seeseekey.net - Invictus Deus Ex Machina

Unter LibreOffice kann das Fenster mit den Formatvorlagen normalerweise mit F11 geöffnet werden. In der Mac OS X Version ist diese Tastenkombination allerdings nicht verfügbar.

Das Formatvorlagen-Fenster unter LibreOffice

Stattdessen wird das Formatvorlagen-Fenster unter Mac OS X mit der Tastenkombination Command + T in den Vordergrund geholt.

Etwas voran OpenOffice meiner Meinung nach immer krankte waren die fehlenden bzw. wenigen verfügbaren Vorlagen. Bei LibreOffice sieht das mittlerweile etwas anders aus. Hier hat man sich vor einiger Zeit entschlossen ein offizielles Repository für Vorlagen aller Art einzurichten.

Die LibreOffice Template-Seite

Das offizielle Archiv für Vorlagen ist dabei auf der LibreOffice-Seite zu finden. Mittlerweile sind dort über 100 Vorlagen für die unterschiedlichsten Anwendungszwecke zu finden. Der Download der entsprechenden Vorlagen ist dabei ohne Registrierung möglich.

Bei PPSX Dateien handelt es sich um Slideshowdatei im OpenXML Format von Microsoft. Das Problem an diesen Dateien ist, das man sie nur öffnen und anschauen kann. Danach beenden sie sich wieder. Wenn man sie nun Drucken oder Bearbeiten möchte schaut man in die Röhre.

Der Dialog um die Präsentation zu optimieren

Auch LibreOffice bietet im ersten Moment keine Möglichkeit an, eine solche Slideshow zu speichern. Über einen Umweg ist es dann aber doch möglich. Dazu wird die Präsentation in LibreOffice geladen und anschließend mit der Tabtaste (Alt + Tab bzw. Cmd + Tab) das LibreOffice Fenster gesucht und geöffnet. In diesem wählt man nun den Menüpunkt „Extras“ -> „Präsentation komprimieren…“ aus. Der sich öffnende Assistent optimiert die Präsentation und speichert sie anschließend als ODP-Datei. Warum LibreOffice hier keine direkte Möglichkeit der Speicherung anbietet ist die Frage — schließlich scheint es nicht technisch bedingt zu sein.

Für Microsoft Office gibt es so etwas schon eine ganze Weile, die Rede ist von einer Grammatikprüfung. Auch für LibreOffice gibt es eine Grammatikprüfung, auch wenn diese erst installiert werden muss. Das passende AddOn hört dabei auf den Namen „LanguageTool“ und ist unter http://www.languagetool.org zu finden.

Die Grammatikprüfung in Aktion

Dabei werden im deutschen über 1400 potentielle Fehler erkannt. Welche dies genau sind kann man in der entsprechenden Liste unter http://community.languagetool.org/rule/list?lang=de sehen. „LanguageTool“ steht dabei unter der LGPL und ist somit freie Software.

Der Titel des Beitrages sagt eigentlich schon alles. Doch warum komme ich zu dieser Schlussfolgerung? Seit dem OpenOffice bei der Apache Foundation liegt (etwa ein Jahr) wurde einiges an OpenOffice getan. Auskunft darüber gibt eine Grafik unter https://blogs.apache.org/OOo/entry/an_apache_openoffice_timeline. Wenn man sich diese Grafik anschaut, merkt man das einiges daran getan wurde, aber effektiv lässt sich das kurz zusammenfassen: Verwaltung.

Das Problem an verwaltungstechnischen Aufgaben ist, das sie das Projekt bzw. die Software nicht voranbringen. Und LibreOffice legt doch ordentlich vor. So hat sich dort einiges getan in den letzten Monaten und der Nutzer sieht es auch. Es gab es schon einige Versionen mit neuer Optik, neuen Features und einer Menge Bugfixes. Auch an dem Ausbau der Javateile wird gearbeitet. Alles in allem ist die „Document Foundation“ nutzerzentriert und richtet sich auch nach den Wünschen derselben. Mein persönliches Lieblingsargument ist allerdings das „LibreOffice“ um Längen besser klingt als „OpenOffice“ bzw. „OpenOffice.org“.

