seeseekey.net - Invictus Deus Ex Machina

Etwas voran Open­Of­fice mei­ner Mei­nung nach immer krankte waren die feh­len­den bzw. weni­gen ver­füg­ba­ren Vor­la­gen. Bei Libre­Of­fice sieht das mitt­ler­weile etwas anders aus. Hier hat man sich vor eini­ger Zeit ent­schlos­sen ein offi­zi­el­les Repo­sitory für Vor­la­gen aller Art einzurichten.

Die Libre­Of­fice Template-Seite

Das offi­zi­elle Archiv für Vor­la­gen ist dabei auf der LibreOffice-Seite zu fin­den. Mitt­ler­weile sind dort über 100 Vor­la­gen für die unter­schied­lichs­ten Anwen­dungs­zwe­cke zu fin­den. Der Down­load der ent­spre­chen­den Vor­la­gen ist dabei ohne Regis­trie­rung möglich.

Bei PPSX Dateien han­delt es sich um Sli­de­show­da­tei im OpenXML For­mat von Micro­soft. Das Pro­blem an die­sen Dateien ist, das man sie nur öff­nen und anschauen kann. Danach been­den sie sich wie­der. Wenn man sie nun Dru­cken oder Bear­bei­ten möchte schaut man in die Röhre.

Der Dia­log um die Prä­sen­ta­tion zu optimieren

Auch Libre­Of­fice bie­tet im ers­ten Moment keine Mög­lich­keit an, eine sol­che Sli­de­show zu spei­chern. Über einen Umweg ist es dann aber doch mög­lich. Dazu wird die Prä­sen­ta­tion in Libre­Of­fice gela­den und anschlie­ßend mit der Tab­taste (Alt + Tab bzw. Cmd + Tab) das Libre­Of­fice Fens­ter gesucht und geöff­net. In die­sem wählt man nun den Menü­punkt „Extras“ -> „Prä­sen­ta­tion kom­pri­mie­ren…“ aus. Der sich öff­nende Assis­tent opti­miert die Prä­sen­ta­tion und spei­chert sie anschlie­ßend als ODP-Datei. Warum Libre­Of­fice hier keine direkte Mög­lich­keit der Spei­che­rung anbie­tet ist die Frage — schließ­lich scheint es nicht tech­nisch bedingt zu sein.

Für Micro­soft Office gibt es so etwas schon eine ganze Weile, die Rede ist von einer Gram­ma­tik­prü­fung. Auch für Libre­Of­fice gibt es eine Gram­ma­tik­prü­fung, auch wenn diese erst instal­liert wer­den muss. Das pas­sende AddOn hört dabei auf den Namen „Lan­gua­ge­Tool“ und ist unter http://www.languagetool.org zu finden.

Die Gram­ma­tik­prü­fung in Aktion

Dabei wer­den im deut­schen über 1400 poten­ti­elle Feh­ler erkannt. Wel­che dies genau sind kann man in der ent­spre­chen­den Liste unter http://community.languagetool.org/rule/list?lang=de sehen. „Lan­gua­ge­Tool“ steht dabei unter der LGPL und ist somit freie Software.

Der Titel des Bei­tra­ges sagt eigent­lich schon alles. Doch warum komme ich zu die­ser Schluss­fol­ge­rung? Seit dem Open­Of­fice bei der Apa­che Foun­da­tion liegt (etwa ein Jahr) wurde eini­ges an Open­Of­fice getan. Aus­kunft dar­über gibt eine Gra­fik unter https://blogs.apache.org/OOo/entry/an_apache_openoffice_timeline. Wenn man sich diese Gra­fik anschaut, merkt man das eini­ges daran getan wurde, aber effek­tiv lässt sich das kurz zusam­men­fas­sen: Verwaltung.

Das Pro­blem an ver­wal­tungs­tech­ni­schen Auf­ga­ben ist, das sie das Pro­jekt bzw. die Soft­ware nicht vor­an­brin­gen. Und Libre­Of­fice legt doch ordent­lich vor. So hat sich dort eini­ges getan in den letz­ten Mona­ten und der Nut­zer sieht es auch. Es gab es schon einige Ver­sio­nen mit neuer Optik, neuen Fea­tures und einer Menge Bug­fi­xes. Auch an dem Aus­bau der Javateile wird gear­bei­tet. Alles in allem ist die „Docu­ment Foun­da­tion“ nutzer­zen­triert und rich­tet sich auch nach den Wün­schen der­sel­ben. Mein per­sön­li­ches Lieb­lings­ar­gu­ment ist aller­dings das „Libre­Of­fice“ um Län­gen bes­ser klingt als „Open­Of­fice“ bzw. „OpenOffice.org“.

Wei­tere Infor­ma­tio­nen gibt es unter:
http://www.heise.de/open/meldung/OpenOffice-Was-seit-dem-Wechsel-zu-Apache-passiert-ist-1472321.html

Bei dem Update von Libre­Of­fice 3.4 auf 3.5 kam es unter Win­dows 7 wäh­rend der Instal­la­tion immer zu fol­gen­der Meldung:

Bitte been­den Sie Libre­Of­fice 3.4 und den Libre­Of­fice 3.4 Schnell­star­ter, bevor Sie fort­fah­ren.
Falls Sie ein Mehr­platz­sys­tem benut­zen, stel­len Sie sicher, dass kein ande­rer Nut­zer Libre­Of­fice 3.4 geöff­net hat.

