seeseekey.net - Invictus Deus Ex Machina

EVE Online ist ein ziemlich komplexes Spiel. Wer bei dem Spiel ohne Hilfe durchsieht, der hat schon etwas gekonnt. Die deutsche Resource für EVE Online ist dabei sicherlich das Pilotenhandbuch (kurz PHB) welches unter http://dd.1o1o1o.de/phbv3/ zu finden ist und im Moment in der Version 3.3 vorliegt.

Der Charakter auf der Station

In der aktuellen Version werden Themen wie Waffen, Grundeinstellungen, Navigation, Bergbau, Corporations, Allianzen, Forschung und viele weitere erläutert. Mit dem Handbuch welches mittlerweile auf über 230 Seiten angewachsen ist, sollte der Einstieg in EVE Online einfacher fallen.

Weitere Informationen gibt es unter:
http://de.wikipedia.org/wiki/EVE_Online

Die Uhren wurden auf die Winterzeit umgestellt und somit befinden wir uns im letzten Sonntag des Oktobers. Das bedeutet natürlich auch, das es wieder Zeit ist für ein Invertika Update. Bei Invertika handelt es sich um ein freies 2D-MMORPG welches im Moment für Linux und Windows zur Verfügung steht.

Die Landschaft, unendliche Weiten…

Das Invertika Update in diesem Monat war hauptsächlich ein Bugfixupdate, hier wurde an vielen Stellen vor allem bei den Skripten eine Menge Fehler behoben. Beim Mapping wurde angefangen eine neue Farm auf die Beine zu stellen. Auch einige Unklarheiten beim Blumenquest wurden behoben. Daneben gab es auch grafische Anpassungen bei einigen der Kacheln in den Tilesets.

Hans und Siegfried von der Landschaftsgärtnerei

Auch auf der Toolseite gab es einige Verbesserungen, so das z.B. das ivktool an einigen Stellen nun wesentlich robuster arbeitet. Wer neugierig geworden ist, der kann sich Invertika unter http://invertika.org anschauen oder sich in der Wiki unter http://wiki.invertika.org informieren.

Das Onlinerollenspiel EVE Online gibt es auch für Mac OS X. Allerdings handelt es sich dabei nicht um einer native Version sondern um eine Lösung ähnlich WINE. Das bedeutet das die Windows API für die Anwendung (in diesem Fall, EVE Online) emuliert wird. Leider bewirkt das dass Spiel in manchen Situation sehr langsam reagiert (so z.B. im Charaktereditor).

Die aktuelle Version hat dabei das Problem, das sie zwar im Launcher startet, aber anschließend nichts mehr passiert. Sollte man auch von diesem Problem betroffen sein, so sollte man sich aus dem Forum unter https://forums.eveonline.com/default.aspx?g=posts&m=1368900 das „EVE Online Repair Tool“ für Mac OS X herunterladen und ausführen. Nachdem das Tool einmal über die EVE Online Installation gelaufen ist, funktioniert der Start unter Mac OS X wieder ohne Probleme.

Weitere Informationen gibt es unter:
http://de.wikipedia.org/wiki/EVE_Online

Auch der September hat einen letzten Sonntag, so das es wieder Zeit ist für das Invertika Update. Bei Invertika handelt es sich um ein freies 2D-MMORPG unter GPL. Seit diesem Update gibt es in Burg Cedric ein Holzfällerhaus sowie einige Überarbeitungen im Greganyzoo. Auch wird nun überprüft ob man wirklich eine Eintrittskarte für den Zoo besitzt. In der Zentralbank wurden einige Fehler im Zusammenhang mit alten Tilesets behoben.

Einige fehlerhafte Warps und Ebenenfehler (Kacheln welche in der falschen Ebene liegen) wurden behoben. Das gleiche gilt auch für einige Kollisionstiles, welche angepasst wurden. In diesem Zuge gab es einige Anpassungen an einigen Tilesets.

Eine Netheksäule

Am Webclient wurden in diesem Monat mit der Nutzeroberfläche, bzw. der Implementation der selben experimentiert. Die Nutzeroberfläche ist nötig, damit der Nutzer Aktionen wie den Loginvorgang et cetera erfolgreich abschliessen kann. Bei weiterem Fortschritt der Arbeiten sollte es bald eine benutzbare Version geben.

