seeseekey.net - Invictus Deus Ex Machina

Lange hat es gedauert, bis die OUYA den Weg in die heimischen Gefilde fand. Den Controller hatte ich ja bereits vor einiger Zeit besprochen. Auch die OUYA selbst wirkt recht solide verarbeitet, wenn man von der nachgebenden Platine, beim Einstecken des Ethernetkabels absieht. Nach dem Start wird man begrüßt und kann gleich seine Controller aktivieren. Die OUYA unterstützt dabei bis zu vier Controller.

Die OUYA im Karton

Nachdem der OUYA Account angelegt (http://gamers.ouya.tv/) ist, geht es an die Zahlunginformationen. Diese müssen angegeben werden. Man kann sich dabei zwischen einer Kreditkarte und einer Prepaidkarte entscheiden. Wenn das erledigt ist, sucht die OUYA nach einem Systemupdate. In meinem Fall spielte sie gleich das aktuelle Update ein. Beim Update erfolgt natürlich die obligatorische Warnung, das dass Gerät auf keinen Fall während der Aktualisierung abgeschaltet werden darf. Das Update selbst geht relativ zügig von statten. Länger als zwei Minuten sollte dieses nicht dauern. Danach wird man vom Startschirm begrüßt.

Die Anschlüsse auf der Rückseite

Die Oberfläche lässt sich dabei gut mit dem Controller bedienen. Die Reaktionszeit ist dabei kurz, so das man de Controller als verlängertes Werkzeug empfindet. Problematisch wird es, wenn man das erste mal versucht aus einem Spiel auszusteigen (in meinem Fall „Another World“) und wieder auf die „Home“-Oberfläche zu kommen. Hier hilft es den mittleren „Smiliebutton“ auf der Konsole länger zu drücken. Nach drei bis vier Sekunden landet man wieder in der Spieleauswahl. Alternativ kann man diesen zwei Mal nacheinander kurz zu drücken.

Was sehr schön an der OUYA ist, ist die Tatsache das man jedes Spiel kostenlos ausprobieren kann. Einige Spiele skalieren ihre Bildschirminhalte manchmal nicht richtig. Auch gelegentliche Abstürze waren zu verzeichnen. Alles in allem bekommt man für das Geld eine solide Konsole, die sicherlich an einigen Ecken und Kanten noch abgeschliffen werden muss.

Die Entwicklung eines Spieles zu beginnen, ist eine relativ einfache Angelegenheit. Schwieriger wird es ein solches zu beenden. Denn hier schlägt meist die Prokrastination zu. Damit das nicht so bleibt wurde die Webseite „One Game a Month“ ins Leben gerufen. Ziel ist es pro Monat genau ein Spiel zu entwickeln. Dabei kann man sich auch mit anderen Entwicklern vergleichen und schauen was diese so auf die Beine gestellt haben. Regeln gibt es eigentlich keine, alle Plattformen sind erlaubt und auch sonst ist einem eigentlich alles freigestellt. Wichtig ist nur das pro Monat ein Spiel fertig wird. Zu finden ist die Webseite unter http://www.onegameamonth.com.

Wieder ist ein Monat vorbei, ein neues Quartal hat mit dem April begonnen und es ist wieder Zeit für neues Invertika Update. Auch in diesem Monat gab es wieder einige Verbesserungen und natürlich auch wieder Fehler welche behoben wurden. Neben einigen kleineren Fehlern auf einigen Karten, wurde einige Städte (namentlich: Lauria, Lyeria und Nelara) überarbeitet bzw. erweitert was neue Gebäude, NPCs und Landschaften einschließt. Das Monument des großen Fehlerbehebers wurde erweitert und der Schuh wurde organischer gestaltet

Lauria wurde überarbeitet und teilweise erweitert was auch neue NPCs mit einschließt. Das gleiche passierte auch in Nelaro und beim Monument des großen Fehlerbehebers. Auch an den dazu passenden Skripten wurde geschraubt und hier und da verbessert. Der Schuh wurde auch überarbeitet und organischer gestaltet.

Der überarbeitete Schuh

In einigen Tilesets wurden Fehler korrigiert, wie z.B. fehlende bzw. fehlerhafte Schatten. Daneben gibt es auch einige neue Sprites welche von den Entwicklern in Zukunft benutzt werden können. Rechtschreib– wurden wieder einige gefunden und behoben. Einige Fehler in den „Deployment“ Ordnern des alten Invertika Clients wurden behoben und eine neue Version desselben veröffentlicht.

