seeseekey.net - Invictus Deus Ex Machina

Vor einer Weile schrieb ich ein Review über die Open Gold­berg Varia­tio­nen wel­che von Kimiko Ishiz­aka ein­ge­spielt wur­den. Vor ein paar Tagen erreichte mich die dazu pas­sende CD:

Das ist natür­lich ein will­kom­me­ner Anlass noch ein­mal auf das Open Gold­berg Pro­jekt hin­zu­wei­sen, wel­ches unter http://www.opengoldbergvariations.org/ zu fin­den ist. Natür­lich muss man die CD nicht kau­fen, son­dern kann sich das ganze unter http://www.opengoldbergvariations.org/download her­un­ter­la­den ;)

Wei­tere Infor­ma­tio­nen gibt es unter:
http://de.wikipedia.org/wiki/Goldberg-Variationen

Bach ist gemein­frei. Also lasst ihn uns hören. Das ist lei­der ein­fa­cher gesagt als getan, denn das bedeu­tet nicht das wir uns ein­fach ein Stück von Bach anhö­ren kön­nen, da die Ein­spie­lung des­sel­ben dem Urhe­ber­recht unter­lie­gen könnte (was ziem­lich wahr­schein­lich ist, da die Tech­nik der Tonauf­zeich­nung ja rela­tiv neu ist). Natür­lich kann man die Noten ein­fach selbst ein­spie­len, aber es gibt da ein paar Dinge die einen davon abhal­ten. So könnte das eigene Spiel nicht all zu gut sein und auch die per­fekte Auf­zeich­nung des gan­zen will geübt sein. Und auch die meis­ten gesetz­ten Noten unter­lie­gen im Moment dem Urhe­ber­recht so das es auch hier nur wenige freie Alter­na­ti­ven gibt.

Einige Leute fan­den nun das dies ein untrag­ba­rer Zustand ist und star­te­ten ein Kick­star­ter Pro­jekt um die Gold­berg Varia­tio­nen von Johann Sebas­tian Bach pro­fes­sio­nell auf­zu­neh­men und das ganze unter Public Domain (respek­tive CC Zero) zu stellen.

Die neu gesetz­ten Noten

Zusam­men­ge­kom­men sind statt der gewünsch­ten 15000 US-Dollar am Ende über drei­und­zwan­zig­tau­send US-Dollar. Damit wur­den die Noten mit­tels MuseS­core neu gesetzt, sowie die Varia­tio­nen im Teldex Stu­dio pro­fes­sio­nell auf­ge­nom­men. Ein­ge­spielt wurde das ganze von der Pia­nis­tin Kimiko Ishiz­aka wel­che nicht nur Kla­vier spielt son­dern auch Gewichte stemmt. Das ganze geschah dabei auf einem Kla­vier der Firma Bösen­dor­fer.

Die Auf­nah­men sind dabei als hoch qua­li­ta­tive MP3 Dateien mit varia­bler Bitrate sowie als ver­lust­lose FLAC Dateien ver­füg­bar, deren Down­load mit knapp 1,4 GiB zu Buche schlägt. Neben dem direk­ten Down­load wird das ganze dabei auch als Tor­rent ange­bo­ten. Für das Anhö­ren der Varia­tio­nen sollte man sich ruhig etwas Zeit neh­men, da dies den Genuss inten­si­viert. Die Auf­nah­men sind dabei qua­li­ta­tiv hoch­wer­tig und klin­gen auch wenn man sie etwas lau­ter hört als den Nach­barn lieb ist ;) Zu fin­den ist Pro­jekt unter opengoldbergvariations.org.

Wei­tere Infor­ma­tio­nen gibt es unter:
http://de.wikipedia.org/wiki/Goldberg-Variationen
http://en.wikipedia.org/wiki/Kimiko_Douglass-Ishizaka
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Goldberg-Variationen-Johann-Sebastian-Bach-als-Creative-Commons-Zero-1585806.html

Wenn man ver­sucht die Seite http://openclipart.org/ auf­zu­ru­fen, bie­tet sich in den letz­ten Tagen fol­gen­des Bild:

Laut der Ore­gon State Uni­ver­sity Open Source Lab Beleg­schaft, wird also schon seit Tagen ver­sucht Backend­pro­bleme in den Griff zu bekom­men. Lei­der bis jetzt noch nicht erfolg­reich. Wer die Clip Arts benö­tigt und nicht war­ten möchte, der kann sie unter http://download.openclipart.org/downloads/ her­un­ter­la­den. Die Clip Arts selbst sind dabei Public Domain.

