seeseekey.net - Invictus Deus Ex Machina

Für den Ser­vice­tech­ni­ker baut der Her­stel­ler gerne ein paar Optio­nen mehr ein. Dank dem Inter­net, kommt man nun aber auch als nor­ma­ler Nut­zer, in den Genuss sol­che Ein­stel­lun­gen vor­neh­men zu kön­nen. So gibt es bei den neue­ren Samsung Model­len ein ver­steck­tes Servicemenü.

Die rich­ti­gen Tas­ten müs­sen es sein

Die­ses kann erreicht wer­den in dem man bei aus­ge­schal­te­tem Gerät fol­gende Tas­ten nach­ein­an­der auf der Fern­be­die­nung drückt:

Info, Menü, Mute, Power

Danach geht der Fern­se­her an und öff­net das Ser­vice Menü. In die­sem sollte man aller­dings nur Sachen ver­stel­len, wenn man wirk­lich weiß was man dort macht. Neben vie­len Ein­stel­lun­gen wie einem „Kran­ken­haus­mo­dus“ und einem „Shop­mo­dus“ wird unter ande­rem die Betriebs­zeit des Panels ange­zeigt. Auf den Smart TVs von Samsung läuft im übri­gen ein Linux, dort sind also sicher­lich noch einige andere Mög­lich­kei­ten versteckt.

Wei­tere Infor­ma­tio­nen gibt es unter:
http://wiki.samygo.tv
http://www.khoavo.com/technology/2011–03-01/hack-your-samsung-series-c-tvs/

Bei MiniDLNA han­delt es sich um ein UPnP/DLNA Ser­ver, mit wel­chem man z.B. auf einen Fern­se­her strea­men kann. Im Gegen­satz zu Media­tomb und uShare arbei­tet MiniDLNA pro­blem­los mit Samsung Fern­se­hern zusam­men und bie­tet so MKV, AVI und noch einige andere For­mate. Nur das spu­len scheint lei­der nicht zu funk­tio­nie­ren :(

Möchte man MiniDLNA auf einem Ubuntu Ser­ver auf­set­zen so sollte man es mittels:

sudo apt-get install minidlna

instal­lie­ren. Nach der Instal­la­tion geht es an die Kon­fi­gu­ra­tion. Dazu öff­net man die conf Datei mittels

sudo nano /etc/minidlna.conf

Nach der Kon­fi­gu­ra­tion könnte die Datei dann so aussehen:

# port for HTTP (descriptions, SOAP, media transfer) traffic
port=8200

# network interfaces to serve, comma delimited
network_interface=eth0

# set this to the directory you want scanned.
# * if have multiple directories, you can have multiple media_dir= lines
# * if you want to restrict a media_dir to a specific content type, you
#   can prepend the type, followed by a comma, to the directory:
#   + "A" for audio  (eg. media_dir=A,/home/jmaggard/Music)
#   + "V" for video  (eg. media_dir=V,/home/jmaggard/Videos)
#   + "P" for images (eg. media_dir=P,/home/jmaggard/Pictures)
media_dir=A,/home/seeseekey/share/Media Archiv/Group Musik
media_dir=V,/home/seeseekey/share/Media Archiv/Group Video

# set this if you want to customize the name that shows up on your clients
friendly_name=LEXA

# set this if you would like to specify the directory where you want MiniDLNA to store its database and album art cache
#db_dir=/var/cache/minidlna

# set this if you would like to specify the directory where you want MiniDLNA to store its log file
#log_dir=/var/log

# this should be a list of file names to check for when searching for album art
# note: names should be delimited with a forward slash ("/")
album_art_names=Cover.jpg/cover.jpg/AlbumArtSmall.jpg/albumartsmall.jpg/AlbumArt.jpg/albumart.jpg/Album.jpg/album.jpg/Folder.jpg/folder.jpg/Thumb.jpg/thumb.jpg

# set this to no to disable inotify monitoring to automatically discover new files
# note: the default is yes
inotify=yes