Der neue Invertika Server befindet sich in der Entwicklung und auch am Client wurden einige Dinge gemacht, wobei das Hauptaugenmerk im Moment auf dem Server liegt. Sie sind jeweils im Invertika Repository zu finden. Das „ivktool“ wurde an einigen Stellen erweitert, so das ausgewählte Funktionen nun umfangreicher arbeiten. In der Wiki gab es einige Überarbeitungen einiger Artikel und mittlerweile ist diese auf 1.473 Artikel angewachsen. Wer neugierig geworden ist, der kann sich Invertika unter http://invertika.org anschauen oder die Weltkarte besuchen.

Das Jahr neigt sich dem Ende und auch bei Invertika gibt es wieder neues zu vermelden. Wer Invertika nicht kennt, dabei handelt es sich um ein freies 2D-MMORPG welches unter Linux und Windows läuft. In diese Update wurde eine Menge Tilesets erweitert und verbessert. Das wirkte sich auch auf die Maps aus, so wurden die Innenräume von Nelaro größtenteils gemappt und auch das Wegsystem hat ein Update bekommen. An weiteren Sehenswürdigkeiten ist der Turm von Elys zu nennen der fertiggestellt wurde.

Das Mingathöhlensystem kann nun betreten werden und auch Liori sowie die Küste zum Brolerimeer wurden stark überarbeitet. Daneben wurden viele kleinere und größere Fehler behoben wie z.B. in Lauria und Ombrod. Desweiteren wurde einige neue Netheksäulen hinzugefügt.


Auch neue Items sind in diesem Update zu finden. Bei den NPCs wurden doppelte Sprites bereinigt und eine Menge neue NPCs hinzugefügt. Im Wiki hat sich in dieser Beziehung einiges getan, so sollten nun alle NPCs dort zu finden sein. Bei den Skripten wurden viele kleinere und größere Fehler behoben, wie z.B. Korrekturen am MacGuffin Quest.

Bei den Tools gab es auch einige Veränderungen. So wurde der Invertika Editor eingestampft und durch das ivktool ersetzt. Das ivktool ist dabei für die Kommandozeile gedacht, was auch die Nutzung in automatischen Prozessen erlaubt. Im Zuge dieses Umstieges wurden einige Verbesserungen vorgenommen, welche den Betrieb unter Linux stark verbessern. Daneben wurden Fehler beim rendern der Weltkarte und der Minimaps behoben.

Im Projekt selber gab es diesen Monat einige Diskussion bezüglich Qualitätssicherung. Hier wird sich in nächster Zeit sicherlich einiges tun. Bei manaserv haben wir weiter an der Implementation von Angelscript gearbeitet unter anderem am Context Manager. Wer jetzt neugierig geworden ist, der kann uns unter http://invertika.org besuchen. Eine Übersicht über die Welt gibt es dabei bei http://weltkarte.invertika.org/. Auch die Wiki ist sicherlich interessant.

Auch im Mai hat sich bei Invertika wieder einiges getan. Für diejenigen welche Invertika nicht kennen, dabei handelt es sich um ein freies Open Source 2D-MMORPG. In diesem Update wurden viele Maps systematisch auf Fehler überprüft und diese korrigiert. Daneben erwarten den Spieler einige neue Quests, sowie neue NPCs wie z.B. in Quakari. Durch die Quests kommt der Spieler auch an einige neue Items welche ihn interessieren könnten.

Im Norden der aktuellen Weltkarte kann man den gewachsenen Irrwald bewundern, welcher bis zum nächsten Update sicherlich noch an Größe gewinnen wird. Lauria hat nun Innenräume, welche die Spieler besichtigen können und bald mit Leben erfüllt werden. Auf den Karten wurde das Wegesystem ausgebaut, so das der Spieler nun besser von A nach B findet. Desweiteren wurde auch das Theater weiter ausgebaut (und kann nun betreten werden) so das es bald seinen Betrieb aufnehmen wird.

In den Skripten wurden wieder einige Rechtschreibfehler sowie kleinere Ungereimtheiten bei einigen Quests behoben. Der Entwicklertisch hat auch einige neue Mitglieder was sich auch im Invertika Projekt niederschlägt :) Einige Orte sind nun mit Orteingangsschildern ausgestattet so das man weiß wo man sich aufhält.

Wer jetzt neugierig geworden ist kann das Invertika Projekt unter http://invertika.org oder im IRC Channel #invertika (im Freenode Netzwerk) besuchen.

Warzone 2100 lässt sich mit meiner Konfiguration nicht auf einem 2-Bildschirm System spielen. Dort funktioniert leider auch dieser Trick nicht. Da man die Auflösung für einen Bildschirm auch nicht im Spiel einstellen konnte war ein Blick in die Konfigurationsdatei nötig. Diese befindet sich unter ~/.warzone2100-2.2/config.