Ein unterirdisches Dorf

Wer jetzt neugierig geworden ist, der kann sich Invertika unter http://invertika.org anschauen. Sehr hilfreich für den ersten Eindruck sind auch die Weltkarte und die Wiki.

Heute ist es wieder soweit, der letzte Sonntag im Monat ist angebrochen und so steht das Invertika Update für den August an. Bei Invertika handelt es sich um ein freies 2D-MMORPG für Linux und Windows. Das ganze steht dabei unter der GPL.

Im Spiel würden wieder einige obligatorische Kollisionsfehler und ähnliches behoben. Effendi Residenz wurde weiter ausgebaut und einige Wege wurden verschönert. Auch Burg Cedric wurde an einigen Stellen weiter begrünt. Im Banker-Skript wurden kleinere Fehler behoben, so das dieses nun runder laufen sollte. Auch sonst wurde bei den Skripten einiges verändert und verbessert, was sich in der Anzahl der Änderungen niederschlägt.

Bei den Tilesets gab es einige Erweiterungen aus dem Liberated Pixel Cup und es werden sicherlich im nächsten Monat noch weitere folgen. Im aktuellen Update betrifft dies neue Häuser, Zäune und ähnliches. Auch neue Musik aus dem LPC wurde in diesem Zug hinzugefügt.

Beim neuen Client wurde an der Websocket Verbindung zwischen dem Client und dem Accountserver gearbeitet. Gleichzeitig wurde damit begonnen Unit Tests für den Server zu schreiben um eine stabilere Entwicklung zu ermöglichen. Der Loginvorgang zum Accountserver wurde dabei implementiert, so das als nächstes der erfolgreiche Login am Gameserver und dem Chatserver ansteht.

Der neue Server wurde um Websocketunterstützung erweitert, welche für den Webclient benötigt wird. Auch wurden viele Funktionen in der „Storage“-Abstraktion implementiert, so das Dinge wie das Anlegen von Accounts und ähnliches nun funktionieren. Auch hier wurde ein Testframework (NUnit) hinzugefügt, damit auch beim Server mit testbasierter Entwicklung gearbeitet werden kann.

Auf der Toolseite gibt es nun, für die Webapplikation welche für die Weltkarte benutzt wird, ein SQL Skript um die benötigten Tabellen anzulegen. Vom „ivktool“ gab es ein Wartungsrelease welches hauptsächlich wegen einiger Anpassungen in den zugrunde liegenden Bibliotheken nötig war. Wer jetzt neugierig geworden ist, der kann das Invertika Projekt unter http://invertika.org besuchen.

Wieder sind wir am letzten Sonntag des Monats angekommen und das bedeutet das ein neues Invertika Update vor der Tür steht. Bei Invertika handelt es sich um ein freies 2D-MMORPG für Linux und Windows. Bei den Maps wurden einige Übergänge verbessert so das diese nun schöner aussehen. Auch der Schuh wurde noch natürlicher gestaltet.

Neben einigen Kollisionsfehlern wurden auch speziell Fehler im Zusammenhang mit den Palmen behoben. Auch einige Warps sollten nun wieder funktionieren. Im „Vodel-Quest“ gab es ein Problem mit der Zeitberechnung welches nun auch behoben ist. Auch beim „Eis-Quest“ in Burg Cedric wurden einige Fehler behoben. Dies war allerdings nicht die einzige Verbesserung an den Skripten der Burg wie man z.B. bei den Eingangswachen beobachten kann. Daneben gab es auch wieder einige Rechtschreibfehler welche behoben wurden.

Am Webclient wurden einige Sachen getan aber sonst war es in diesem Monat eher ruhig, was zu einem großen Teil dem Wetter geschuldet ist ;) Wer neugierig geworden ist, kann sich das ganze unter http://invertika.org anschauen.

