seeseekey.net - Invictus Deus Ex Machina

Vor einiger Zeit habe ich am Crazy Five Horspielwettbewerb teilgenommen. Zur Zeit läuft die Abstimmung auf der Wettbewerbsseite. Mein Hörspiel hört dabei auf den Titel „Ideenlos“ — wer für mein Hörspiel stimmen möchte kann dies noch bis zum 30ten April tun.

Insgesamt dauerte die Produktion knapp eine Woche. Genutzt wurden dabei die freien Anwendungen Audacity und Ardour. Audacity wurde dabei hauptsächlich für die Bearbeitung der einzelnen Aufnahmen genutzt. In Ardour wurden die Aufnahmen anschließend zu einem Gesamtwerk arrangiert.

Das Arrangement

Nachdem das fertige Arrangement exportiert wurde, gab es den letzten Feinschliff in Audacity. Dazu zählen das Hinzufügen des Crazy Five Trailers, sowie einige Anpassungen an der Dynamik und der Lautstärke des Hörspiels.

Neben der Apple eignenden Podcast App, gibt es auch einige andere Apps für diesen Zweck wie Instacast und Co. Da Instacast mir nicht zusagte bin ich bei der App Downcast gelandet. Nach meinem Empfinden ist Downcast dabei die Podcast App schlechthin.

Downcast
Preis: 2,69 €

Downcast ist eine Universal-App läuft also sowohl auf dem iPhone als auch auf dem iPad. Wenn man Downcast auf unterschiedlichen Geräten betreibt, kann man seine Podcasts über iCloud synchron halten. Die App beherrscht dabei Hintergrundsynchronisation, so das die Podcasts immer auf dem aktuellsten Stand sind.

Alles in allem ist Downcast eine runde App für einen angenehmen Preis, welche einfach funktioniert. Sie kann im Appstore bezogen werden.

Fan Fiction im Star Trek Bereich gibt es eine ganze Menge. Eher schwach vertreten ist das ganze bei den Podcasts, aber auch hier gibt es rühmliche Ausnahmen. Eine dieser Ausnahmen ist die Hörspielserie „Raumschiff Eberswalde“ welche zu einer Ausstellung 2009 in Eberswalde das Licht der Welt erblickte.

Mittlerweile gibt es sieben Staffeln wobei die siebte Staffel noch nicht abgeschlossen ist. Es werden spannende Geschichten erzählt und auch der ein oder andere bekannte Gastsprecher ist zu hören. So kann man sich unter anderem auf ein „Wiedersehen“ mit Data, Nelix und Mr. Spock freuen. Zu finden ist das ganze auf der offiziellen Seite unter http://www.raumschiff-eberswalde.de/.

Früher war alles besser. Auch wenn dies nicht der Fall ist, so ist es doch schön wenn man „die gute alte Zeit“ mal von einer anderen Seite beleuchtet bekommt. So auch beim Spieleveteranen-Podcast welcher unter http://www.spieleveteranen.de/ finden ist. Dort unterhalten sich in unregelmäßigen Abständen einige Urgesteine des Spielejournalismus, unter anderem Anatol Locker und Boris Schneider-Johne, über vergangene Zeiten und werfen ab und an einen Blick hinter die Kulissen und reichern das ganze mit Anekdoten an. Ein sehr empfehlenswerter Podcast :)

Manchmal möchte man zu ein paar Audiodateien einen RSS Feed haben, z.B. für einen privaten Podcast. Natürlich kann man sich einen solchen Feed von Hand zusammenbauen, einfacher ist es mit diesem kleinen PHP Skript:

<?php
  //Podcast Feed Script
  //Copyright (c) 2012 by seeseekey <seeseekey@gmail.com>
  //
  //This program is free software: you can redistribute it and/or modify
  //it under the terms of the GNU General Public License as published by
  //the Free Software Foundation, either version 3 of the License, or
  //(at your option) any later version.
  //
  //This program is distributed in the hope that it will be useful,
  //but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
  //MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE.  See the
  //GNU General Public License for more details.
  //
  //You should have received a copy of the GNU General Public License
  //along with this program.  If not, see <http://www.gnu.org/licenses/>.