Dort kann man die Auflösung im Fenstermodus dann so einstellen, das sie sich nur über einen Bildschirm erstreckt. Allerdings bedient sich das Interface dann leider ab und an etwas hakelig.

Weitere Informationen gibt es unter:
http://wz2100.net/
http://de.wikipedia.org/wiki/Warzone_2100

Am 15. März 2011 kam der Mana Client 0.5.1 heraus. Auf diesem Client baut auch Invertika auf, aber darum soll es in diesem Artikel nicht gehen ;) Viel interessanter ist der letzte Satz in der Releaseankündigung:

Let’s make testing.manasource.org a playable environment and let’s allow Invertika to switch from their old „stable“ version of manaserv to the latest master branch!

Invertika nutzt ja noch eine ältere Version des Manaserv Servers in welchem einige Funktionen (globale Variablen, Crafting, et cetera) noch nicht implementiert sind. Der Grund dafür ist das am aktuellen Master Branch von manaserv so viel geändert und entwickelt wurde, das dieser nicht wirklich produktiv einsetzbar war.

Das hat sich in letzter Zeit allerdings spürbar gebessert so das das Invertika Team hofft in nächster Zeit auf den neuen Server umzusteigen, was sich dann sicherlich durch einige neue Features bemerkbar macht.

Für alle welche Invertika nicht kennen: Dabei handelt es sich um ein freies (GPL) 2D-MMORPG welches unter http://invertika.org zu finden ist.

Heute ist der letzte Sonntag im April und das bedeutet das es wieder Zeit für ein Invertika Update ist. Natürlich hat sich auch in diesem Update wieder einiges getan. Für alle die Invertika nicht kennen, dabei handelt es sich um ein freies 2D-MMORPG welches für Linux, Windows und Mac OS X verfügbar ist. Das ganze steht dabei unter der GPL.

Im neuen Update gibt es eine ganze Reihe neuer Städte wie Narva, Umora und Quakari. Diese Städte gab es natürlich schon vorher, allerdings waren sie bis dato nicht gemappt. So gibt es in Umora nun ein Theater welches höchstwahrscheinlich im Maiupdate seine Pforten öffnen wird. Kahle Stellen in der Landschaft wurden aufgefüllt so das es hier und da neue Kleinigkeiten zu entdecken gibt. Auch das Wegesystem wurde erweitert so das der Spieler nun auf definierten Wegen die Welt erkunden kann. Spieler welche sich fragen warum in Invertika alles manchmal etwas eckig ist, sollten die Landschaftsgärtnerei besuchen.

Skripttechnisch gibt es in diesem Update zwei neue Quests sowie einige interessante Vorbereitungen. So wurde an einem Kampfsystem für die Arena in Selphi Timlet gearbeitet. Am Entwicklertisch sind einige neue Sprüche hinzugekommen so das sich ein Besuch wieder lohnt. Auch gibt es in einigen Teilen der Welt neue Netheksäulen, welche einen aus dem Nex an den gewünschten Punkt bringen. Neben den größeren Änderungen wurden viele kleinere Fehler in den Skriptdateien behoben unter anderem Rechtschreibfehler und kleine Bugs welche manchen Spielern ein beträchtliches Vermögen beschert haben ;)

Graphisch wurden einige Sprites korrigiert sowie einige neue Items hinzugefügt. Einige Tilesets haben kleinere Umarbeitungen erfahren. Ein paar Monster wurden ausbalanciert und mit neuen Drops versehen.

Auf der Toolseite gibt es auch einige Neurungen. So wurde ein Servermonitor geschrieben, welcher schaut ob die Spielserver noch laufen und sie im Falle eines Absturzes automatisch neu startet. Auch der Invertika Editor hat einige neue Prüffunktionen und Automatiken bekommen. Wer jetzt neugierig geworden ist, der kann Invertika unter http://invertika.org besuchen. Viel Spaß beim neuen Update :)

Gestern bin ich über ein interessantes Spiel gestolpert, welches auf den Namen FreeUniverse hört. Es handelt sich dabei um einen 2D Weltraumsimulator. Die offizielle Projektseite ist dabei unter http://www.dsource.org/projects/freeuniverse/ zu finden. Dort kann auch eine entsprechende Windowsversion heruntergeladen werden. Man müsste nur einmal schauen ob es auch möglich ist eine Linux Version davon zu kompilieren, ansonsten bleibt ja noch Wine ;)