seeseekey.net - Invictus Deus Ex Machina

Vor eini­ger Zeit habe ich am Crazy Five Hor­spiel­wett­be­werb teil­ge­nom­men. Zur Zeit läuft die Abstim­mung auf der Wett­be­werbs­seite. Mein Hör­spiel hört dabei auf den Titel „Ide­en­los“ — wer für mein Hör­spiel stim­men möchte kann dies noch bis zum 30ten April tun.

Ins­ge­samt dau­erte die Pro­duk­tion knapp eine Woche. Genutzt wur­den dabei die freien Anwen­dun­gen Auda­city und Ardour. Auda­city wurde dabei haupt­säch­lich für die Bear­bei­tung der ein­zel­nen Auf­nah­men genutzt. In Ardour wur­den die Auf­nah­men anschlie­ßend zu einem Gesamt­werk arrangiert.

Das Arrangement

Nach­dem das fer­tige Arran­ge­ment expor­tiert wurde, gab es den letz­ten Fein­schliff in Auda­city. Dazu zäh­len das Hin­zu­fü­gen des Crazy Five Trai­lers, sowie einige Anpas­sun­gen an der Dyna­mik und der Laut­stärke des Hörspiels.

Neben der Apple eig­nen­den Pod­cast App, gibt es auch einige andere Apps für die­sen Zweck wie Insta­cast und Co. Da Insta­cast mir nicht zusagte bin ich bei der App Down­cast gelan­det. Nach mei­nem Emp­fin­den ist Down­cast dabei die Pod­cast App schlechthin.

Downcast
Preis: 2,69 €

Down­cast ist eine Universal-App läuft also sowohl auf dem iPhone als auch auf dem iPad. Wenn man Down­cast auf unter­schied­li­chen Gerä­ten betreibt, kann man seine Pod­casts über iCloud syn­chron hal­ten. Die App beherrscht dabei Hin­ter­grund­syn­chro­ni­sa­tion, so das die Pod­casts immer auf dem aktu­ells­ten Stand sind.

Alles in allem ist Down­cast eine runde App für einen ange­neh­men Preis, wel­che ein­fach funk­tio­niert. Sie kann im Apps­tore bezo­gen werden.

Fan Fic­tion im Star Trek Bereich gibt es eine ganze Menge. Eher schwach ver­tre­ten ist das ganze bei den Pod­casts, aber auch hier gibt es rühm­li­che Aus­nah­men. Eine die­ser Aus­nah­men ist die Hör­spiel­se­rie „Raum­schiff Ebers­walde“ wel­che zu einer Aus­stel­lung 2009 in Ebers­walde das Licht der Welt erblickte.

Mitt­ler­weile gibt es sie­ben Staf­feln wobei die siebte Staf­fel noch nicht abge­schlos­sen ist. Es wer­den span­nende Geschich­ten erzählt und auch der ein oder andere bekannte Gast­spre­cher ist zu hören. So kann man sich unter ande­rem auf ein „Wie­der­se­hen“ mit Data, Nelix und Mr. Spock freuen. Zu fin­den ist das ganze auf der offi­zi­el­len Seite unter http://www.raumschiff-eberswalde.de/.

Frü­her war alles bes­ser. Auch wenn dies nicht der Fall ist, so ist es doch schön wenn man „die gute alte Zeit“ mal von einer ande­ren Seite beleuch­tet bekommt. So auch beim Spieleveteranen-Podcast wel­cher unter http://www.spieleveteranen.de/ fin­den ist. Dort unter­hal­ten sich in unre­gel­mä­ßi­gen Abstän­den einige Urge­steine des Spie­le­jour­na­lis­mus, unter ande­rem Ana­tol Locker und Boris Schneider-Johne, über ver­gan­gene Zei­ten und wer­fen ab und an einen Blick hin­ter die Kulis­sen und rei­chern das ganze mit Anek­do­ten an. Ein sehr emp­feh­lens­wer­ter Pod­cast :)

Manch­mal möchte man zu ein paar Audi­o­da­teien einen RSS Feed haben, z.B. für einen pri­va­ten Pod­cast. Natür­lich kann man sich einen sol­chen Feed von Hand zusam­men­bauen, ein­fa­cher ist es mit die­sem klei­nen PHP Skript:

<?php
  //Podcast Feed Script
  //Copyright (c) 2012 by seeseekey <seeseekey@gmail.com>
  //
  //This program is free software: you can redistribute it and/or modify
  //it under the terms of the GNU General Public License as published by
  //the Free Software Foundation, either version 3 of the License, or
  //(at your option) any later version.
  //
  //This program is distributed in the hope that it will be useful,
  //but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
  //MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE.  See the
  //GNU General Public License for more details.
  //
  //You should have received a copy of the GNU General Public License
  //along with this program.  If not, see <http://www.gnu.org/licenses/>.