Wei­tere Infor­ma­tio­nen gibt es unter:
http://de.wikipedia.org/wiki/OpenClipart
http://en.wikipedia.org/wiki/Open_Clip_Art_Library

Wer eigene Anwen­dun­gen schreibt der kennt das sicher­lich: Die Anwen­dung ist fer­tig und es feh­len nur hier und da ein paar Icons für die Menüs und Tool­bars. Die Icons soll­ten dabei natür­lich alle zuein­an­der pas­sen, ein brei­tes Spek­trum abbil­den und am bes­ten unter einer freien Lizenz stehen.

Diese Lücke füllt das Tango Desk­top Pro­ject bei wel­chem es über 200 Icons für diese Zwe­cke gibt. Alle Icons ste­hen dabei unter Public Domain (frü­her CC-SA-BY), kön­nen also belie­big ver­wen­det wer­den. Zu fin­den sind die Icons dabei unter http://tango.freedesktop.org/Tango_Desktop_Project, wo man neben den Gra­fi­ken (im PNG und SVG For­mat) auch die Style­gui­des fin­det um eigene Tango Icons zu entwerfen.

Wei­tere Infor­ma­tio­nen gibt es unter:
http://de.wikipedia.org/wiki/Tango_Desktop_Project

Auf der Suche nach Art­work für Inver­tika bin ich über eine schöne Über­sicht zu die­sem Theme gestol­pert. Unter http://freegamedev.net/wiki/index.php/Free_3D_and_2D_art_and_audio_resources fin­det man eine Über­sicht an Res­sour­cen sowie dazu­ge­hö­ri­ger Lizen­zen. Neben Art­work (Gra­fi­ken, Tile­sets, et cetera) fin­det man dort auch Über­sich­ten zu freien Musi­k­quel­len, Fonts und wei­te­ren Dingen.

Wei­tere Infor­ma­tio­nen gibt es unter:
http://de.wikipedia.org/wiki/Freie_Inhalte

Auf der Suche nach einem klas­si­schen Musik­stück ent­deckte ich Mus­o­pen. Dabei han­delt es sich um eine Web­seite wel­che es sich zur Auf­gabe gemacht hat Musik wel­che Public Domain ist anzu­bie­ten. Dabei wird ver­sucht diese Samm­lung immer wei­ter zu ver­grö­ßern. Im Gegen­satz zu ande­ren Pro­jek­ten wie z.B. dem Inter­na­tio­nal Music Score Library Pro­ject gibt es bei Mus­o­pen aber auch die Auf­zeich­nung der Stü­cke wel­che eben­falls unter Public Domain ste­hen und her­un­ter­ge­la­den wer­den kön­nen. Mus­o­pen ist dabei unter http://www.musopen.org/ zu finden.

Wei­tere Infor­ma­tio­nen gibt es unter:
http://en.wikipedia.org/wiki/Musopen
http://de.wikipedia.org/wiki/Choral_Public_Domain_Library
http://de.wikipedia.org/wiki/International_Music_Score_Library_Project

Unter http://www.pdsounds.org/ gibt es eine ganze Menge Public Domain Sam­ples aller mög­li­chen Dinge, vom Gewit­ter bis zur Tas­ta­tur. Aller­dings gibt wohl seit 2009 keine Aktua­li­sie­run­gen mehr. Wer sich ein­mal das kom­plette Archiv die­ser Seite her­un­ter­la­den möchte sollte http://pdsounds.tuxfamily.org/ besu­chen. Dort gibt es den ent­spre­chen­den knapp 600 MB gro­ßen Down­load :)

Der Web­de­si­gner wird es ken­nen. Man möchte eine neue Web­seite oder ein neues Tem­plate desi­gnen und fängt wie­der von vorne an. Das muss doch nicht sein dach­ten sich Paul Irish und Divya Manian. Und so schu­fen sie ein Grund­ge­rüst mit dem sich eine moderne Web­seite auf­bauen lässt bzw. wel­ches man als Grund­lage ver­wen­den kann. Zu fin­den ist die HTML Boi­ler­plate unter http://html5boilerplate.com/. Die Boi­ler­plate ist dabei Public Domain, man kann also tun und las­sen damit was man möchte :)

Wei­tere Infor­ma­tio­nen gibt es unter:
http://www.golem.de/1008/77152.html

Es gibt Filme die sind so schlecht das sie schon wie­der Kult sind. Einer die­ser Filme ist Santa Claus Con­quers the Mar­ti­ans von 1964. Dabei han­delt es sich um einen etwas ande­ren Weih­nachts­film. Doch warum schreibe ich dar­über? Ganz ein­fach: Mitt­ler­weile ist der Film Public Domain, sprich jeder darf damit machen was er möchte :) Bezo­gen wer­den kann der Film unter http://www.archive.org/details/santa_claus_conquers_the_martians. Viel­leicht sollte man mal eine deut­sche Syn­cro davon machen ;)