey.net - Invictus Deus Ex Machina

Der Name „Best Web­de­sign Tools“ klingt doch reich­lich pla­ka­tiv, aber den­noch ist unter http://best-webdesign-tools.com das zu fin­den, was die URL verspricht.

best-webdesign-tools.com

Auf der Seite fin­det man eine Samm­lung der unter­schied­lichs­ten Web­tools, wel­che für Web­de­si­gner und Ent­wick­ler von Inter­esse sind. Das ganze kann dabei über die Such­funk­tion erkun­det wer­den, oder mit Hilfe der Kate­go­rien durch­stö­bert werden.

Ges­tern benö­tigte ich ein Tool mit wel­chem man dop­pelte Dateien auf der Fest­platte fin­den konnte. In den Repo­si­to­ries von Ubuntu wurde ich dann auch fün­dig. Das Tool hört auf den Namen FSlint (Paket­name fslint) und dient zum auf­spü­ren dop­pel­ter Dateien auf der Fest­platte. Dane­ben kann FSlint auch tem­po­räre Dateien oder nicht UTF-8 kon­forme Datei­na­men (und eini­ges ande­res) auf­spü­ren. FSlint ist auf alle Fälle in mei­ner Werk­zeug­kiste gelan­det :)

Wei­tere Infor­ma­tio­nen gibt es unter:
http://wiki.ubuntuusers.de/fslint

Das Pake­tie­ren von Soft­ware für Ubuntu gehört nicht unbe­dingt zu den ein­fa­chen bzw. ange­neh­men Auf­ga­ben ;) Wer nun aber doch ein Paket erstel­len möchte oder muss, der sollte sich ein­mal Gift­Wrap anschauen. Dabei han­delt es sich um eine Open Source Soft­ware wel­che in ein­fa­chen Schrit­ten ein Paket nach den Wün­schen des Nut­zers erzeugt. Die offi­zi­elle Seite des Pro­jek­tes ist dabei unter http://giftwrap.tuxfamily.org zu fin­den. Eine sehr inter­es­sante Soft­ware deren Ent­wick­lung man beob­ach­ten sollte.

Unter Win­dows benutzte ich öfters ein Tool namens Joe (zu fin­den unter http://toolsandmore.de/Central/Produkte/Software/Datei-Tools/Joe/) mit wel­chem viele Dateien bequem umbe­nannt wer­den konn­ten. Unter Ubuntu suchte ich dann ein ähn­li­ches Tool und wurde auch fün­dig. Die Alter­na­tive heißt in die­sem Fall Kre­name und kann über den Paket­ma­na­ger instal­liert wer­den. Dabei scheint Kre­name auch einige Funk­tio­nen zu besit­zen wel­che Joe nicht besaß :)

Wei­tere Infor­ma­tio­nen gibt es unter:
http://wiki.ubuntuusers.de/Krename

Bin heute damit beschäf­tigt gewe­sen mir mein Video Tool­set für mei­nen Linux Rech­ner zusam­men­zu­stel­len. In die­sem Tool­set sollte idea­ler Weise alles drin sein was ich zum Video­schnitt etc. benö­tige. Für das Anwen­den von Fil­tern und Dein­ter­la­cen werde ich wohl Avi­de­mux benutzen.

Momen­tan bin ich bei der Such nach dem „rich­ti­gen“ Video­schnitt­pro­gramm. Zur Zeit schwanke ich noch zwi­schen Cin­e­lerra und Kden­live wobei ich höchst­war­schein­lich Kden­live benut­zen werden.

Cin­e­lerra ist zwar wesent­lich pro­fes­sio­nel­ler aller­dings passt die Bedien­ober­flä­che nicht wirk­lich irgendwo hin­ein. Kden­live wirkt da wesent­lich freund­li­cher und lässt sich ange­nehm bedie­nen. Außer­dem gibt es für Kden­live ein rich­tig schö­nes deut­sches Wiki­book (http://de.wikibooks.org/wiki/Kdenlive) wel­ches sehr infor­ma­tiv ist. Mal schauen was ich nehme.