Der Monat neigt sich wieder dem Ende und so ist es wieder Zeit für ein weiteres Invertika Update. In diesem Update wurden einige veraltete Tiles von den Maps entfernt (was sich im Spiel in pinken Kacheln äußerte) und auch einige fehlende Kollisionen wurden hinzugefügt. Bei den Itemskripten wurden einige Fehler behoben, so sollte z.B. der Pangalaktische Donnergurgler nun auch funktionieren. Auch die obligatorische Korrektur einiger Rechtschreibfehler gibt es natürlich auch.

Einige Mapübergänge wurden überarbeitet und auch bei NPCs gab es Korrekturen, so z.B. kauft Valia nun im Vacare alle Gegenstände die man dort findet. Erweiterungen und Korrekturen gab es auch in der Teralsiedlung, Lauria, Lyeria, Burg Cedric, der Bolerohöhle und dem Schilderwald. Vereinzelnd kam es zu Problemen bei bestimmten Quests, so das diese nicht lösbar waren. Dieser Fehler wurde behoben.

Lyeria nach dem Update

An der neuen Webvariante wird fleißig gearbeitet, so wird im Moment das Zusammenspiel von Websockets mit dem C# Server beim Loginvorgang getestet. Daneben gab es eine neue Clientversion und einige Verbesserungen am ivktool. Auch die Wiki wurde an einigen Stellen erweitert. Wer jetzt neugierig geworden ist, der kann Invertika unter http://invertika.org besuchen. Auch die Weltkarte unter http://weltkarte.invertika.org ist zu empfehlen.

Nach einigen Monaten ist es Zeit den Zwischenstand für den neuen Invertika Server und den Client vorzustellen. Invertika soll somit auf einer neuen technischen Basis stehen. Diese neue technische Basis sieht so aus, das der Server in C# geschrieben wird und somit unter Mono und .NET läuft. Für den Client ist eine Implementation als Webapplikation angedacht. Das ganze hatte dabei mehrere Gründe:

  • die Produktivität ist in C# höher als in C/C++
  • es können keine Speicherlöcher entstehen
  • durch die automatische Speicherverwaltung wird der Entwickler entlastet
  • modernes und konsistentes Framework
  • Anpassung auf eigene Bedürfnisse
  • schnellere Entwicklung
  • IPv6 Unterstützung ist problemlos möglich
  • bessere Unterstützung von mobilen Geräten

Neben diesen Gründen sind es auch einige Dinge wie „typedefs“ welche nicht unbedingt zum Verständnis beitrugen oder mehrere Klassen und Strukturen in einer Datei, welche das ganze ziemlich unübersichtlich machen. Auch die Abhängigkeit von zu vielen Bibliotheken wurde verringert.

Der Invertika Code in der Entwicklung

Nach einer kurzen Planungphase ging es dann am 3. Januar los mit der Entwicklung. Zuerst wurde damit begonnen den Accountserver zu portierten. Dabei wurden im Gegensatz zum Original einige Dinge verändern:

  • das Netzwerk setzt nun statt auf der Bibliothek „enet“ direkt auf TCP auf
  • PhysFS wurde wegrationalisiert

Am 13. Januar (einem Freitag ;)) waren die größten Portierungprobleme beim Accountserver gelöst und es wurde begonnen den Gameserver zu portieren. Am Gameserver ist die einzige größere Änderung die Anpassung der Skriptschnittstelle, damit diese mit den CLR Sprachen kompatibel ist. Die Roadmap für die Portierung sah dabei so aus:

  • Januar 2012: Implementation des Invertika Server
  • Februar 2012 Implementation des Invertika Clients
  • März 2012: Test der Software

Wie sich das für eine ordentliche Roadmap gehört wurde sie nicht eingehalten. So ist einiges noch nicht fertig und auch am Client muss noch viel getan werden. Der Client sollte ursprünglich auch in C# geschrieben werden und es wurde damit auch begonnen. Theoretisch ließe sich diese Clientvariante auf die Plattformen Windows, Linux, Mac OS X, iOS und Android bringen, praktisch ist es mit kleineren und größeren Problemen verbunden.