# set this to yes to enable support for streaming .jpg and .mp3 files to a TiVo supporting HMO
enable_tivo=no

# set this to strictly adhere to DLNA standards.
# * This will allow server-side downscaling of very large JPEG images,
#   which may hurt JPEG serving performance on (at least) Sony DLNA products.
strict_dlna=no

# default presentation url is http address on port 80
#presentation_url=http://www.mylan/index.php

# notify interval in seconds. default is 895 seconds.
notify_interval=900

# serial and model number the daemon will report to clients
# in its XML description
serial=12345678
model_number=1

# use different container as root of the tree
# possible values:
#   + "." - use standard container (this is the default)
#   + "B" - "Browse Directory"
#   + "M" - "Music"
#   + "V" - "Video"
#   + "P" - "Pictures"
# if you specify "B" and client device is audio-only then "Music/Folders" will be used as root
#root_container=.

Wenn man mit der Kon­fi­gu­ra­tion fer­tig ist sollte man die Daten­bank ein­mal neu erstel­len. Dies funk­tio­niert mittels:

sudo minidlna -f /etc/minidlna.conf -R -d

Möchte man MiniDLNA neu­star­ten so funk­tio­niert das mittels:

sudo /etc/init.d/minidlna restart

Anschlie­ßend kann man sich seine Medi­en­samm­lung auf den Fern­se­her strea­men lassen.

Wei­tere Infor­ma­tio­nen gibt es unter:
http://wiki.ubuntuusers.de/MiniDLNA
http://www.icancode.de/2011/07/samsung_dlna/
http://pario.no/2011/08/29/configure-minidlna-to-work-with-a-sony-bravidia-kdl-40ex711-tv/

Samsung lässt sich ja bekannt­lich viel Zeit mit neuen Updates für deren Andro­id­ge­räte. Also ist es Zeit da mal sel­ber Hand anzu­le­gen, in die­sem Fall durch das auf­spie­len eines Custom ROMs. Da auf mei­nem Tab noch Android 2.2 läuft bedeu­tet dies das der Boot­loa­der nur signierte ROMs akzep­tiert. Beim Samsung ROM zu 2.3 ist dies im übri­gen nicht der Fall. Es sei noch­mal dar­auf hin­ge­wie­sen das Brick­ge­fahr bei die­sem Vor­gang besteht (eigent­lich nur beim flas­hen des Boot­loa­ders und dem Umwan­deln des Datei­sys­te­mes). Also Vor­sicht bei der Sache, nicht das ihr danach einen schö­nen Zie­gel­stein habt ;)

Um die­sen Schutz zu umge­hen wird sich die pas­sende APK unter http://forum.xda-developers.com/showthread.php?t=888071 her­un­ter­ge­la­den. In mei­nem Fall ist dies die SGT-Bootloader-Patch-v1.00.apk. Damit das aller­dings funk­tio­niert muss das Tab geroo­tet sein.

Diese Anwen­dung sollte dann auf dem Tablett aus­ge­führt (sie benö­tigt root Rechte) wer­den. Sie über­prüft ob der der Boot­loa­der nur signierte ROMs akzep­tiert. Ist dies der Fall mel­det dies die Anwen­dung. Nun kann mit der Anwen­dung einen Boot­loa­der flas­hen wel­cher unsi­gnierte ROMs akzep­tiert. Nach dem flas­hen sollte das Pad neu­ge­star­tet wer­den und die Anwen­dung noch­mal gestar­tet wer­den, dort sieht man dann ob es funk­tio­niert hat.

Der Rest der Anlei­tung bezieht sich in die­sem Fall auf ein Win­dows Sys­tem. Nach dem patchen des Boot­loa­ders sollte man Samsung Kies instal­lie­ren und das Tab mit dem PC ver­bin­den und die Trei­ber­in­stal­la­tion abwar­ten. Nun sollte man noch die Daten auf dem inter­nen Spei­cher sichern und die­sen lee­ren. Anschlie­ßend kön­nen die ent­spre­chen­den Dateien her­un­ter­ge­la­den (Get­ting The Over­come Files) wer­den:

  • 001001-GB-Stock-Safe-v5.zip
  • 001003-Overcome_v3.1.0_KRATOS_Wipe.zip
  • 002001-Overcome_Kernel_v3.3.1.tar

Alles in allem sind dies knapp 500 MiB. Nach dem Down­load muss die Datei 001001-GB-Stock-Safe-v5.zip ent­packt wer­den. In die­ser Zip ist unter ande­rem die Soft­ware Odin ent­hal­ten. Diese sollte gestar­tet werden.