  //Basis URL ermitteln
  $baseURL="http://" . $_SERVER['HTTP_HOST'] . $_SERVER['REQUEST_URI'];
  $baseURL=dirname($baseURL) . "/";

  //XML Header setzen
  header('Content-type: text/xml');

  //RSS Datei zusammenbauen
  $output = '<rss version="2.0">'."\n";
  $output .= '  <channel>'."\n";
  $output .= '    <title>seeseekey.net (privater Podcast)</title>'."\n";
  $output .= '    <description>Ein privater Podcast von seeseekey.net</description>'."\n";
  $output .= '    <link>http://seeseekey.net</link>'."\n";
  $output .= '    <copyright>(c) 2012 by seeseekey</copyright>'."\n";

  //Audio Dateien in RSS Feed einpflegen
  $files = scandir('.');
  foreach ($files as $file)
  {
    $pathparts = pathinfo($file);
    if($pathparts['extension']!="mp3") continue;

    $output .= '    <item>'."\n";
    $output .= '      <title>'.$file.'</title>'."\n";
    $output .= '      <enclosure url="'.$baseURL.$file.'" length="'.filesize($file).'" type="audio/mpeg"/>'."\n";
    $output .= '    </item> '."\n";
  };

  //RSS Feed wieder schließen
  $output .= '  </channel>'."\n";
  $output .= '</rss>'."\n";

  //RSS Feed ausgeben
  echo($output);
?>

Die­ses Skript ließt alle MP3 Dateien aus einem Ord­ner aus und baut dar­aus einen RSS Feed. Die­ser kann dann in der Pod­cas­ting App der Wahl ein­ge­fügt wer­den, indem man die URL angibt so z.B. „http://example.org/podcast.php“. Das Skript selbst steht dabei unter der GPLv3 und lässt sich auch unter https://github.com/seeseekey/archive/blob/master/Web/podcast.php herunterladen.

Unter blog.openstreetmap.de gibt es schon seit eini­ger Zeit die Wochen­no­tiz, wel­che das Gesche­hen rund um Open­Street­Map wöchent­lich zusam­men­fasst. Mitt­ler­weile ist man dort bei der Wochen­no­tiz mit der Num­mer 99 ange­kom­men. Seit kur­zem gibt es auch einen Pod­cast rund um Open­Street­Map auf der Seite.

Eine Über­sicht über alle beste­hen­den Pod­cast befin­det dabei sich unter http://blog.openstreetmap.de/category/podcast/. Der aktu­elle Pod­cast befasst sich mit dem Lizen­zwech­sel und deren aktu­el­len Sta­tus. Sehr inter­es­sante Sache das ganze :)

Ges­tern habe ich das erste Mal etwas von soge­nann­ten HeLa-Zellen gehört. Dabei han­delt es sich um Krebs­zel­len von Henri­etta Lacks, wel­che ihr ohne Geneh­mi­gung ent­nom­men wur­den und die bis dahin gebräuch­li­chen (und teu­ren) Affen­zel­len erset­zen. Das beson­dere an die­sen Zel­len ist das sie unsterb­lich sind, sich also immer und immer wie­der tei­len kön­nen ohne dabei zugrunde zu gehen.

Das machte sie für die For­schung zu einem Mul­ti­mil­li­ar­den Dol­lar Geschäft. So kos­tet eine „Por­tion“ HeLa Zel­len etwa 200 Dol­lar. Mitt­ler­weile gibt es so viele HeLa-Zellen auf der Welt das diese zusam­men­ge­nom­men zirka hun­dert mal schwe­rer sind als Hen­ri­etta Lacks. Trau­rig daran ist das die Nach­fah­ren Hen­ri­etta Lacks sich nicht mal eine Kran­ken­ver­si­che­rung leis­ten kön­nen und das obwohl Hen­ri­etta Lacks wahr­schein­lich mehr für die For­schung getan hat als so man­che Wissenschaftler.

Dar­über gibt es auch einen schö­nen Zeit­Zei­chen Pod­cast vom WDR wel­cher unter http://medien.wdr.de/m/1317129827/radio/zeitzeichen/WDR5_Zeitzeichen_20111004_0920.mp3 zu fin­den ist.

Wei­tere Infor­ma­tio­nen gibt es unter:
http://de.wikipedia.org/wiki/HeLa-Zellen
http://www.sueddeutsche.de/wissen/krebsforschung-ein-ewiges-leben-1.10424
http://www.zeit.de/2006/52/M-Hela-Zellen

Seit ein paar Tagen ist sie fer­tig die zwei­hun­der­ste Folge von Dübels Geis­tes­blitz. Diese Folge hört auf den Namen Ope­ra­tion Kar­pa­ten­molch und ist doch sehr amü­sant. Wer mehr dar­über erfah­ren möchte sollte sich ein­fach mal auf http://duebelsgeistesblitz.blogspot.com/ umschauen. Es lohnt sich :)

Wei­tere Infor­ma­tio­nen gibt es unter:
http://duebelsgeistesblitz.blogspot.com/2011/06/dg200-operation-karpatenmolch.html