Das Pro­blem war, das kein Schnell­star­ter instal­liert war, geschweige denn lief. Die Lösung des gerings­ten Wider­stan­des ist es hier die alte Libre­Of­fice Instal­la­tion zu dein­stal­lie­ren und anschlie­ßend Libre­Of­fice 3.5 zu installieren.

Wei­tere Infor­ma­tio­nen gibt es unter:
http://de.wikipedia.org/wiki/LibreOffice

Aus der Über­schrift kann man schon meine Prä­fe­renz able­sen, sie ist stark Libre­Of­fice las­tig. Ora­cle hat ja in den letz­ten Tagen ange­kün­digt, das Open­Of­fice Paket an die Apa­che Foun­da­tion zu über­ge­ben. Das mag an sich schön und gut sein, ver­wirrt aber nur den Anwender.

Libre­Of­fice ist für mich das bes­sere Office Paket. Das fängt schon beim Namen an: Libre­Of­fice. Ein wun­der­schö­ner und klang­vol­ler Name. Open­Of­fice hin­ge­gen, heißt ja eigent­lich OpenOffice.org da in der Schweiz Mar­ken­rechte für den Begriff Open­Of­fice exis­tie­ren, wel­che nichts mit Open­Of­fice zu tun haben. Es mag sein das der Name Open­Of­fice im Moment noch bekann­ter ist aber das wird sich legen.

Die Docu­ment Foun­da­tion sollte sich ganz auf ihr Kind Libre­Of­fice kon­zen­trie­ren und es so offen und pro­duk­tiv wie bis­her wei­ter entwickeln.

Ich saß ges­tern wie­der an einem etwas grö­ße­ren Open­Do­cu­ment Doku­ment in wel­chem einige Ver­zeich­nisse (Abbil­dungs­ver­zeich­nis, Stich­wort­ver­zeich­nis, et cetera) ent­hal­ten waren. Diese Ver­zeich­nisse wollte ich alle auf ein­mal aktua­li­sie­ren, da dies von Hand etwas müh­se­lig ist. Dazu bie­tet Libre­Of­fice im Menü unter Extras -> Aktua­li­sie­ren -> Alles aktua­li­sie­ren genau den rich­ti­gen Menü­punkt. Manch­mal ist es so ein­fach ;)

Manch­mal hat man das Pro­blem das man eine Über­schrift auf– oder abstu­fen möchte (z.B. aus einer Über­schrift 2 eine Über­schrift 3 machen möchte) und dies sich auch auf alle Sub­über­schrif­ten aus­wir­ken soll. Nun kann man natür­lich alle Über­schrif­ten manu­ell ändern aber es geht auch ein­fa­cher. Dazu wählt man die ent­spre­chende Über­schrift aus und drückt zum Abstu­fen die Tab Taste bzw. zum Auf­stu­fen die Umschalt + Tab Taste und schon wer­den alle Sub­über­schrif­ten mitprozessiert.

Wei­tere Infor­ma­tio­nen gibt es unter:
http://wiki.services.openoffice.org/wiki/DE/Dokumentation/OOo_2.x/Handb%C3%BCcher/Writer-Handbuch/Tastenkombinationen_f%C3%BCr_Writer

Wie Golem berich­tet wen­den sich immer mehr frei­wil­lige Mit­glie­der vom OpenOffice.org Pro­jekt ab und der Docu­ment Foun­da­tion zu. Bei Ora­cle gibt es wohl doch einige Rei­bungs­ver­luste. Man darf gespannt sein ob Ora­cle sich da nicht ins Knie geschos­sen hat. Meine Emp­feh­lung: Libre­Of­fice instal­lie­ren, zu fin­den unter http://www.documentfoundation.org/download/ und glück­lich wer­den :)

Wei­tere Infor­ma­tio­nen gibt es unter:
http://de.wikipedia.org/wiki/LibreOffice
http://de.wikipedia.org/wiki/OpenOffice.org
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Massenrueckzug-aus-OpenOffice-Projekt-1128420.html
http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/0,1518,726587,00.html

Gerade laß ich einen Arti­kel auf Golem in dem es darum geht das alle Mit­glie­der des Community-Council wel­che sich nicht von der Docu­ment Foun­da­tion dis­tan­zie­ren aus die­sem aus­tre­ten sol­len. So macht man sich nun aber keine Freunde. Aber wahr­schein­lich ist Ora­cle nicht wirk­lich an der Open Source Com­mu­nity interessiert…

Ich wün­sche der Docu­ment Foun­da­tion und Libre­Of­fice auf alle Fälle viel Erfolg. Wer es sich her­un­ter­la­den möchte fin­det es unter http://www.documentfoundation.org/download/. Außer­dem klingt der Name Libre­Of­fice ein­fach super :)

Wei­tere Infor­ma­tio­nen gibt es unter:
http://www.heise.de/newsticker/meldung/LibreOffice-Macher-sollen-OpenOffice-Rat-verlassen-1110101.html