Das Tab sollte in den Down­load­mo­dus (Tab mit Volume Down + Power star­ten) gebracht wer­den und per USB ange­schlos­sen wer­den. Sobald das Tab an dem USB Port hängt sollte ID:COM in Odin gelb wer­den. Nun müs­sen ein paar Ein­stel­lun­gen in Odin vor­ge­nom­men werden:

  • PIT: gt-p1000_mr.pit
  • PDA: GB_Stock_Safe_v5.tar
  • PHONE: JMF Modem/modem.bin (wenn ande­res Modem dann andere bin Datei)

Nach die­sen Ein­stel­lun­gen kann Start gedrückt wer­den. Nun war­tet man bis PASS grün wird und das Tab neu­ge­star­tet ist. Damit ist ein Samsung Stock Image drauf gespielt wor­den. Nun sollte das Tablett gestar­tet und kurz ein­ge­rich­tet wer­den. Unter Draht­los und Netz­werk -> USB-Einstellungen wird Mas­sen­spei­cher als Ver­bin­dungs­typ benutzt.

Nun sollte das Tab wie­der per USB an den Rech­ner ange­schlos­sen wer­den und die Datei 001003-Overcome_v3.1.0_KRATOS_Wipe.zip auf den inter­nen Spei­cher kopiert wer­den. Nach­dem dies pas­siert ist kann das Tab wie­der aus­ge­schal­tet und im Down­load­mo­dus gestar­tet werden.

Nun wird Odin wie­der gestar­tet und unter PDA die Datei 002001-Overcome_Kernel_v3.3.1.tar aus­ge­wählt. Anschlie­ßend wird auf Start gedrückt und bis zum Neu­start gewar­tet. Nun teilt einem eine Robo­ter­stimme mit das nun das Datei­sys­tem von RFS auf ext4 umge­stellt wird. Die­ser Vor­gang dau­ert zirka 5 — 10. Danach star­tet das Tab neu. Nach­dem es neu­ge­star­tet ist kann man das Tab gleich wie­der aus­schal­ten und im Boot­loa­der star­ten (Volume Up + Power) und dann unter install menu -> choose zip from inter­nal sdcard -> 001003-Overcome_v3.1.0_KRATOS_Wipe.zip die pas­sende Zip geflasht. Das Menü kann dabei mit den Volume Up / Volume Down sowie der Power Taste gesteu­ert werden.

Nach dem Flash­vor­gang wird das ganze noch­mal neu­ge­star­tet und fer­tig ist das neue ROM :) Und wie immer gilt Nach­ah­mung auf eigene Gefahr ;)

Wei­tere Infor­ma­tio­nen gibt es unter:
http://p1000.teamovercome.net/?page_id=64
http://www.nextgennetworks.de/index.php?/archives/1405-Alternatives-ROM-auf-das-Samsung-Galaxy-Tab-P1000-GSMUMTS-flashen.html
http://www.nextgennetworks.de/index.php?/archives/1404-Bootloader-Samsung-Galaxy-Tab-P1000-GSMUMTS-patchen-um-unsignierte-ROMs-auszufuehren.html
http://www.nextgennetworks.de/index.php?/archives/1403-Samsung-Galaxy-Tab-P1000-GSMUMTS-rooten.html
http://forum.xda-developers.com/showthread.php?t=1069727