  //Basis URL ermitteln
  $baseURL="http://" . $_SERVER['HTTP_HOST'] . $_SERVER['REQUEST_URI'];
  $baseURL=dirname($baseURL) . "/";

  //XML Header setzen
  header('Content-type: text/xml');

  //RSS Datei zusammenbauen
  $output = '<rss version="2.0">'."\n";
  $output .= '  <channel>'."\n";
  $output .= '    <title>seeseekey.net (privater Podcast)</title>'."\n";
  $output .= '    <description>Ein privater Podcast von seeseekey.net</description>'."\n";
  $output .= '    <link>http://seeseekey.net</link>'."\n";
  $output .= '    <copyright>(c) 2012 by seeseekey</copyright>'."\n";

  //Audio Dateien in RSS Feed einpflegen
  $files = scandir('.');
  foreach ($files as $file)
  {
    $pathparts = pathinfo($file);
    if($pathparts['extension']!="mp3") continue;

    $output .= '    <item>'."\n";
    $output .= '      <title>'.$file.'</title>'."\n";
    $output .= '      <enclosure url="'.$baseURL.$file.'" length="'.filesize($file).'" type="audio/mpeg"/>'."\n";
    $output .= '    </item> '."\n";
  };

  //RSS Feed wieder schließen
  $output .= '  </channel>'."\n";
  $output .= '</rss>'."\n";

  //RSS Feed ausgeben
  echo($output);
?>

Dieses Skript ließt alle MP3 Dateien aus einem Ordner aus und baut daraus einen RSS Feed. Dieser kann dann in der Podcasting App der Wahl eingefügt werden, indem man die URL angibt so z.B. „http://example.org/podcast.php“. Das Skript selbst steht dabei unter der GPLv3 und lässt sich auch unter https://github.com/seeseekey/archive/blob/master/Web/podcast.php herunterladen.

Unter blog.openstreetmap.de gibt es schon seit einiger Zeit die Wochennotiz, welche das Geschehen rund um OpenStreetMap wöchentlich zusammenfasst. Mittlerweile ist man dort bei der Wochennotiz mit der Nummer 99 angekommen. Seit kurzem gibt es auch einen Podcast rund um OpenStreetMap auf der Seite.

Eine Übersicht über alle bestehenden Podcast befindet dabei sich unter http://blog.openstreetmap.de/category/podcast/. Der aktuelle Podcast befasst sich mit dem Lizenzwechsel und deren aktuellen Status. Sehr interessante Sache das ganze :)

Gestern habe ich das erste Mal etwas von sogenannten HeLa-Zellen gehört. Dabei handelt es sich um Krebszellen von Henrietta Lacks, welche ihr ohne Genehmigung entnommen wurden und die bis dahin gebräuchlichen (und teuren) Affenzellen ersetzen. Das besondere an diesen Zellen ist das sie unsterblich sind, sich also immer und immer wieder teilen können ohne dabei zugrunde zu gehen.

Das machte sie für die Forschung zu einem Multimilliarden Dollar Geschäft. So kostet eine „Portion“ HeLa Zellen etwa 200 Dollar. Mittlerweile gibt es so viele HeLa-Zellen auf der Welt das diese zusammengenommen zirka hundert mal schwerer sind als Henrietta Lacks. Traurig daran ist das die Nachfahren Henrietta Lacks sich nicht mal eine Krankenversicherung leisten können und das obwohl Henrietta Lacks wahrscheinlich mehr für die Forschung getan hat als so manche Wissenschaftler.

Darüber gibt es auch einen schönen ZeitZeichen Podcast vom WDR welcher unter http://medien.wdr.de/m/1317129827/radio/zeitzeichen/WDR5_Zeitzeichen_20111004_0920.mp3 zu finden ist.

Weitere Informationen gibt es unter:
http://de.wikipedia.org/wiki/HeLa-Zellen
http://www.sueddeutsche.de/wissen/krebsforschung-ein-ewiges-leben-1.10424
http://www.zeit.de/2006/52/M-Hela-Zellen

Seit ein paar Tagen ist sie fertig die zweihunderste Folge von Dübels Geistesblitz. Diese Folge hört auf den Namen Operation Karpatenmolch und ist doch sehr amüsant. Wer mehr darüber erfahren möchte sollte sich einfach mal auf http://duebelsgeistesblitz.blogspot.com/ umschauen. Es lohnt sich :)

Weitere Informationen gibt es unter:
http://duebelsgeistesblitz.blogspot.com/2011/06/dg200-operation-karpatenmolch.html