Weitere Informationen gibt es unter:
http://www.heise.de/open/meldung/OpenOffice-Was-seit-dem-Wechsel-zu-Apache-passiert-ist-1472321.html

Bei dem Update von LibreOffice 3.4 auf 3.5 kam es unter Windows 7 während der Installation immer zu folgender Meldung:

Bitte beenden Sie LibreOffice 3.4 und den LibreOffice 3.4 Schnellstarter, bevor Sie fortfahren.
Falls Sie ein Mehrplatzsystem benutzen, stellen Sie sicher, dass kein anderer Nutzer LibreOffice 3.4 geöffnet hat.

Das Problem war, das kein Schnellstarter installiert war, geschweige denn lief. Die Lösung des geringsten Widerstandes ist es hier die alte LibreOffice Installation zu deinstallieren und anschließend LibreOffice 3.5 zu installieren.

Weitere Informationen gibt es unter:
http://de.wikipedia.org/wiki/LibreOffice

Aus der Überschrift kann man schon meine Präferenz ablesen, sie ist stark LibreOffice lastig. Oracle hat ja in den letzten Tagen angekündigt, das OpenOffice Paket an die Apache Foundation zu übergeben. Das mag an sich schön und gut sein, verwirrt aber nur den Anwender.

LibreOffice ist für mich das bessere Office Paket. Das fängt schon beim Namen an: LibreOffice. Ein wunderschöner und klangvoller Name. OpenOffice hingegen, heißt ja eigentlich OpenOffice.org da in der Schweiz Markenrechte für den Begriff OpenOffice existieren, welche nichts mit OpenOffice zu tun haben. Es mag sein das der Name OpenOffice im Moment noch bekannter ist aber das wird sich legen.

Die Document Foundation sollte sich ganz auf ihr Kind LibreOffice konzentrieren und es so offen und produktiv wie bisher weiter entwickeln.

Ich saß gestern wieder an einem etwas größeren OpenDocument Dokument in welchem einige Verzeichnisse (Abbildungsverzeichnis, Stichwortverzeichnis, et cetera) enthalten waren. Diese Verzeichnisse wollte ich alle auf einmal aktualisieren, da dies von Hand etwas mühselig ist. Dazu bietet LibreOffice im Menü unter Extras -> Aktualisieren -> Alles aktualisieren genau den richtigen Menüpunkt. Manchmal ist es so einfach ;)

Manchmal hat man das Problem das man eine Überschrift auf– oder abstufen möchte (z.B. aus einer Überschrift 2 eine Überschrift 3 machen möchte) und dies sich auch auf alle Subüberschriften auswirken soll. Nun kann man natürlich alle Überschriften manuell ändern aber es geht auch einfacher. Dazu wählt man die entsprechende Überschrift aus und drückt zum Abstufen die Tab Taste bzw. zum Aufstufen die Umschalt + Tab Taste und schon werden alle Subüberschriften mitprozessiert.

Weitere Informationen gibt es unter:
http://wiki.services.openoffice.org/wiki/DE/Dokumentation/OOo_2.x/Handb%C3%BCcher/Writer-Handbuch/Tastenkombinationen_f%C3%BCr_Writer

Wie Golem berichtet wenden sich immer mehr freiwillige Mitglieder vom OpenOffice.org Projekt ab und der Document Foundation zu. Bei Oracle gibt es wohl doch einige Reibungsverluste. Man darf gespannt sein ob Oracle sich da nicht ins Knie geschossen hat. Meine Empfehlung: LibreOffice installieren, zu finden unter http://www.documentfoundation.org/download/ und glücklich werden :)

Weitere Informationen gibt es unter:
http://de.wikipedia.org/wiki/LibreOffice
http://de.wikipedia.org/wiki/OpenOffice.org
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Massenrueckzug-aus-OpenOffice-Projekt-1128420.html
http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/0,1518,726587,00.html