Ein generelles Problem an einem solchen Client ist, das er auf der jeweiligen Zielplattform erst installiert (oder auch kompiliert) werden und außerdem vom Nutzer aktuell gehalten werden muss. Schöner wäre es, wenn man diese Hürde aus dem Weg geschafft wird. Mittlerweile ist es dank Techniken wie Websockets, Webworkern und Canvas möglich, den Client komplett als Webapplikation zu schreiben.

Die Anfänge des neuen Clients basieren dabei auf der Techdemo „mana.js“ welche unter https://github.com/bjorn/mana.js zu finden ist. Der Vorteil der webbasierten Lösung ist dabei die große Kompatibilität mit unterschiedlichsten Geräten solange sie über einen aktuellen Browser verfügen.

Die Techdemo des Clients auf einem iPad

Während der Entwicklung bekamen die einzelnen Teile auch Namen die wie folgt lauten:

  • invertika (Client)
  • invertika-account (Accountserver)
  • invertika-game (Gameserver)

Der Quelltext sollte in den nächsten Tagen im Repository (http://source.invertika.org) erscheinen und zur Mitarbeit einladen ;)

Weitere Informationen gibt es unter:
http://invertika.org

Der letzte Sonntag des Monats März ist gekommen und das heißt, das es wieder eine neues Update für Invertika gibt. Bei Invertika handelt es sich um ein Open Source 2D-MMORPG für Linux und Windows. In diesem Update wurden einige Tilesets überarbeitet (unter anderem „castle_1“ und „indoor_3“). Der Client wurde um besseren Support für kleinere Maps erweitert und die interne Hilfe etwas umgearbeitet. Die Repositories wurden umorganisiert so das jetzt die Bibliotheken in einem extra Repository zu finden sind.

Das Vacare, Rostock, und der Nex wurden von Mappingfehlern befreit. Die neue Kirche in Burg Cedric hat einen neuen Fußboden bekommen, der Friedhof wurde überarbeitet und auch ein Lagerhaus gibt es nun. In Lauria wurden einige Map– und Skriptfehler behoben. Auch in Nelaro und Selphi Timlet gab es einige Skriptfehler welche nun der Vergangenheit angehören. Die Netheksäule wird jetzt auch im Spiel mit einem „ä“ anstatt mit „ae“ geschrieben. Auch ein paar neue Items sind hinzugekommen. Das Wegesystem wurde etwas ausgebaut und an einigen Stellen korrigiert. In Lauria muss/kann man nun einen Schlüssel suchen und bekommt dafür eine entsprechende Belohnung.

Wer jetzt neugierig geworden ist, der kann uns unter http://invertika.org besuchen und es ausprobieren.

Auch im kürzesten Monat (dieses Mal mit einem zusätzlichen Tag) des Jahres gibt es wieder ein Invertika Update. Bei Invertika handelt es sich um ein freies 2D-MMORPG für Linux und Windows.

So wurden in diesem Monat viele Tilesets angepasst und verbessert, so das diese nun besser zusammenpassen, was man unter anderem an der Windmühle sehen kann. Selphi Timlets Marktstände wurden etwas überarbeitet und auch in Effendis Residenz, Narva, der Zethek Universität und im Tagebau und der Seleyzone gab es einige Korrekturen. Auch einige Spawnzonen wurden angepasst.

Daneben wurde auf vielen Maps Kollisions– und Warpfehler korrigiert und auch viele Skriptfehler wurden behoben. Auf der Webseite hat sich auch einiges getan. So ist seit einigen Tagen der neue Bugtracker verfügbar. Die bestehenden Bugs und Featurerequest wurden dabei bereits importiert. Dieser hat den Vorteil das man nun mit einem Account, im Forum und der Wiki schreiben kann sowie den Bugtracker benutzen kann.

Beim Client wurde die Hilfe etwas überarbeitet, dies wird man allerdings erst sehen sobald das PPA bzw. die Installer aktualisiert wurden. Auf der Werkzeugseite wurde das „ivktool“ verbessert, das dieses nun bestimmte Fälle wie z.B. fehlende Tilesets erkennt und dies auch anzeigt. Wer jetzt neugierig geworden ist, der kann sich Invertika unter http://invertika.org anschauen.