Die Wiimote mit einem Galaxy Tab zu ver­bin­den sollte eigent­lich nicht so schwer sein. Das Blue­tooth­se­tup öff­nen und das Pai­ring anwer­fen. Das Tab möchte dann aller­dings eine PIN, das Pro­blem ist das die Wiimote keine PIN hat. So schlägt das Pai­ring fehl. Auch andere Anwen­dun­gen wel­che die Wiimote direkt ein­bin­den funk­tio­nie­ren auf den Galaxy Tab nicht. Dies liegt wohl an dem Blue­tooth­stack auf dem Gerät. Mit einem Cya­no­gen­Mod 7 auf dem Gerät funk­tio­niert es pro­blem­los. Da kann man nur hof­fen das Samsung dies beim nächs­ten Update nachbessert…

Wei­tere Infor­ma­tio­nen gibt es unter:
http://www.golem.de/1108/85586.html
http://forum.xda-developers.com/showthread.php?t=852336

Auf dem Samsung Galaxy Tab (in die­sem Fall die Ver­sion von o2, nicht gebran­det) ist es mitt­ler­weile mög­lich das Clock­work­Mod Reco­very lau­fen zu las­sen. Dazu lädt man sich den ROM Mana­ger aus dem Mar­ket her­un­ter. Mit die­sem kann man das Clock­work­Mod Reco­very anschlie­ßend instal­lie­ren. Ich wählte dabei die T-Mobile Vari­ante. Im Anschluss star­tete ich in das Clock­work­Mod Reco­very mit­tels der im ROM Mana­ger ange­bo­te­nen Funk­tion. Momen­tan ist es aller­dings so, das das Reco­very nicht per­ma­nent im Spei­cher instal­liert wird. Das Samsung eigene Reco­very ist also wei­ter­hin im Gerät ent­hal­ten und wird wie­der aktiv sobald man das Gerät aus­schal­tet. Hier ist also noch Bedarf für Ver­bes­se­run­gen ;)

Wei­tere Infor­ma­tio­nen gibt es unter:
http://forum.xda-developers.com/showthread.php?p=9770377

Zum roo­ten des Samsung Galaxy Tab gibt es im gro­ßen und gan­zen drei Metho­den. Die erste Methode ist des das ganze manu­ell über ADB zu machen. Wie das funk­tio­niert ist hier beschrie­ben. Ein­fa­cher ist es mit der Soft­ware Supe­rOne­Click. Nach­teil an die­ser Vari­ante ist, das man einen Rech­ner mit Win­dows benötigt.

Und dann gibt es noch die sehr ein­fa­che Vari­ante mit­tels z4root. Bei die­ser Vari­ante lädt man sich unter http://forum.xda-developers.com/showthread.php?t=833953 die Anwen­dung z4root her­un­ter und instal­liert diese Soft­ware auf dem Tablett. Diese Anwen­dung star­tet man nun und nach eini­gen Minu­ten und einem Neu­start ist das Gerät geroo­tet. Ein­fa­cher geht es nicht :)

Wei­tere Infor­ma­tio­nen gibt es unter:
http://forum.xda-developers.com/showthread.php?t=803682
http://forum.xda-developers.com/showthread.php?t=812367
http://www.mydigitallife.info/2010/11/26/how-to-root-samsung-galaxy-tab-via-one-click-app/

Cya­no­gen­Mod für das Galaxy Tab wäre doch ein schö­ner Traum. Und mitt­ler­weile wer­den die ers­ten Schritte dazu getan. Im XDA Deve­l­oper Forum (http://forum.xda-developers.com/showthread.php?t=931857) gibt es dazu eine erste Beta­ver­sion. Aller­dings han­delt es sich dabei noch nicht um ein offi­zi­el­les Cyyno­gen­Mod, zu min­des­tens war in der Wiki des Pro­jek­tes nichts dar­über zu fin­den. Hof­fen wir ein­fach das es bis zur Vor­stel­lung von Cya­no­gen­Mod 7 offi­zi­ell ist :)

Wei­tere Infor­ma­tio­nen gibt es unter:
http://www.cyanogenmod.com/
https://github.com/cmsgs
http://www.thegalaxytab.com/2011/02/06/cyanogenmod-7-beta-arrives-on-the-samsung-galaxy-tab/