seeseekey.net - Invictus Deus Ex Machina

Der ein oder andere hat sicher­lich noch ein paar Module einer Spiel­kon­sole zu Hause rum­zu­lie­gen. Also was läge näher als sich die pas­sende Kon­sole per eBay und Kon­sor­ten zu bestel­len? Wenn man neben den NES-Modulen auch noch ein paar Sega Mega Drive Module sein eige­nen nennt wird es kom­pli­zier­ter, denn dann benö­tigt man schon zwei Kon­so­len. Aber soweit muss es nicht kom­men — RetroN ist ange­tre­ten diese Pro­bleme zu lösen.

Dabei han­delt es sich um eine ange­kün­digte Kon­sole, wel­che Moduls­lots für NES, SNES, Gene­sis, Mega Drive und Game Boy Module besitzt und diese Module natür­lich auch abspie­len kann. Neben dem mit­ge­lie­fer­ten Con­trol­ler ist es auch mög­lich die Original-Controller anzu­schlie­ßen. Die Aus­gabe der Spiele erfolgt dabei per HDMI in 720p. In Europa soll RetroN für etwa 90 € erhält­lich sein. Die offi­zi­elle Seite ist unter retron5.com zu finden.

Das Super Nin­tendo Enter­tain­ment Sys­tem hat nun ja schon einige Tage auf dem Buckel und trotz­dem ist es so beliebt das sogar neue Spiele geschrie­ben wer­den. Pro­ble­ma­tisch an der Ent­wick­lung ist aller­dings der Test auf einem ech­ten Gerät, weil im Emu­la­tor kön­nen bestimmte Dinge unter Umstän­den nicht der ech­ten Hard­ware ent­spre­chen. So kann es pas­sie­ren das die Soft­ware im Emu­la­tor läuft, aber auf der ech­ten Hard­ware nicht. Nun könnte man sich natür­lich jedes­mal ein EPROM bren­nen, aller­dings gibt es dafür mitt­ler­weile ein­fa­chere Lösungen.

Eine die­ser Lösun­gen ist „sd2snes“, wobei es sich um eine „Cart­ridge“ für das SNES han­delt in wel­che man SD Kar­ten ein­le­gen kann, was die Ent­wick­lung stark erleich­tern sollte. Das Sys­tem unter­stützt dabei auch Custom Chips wie z.B. die MSU1. Bestel­len kann man sich das ganze mitt­ler­weile auch, unter ande­rem unter http://www.gp2x.de/shop/product_info.php/products_id/203. Die offi­zi­elle Seite des Pro­jek­tes ist dabei unter http://sd2snes.de/blog/ zu finden.

Wenn man eine SMWiki erwähnt, kann sich der geneigte Leser so eini­ges vor­stel­len ;) In die­sem Fall steht das für „Super Mario World“. In der Wiki geht es aus­schließ­lich um die­ses Spiel und die ent­spre­chen­den Hacks und die pas­sen­den Infor­ma­tio­nen. Da gibt es dann teil­weise doch recht inter­es­sante Dinge wie den unge­nutz­ten Schal­ter­pa­last. Rein­schauen lohnt sich ;)

Wei­tere Infor­ma­tio­nen gibt es unter:
http://de.wikipedia.org/wiki/Super_Mario_World

Wenn man für das SNES Home­brew ent­wi­ckeln möchte, so kann man diese natür­lich auf einem Emu­la­tor tes­ten. Natür­lich möchte man das ganz dann auch auf einem ech­ten SNES tes­ten ohne umständ­lich jedes mal ein ROM zu bren­nen. Bei so etwas macht sich eine Ent­wick­ler Cart­ridge wie die Quickdev16 Sinn. Zu fin­den ist diese unter http://www.assembla.com/wiki/show/quickdev16. Das ganze soll wohl Open Source sein, lei­der fand ich auf der Seite aller­dings nichts zur ent­spre­chen­den Lizenz. Mit der Cart­ridge kann man dann ein­fach sein ROM per USB über­tra­gen und es auf den SNES testen.

Wei­tere Infor­ma­tio­nen gibt es unter:
http://de.wikipedia.org/wiki/SNES
http://optixx.org

Für das SNES gab es einen soge­nann­ten Mul­titab Adap­ter, mit dem bis zu 5 Leute an die­sem spie­len konn­ten. Bei dem Spiel wel­ches das voll aus­nutzte han­delt es sich um einen Teil aus der Bom­ber­man Reihe. Aller­dings ist diese Beschrän­kung auf 5 Spie­ler nicht tech­nisch bedingt son­dern den Richt­li­nien für die Ent­wick­ler geschul­det (http://seeseekey.net/blog/5754). Und so gibt es seit eini­ger Zeit ein Home­brew SNES Spiel wel­ches bis zu 8 Spie­ler unterstützt.

Das Spiel hört dabei auf den Namen N-Warp Daisa­ku­sen und kann unter http://gra.dforce3000.de/ kos­ten­frei bezo­gen wer­den. Auch den Quell­code kann man dort finden.

Wei­tere Infor­ma­tio­nen gibt es unter:
http://de.wikipedia.org/wiki/SNES
http://de.wikipedia.org/wiki/Homebrew

Vor ein paar Tagen lass ich das ein SNES Spiel, wel­ches einen SuperFX Chip besitzt, keine Light­gun unter­stüt­zen darf, weil dies so in den Ent­wick­ler­hand­bü­chern des Super Nin­tendo Enter­tai­ment Sys­tems steht bzw. vor­ge­schrie­ben ist. Das gab mir den Anlass, mal in diese Hand­bü­cher hin­ein­zu­schauen. Dafür muss­ten sie natür­lich erst ein­mal besorgt wer­den. Her­un­ter­la­den kann man diese unter http://www.romhacking.net/documents/226/. Eine sehr inter­es­sante Lek­türe wel­che einen ab und an zum schmun­zeln bringt.

Wei­tere Infor­ma­tio­nen gibt es unter:
http://de.wikipedia.org/wiki/SNES

Wenn man sich ein SNES kau­fen möchte, dann kann man das natür­lich bei eBay und Kon­sor­ten ver­su­chen. Ich per­sön­lich bevor­zuge lie­ber dezi­dierte Shops. Einen sol­chen Shop gibt es unter http://snes-shop.de. Dort gibt es Spiele für das Super Nin­tendo Enter­tai­ment Sys­tem wie auch kom­plette Kon­so­len in Ori­gi­nal­ver­pa­ckun­gen zu ange­neh­men Prei­sen. Also wer noch auf der Suche nach einem SNES ist, sollte zuschla­gen (schließ­lich wurde „nur“ knapp 49 Mil­lio­nen davon hergestellt ;)).

Wei­tere Infor­ma­tio­nen gibt es unter:
http://de.wikipedia.org/wiki/SNES

Vor ein paar Tagen habe ich mir auf eBay etwas erstei­gert, was ich man­gels Super Nin­tendo eigent­lich gar nicht gebrau­chen kann. Die große Secret of Ever­more Box:

Der Kauf war sicher­lich sen­ti­men­ta­len Grün­den geschul­det, da ich die­ses Spiel frü­her geliebt habe. In der Box befin­det sich das Spiel sowie der offi­zi­elle Spie­le­be­ra­ter, doch seht selbst:

Das Super Nin­tendo Enter­tai­ment Sys­tem kurz SNES war schon eine tolle Sache. Auf der Web­seite Snes Cen­tral wel­che unter http://www.snescentral.com zu fin­dent ist gibt es viele Dinge zum SNES Sys­tem wie z.B. Arti­kel über unver­öf­fent­lichte Spiele, sel­tene ROMs oder selt­same Peri­phe­rie. Alles in allem fin­det sich dort ein schö­ner Fun­dus um in der Ver­gan­gen­heit abzu­tau­chen :)

Wei­tere Infor­ma­tio­nen gibt es unter:
http://de.wikipedia.org/wiki/SNES