seeseekey.net - Invictus Deus Ex Machina

Im hei­ßen Som­mern wie die­sem gibt es ab und an hef­tige Gewit­ter und damit ver­bun­dene Blitz­ein­schläge. Über eine grö­ßere Flä­che betrach­tet sind das eine ganze Menge. Wer sich das ganze mal etwas genauer anschauen möchte, sollte lightningmaps.org besuchen.

lightningmaps.org

Dort fin­det man eine Karte wel­che in Echt­zeit Blitz­ein­schläge auf­zeigt. Die Karte basiert dabei auf der Soft­ware MyBlitz­or­tung und einem Mess­netz­werk, wel­ches von Frei­wil­li­gen betreut wird. Rea­li­siert wird das Mess­netz­werk mit VLF Emp­fän­gern wel­che ihre Daten an einen zen­tra­len Ser­ver sen­den, wel­cher die Posi­tion der Blitz­ein­schläge extra­po­liert. Wei­tere Hin­ter­grund­in­for­ma­tio­nen dazu gibt es auf blitzortung.org.

Über das Wochen­ende hatte ich einige GPS getagte Bil­der geschos­sen und wollte diese auf einer Karte dar­stel­len. Eine kurze Suche im Netz ergab, das so etwas in die­ser Form nicht exis­tierte (wobei hier natür­lich ein Irr­tum vor­lie­gen kann). Also wurde das ganze auf Basis von Leaf­let implementiert.

Die Webap­pli­ka­tion in Aktion

Leaf­let ist ein Frame­work mit wel­chem man schnell Kar­ten­ap­pli­ka­tio­nen im Web rea­li­sie­ren kann. Um den „Gps Tag­ged Image Viewer“ zu benut­zen, müs­sen die Dateien auf einem Web­ser­ver kopiert wer­den. Die Bil­der wer­den dabei in den Ord­ner „images“ kopiert. Anschlie­ßend wird das PHP Skript „parseimages.php“ aus dem „utils“ Ord­ner aus­ge­führt. Die­ses ließt die EXIF Daten aus den Bil­dern aus und erzeugt die ent­spre­chen­den Mar­ker in einer Java­script Datei. Danach kann das ganze genutzt werden.

Die Karte ist dabei mit drei Kar­ten­ebe­nen ver­se­hen, ein­mal Bing Luft­bil­der (für wel­che ein API-Key regis­triert wer­den muss), sowie Open­Street­Map in zwei unter­schied­li­chen Ren­de­rings. Der Quell­text ist unter GPLv3 ver­füg­bar und kann auf Git­Hub bezo­gen werden.

Es scheint Webap­pli­ka­tio­nen für so ziem­lich jedes denk­bare wie undenk­bare Pro­blem zu geben. Eine der inter­es­san­te­ren Appli­ka­tio­nen ist sicher­lich „Field Papers“ wel­cher unter http://fieldpapers.org zu fin­den ist.

Ein Atlas wird erstellt

Der Dienst ist dafür gedacht, für bestimmte Gebiete Kar­ten aus­zu­dru­cken, wel­che wahl­weise mit einem Notiz­be­reich aus­ge­stat­tet sind. Die­sen kann man dann dazu nut­zen um z.B. beim Map­ping für Open­Street­Map neue Infor­ma­tio­nen anzu­tra­gen. Neben dem Open Street Map Mate­rial benutzt der Dienst auch die Bing Luft– und Satel­li­ten­bil­der, wel­che in unter­schied­lichs­ter Weise für die zu ent­ste­hende Karte kom­bi­niert wer­den können.

Das Inter­net ist ziem­lich groß. Wer da nicht die Über­sicht ver­lie­ren möchte, benö­tigt eine Karte. Natür­lich hilft auch diese nicht wei­ter ;) Trotz­dem ist die Web­seite http://internet-map.net/ eine nette Spie­le­rei wel­che man sich ruhig mal anschauen kann.

heise.de in Rela­tion mit ande­ren Seiten

Die Karte zeigt dabei Web­sei­ten, sowie deren „Größe“ im Ver­hält­nis zu ande­ren Sei­ten. Dabei kann man durch­aus einige inter­es­sante Ent­de­ckun­gen machen. Die Macher der Karte betrei­ben unter http://the-internet-map.blogspot.de auch einen Blog rund um das Projekt.

Eine Mine­craft­karte hat schon einige Vor­teile wenn man grö­ßere Gebäude oder ähn­li­ches bauen möchte. Eine schöne Anwen­dung dazu ist der Mine­craft Over­viewer, wel­cher auch auf einem Ubuntu Ser­ver läuft.

Im ers­ten Schritt sollte man sich den Mine­craft Over­viewer mittels:

git clone https://github.com/overviewer/Minecraft-Overviewer.git

auf den Ser­ver holen. Nun instal­lie­ren wir einige Abhän­gig­kei­ten um das c_overviewer Modul zu kom­pi­lie­ren. Dies geschieht mittels:

apt-get install build-essential python2.6 python2.6-dev python-imaging python-numpy

und

cd Minecraft-Overviewer
python setup.py build

Der Mine­craft Over­viewer benö­tigt eine terrain.png Datei. Diese kann aus der minecraft.jar extra­hiert (z.B. mit­tels 7-Zip) wer­den und sollte in den Minecraft-Overviewer Ord­ner kopiert wer­den. Nun kann man eine Karte erzeugen:

./overviewer.py ../world/ ../mcmap/

Schö­ner ist es natür­lich wenn das ein Skript macht, wel­ches die gan­zen Dateien auch noch auf einen FTP Ser­ver hoch­lädt. Dazu instal­lie­ren wir lftp:

apt-get install lftp

Nun erstel­len wir noch eine Datei namens updatemap.sh mit fol­gen­dem Inhalt:

#!/bin/bash

#Karte erstellen
cd Minecraft-Overviewer
./overviewer.py ../world/ ../mcmap/
cd ..

#Daten hochladen
lftp -e "mirror -R mcmap /" -u nutzer,password example.com

Die­ses Skript muss nur regel­mä­ßig ange­star­tet wer­den und schon bleibt die Karte aktu­ell :)

Wei­tere Infor­ma­tio­nen gibt es unter:
https://github.com/overviewer/Minecraft-Overviewer/wiki/Running-Overviewer-on-a-Server
http://www.wulkau.de/2011/04/09/howto-minecraft-overviewer-karte-erstellen/
https://github.com/overviewer/Minecraft-Overviewer/wiki/Missing-terrain.png
https://github.com/overviewer/Minecraft-Overviewer/wiki/Map-examples

Sobald die Mine­craft Welt etwas grö­ßer wird, möchte man doch wis­sen wie sie so im gesam­ten aus­sieht. Um eine sol­che Karte zu erstel­len eig­net sich das Tool c10t, wel­ches unter http://toolchain.eu/project/c10t zu fin­den ist. Dazu dann noch ein klei­nes Skript wel­ches die Karte erstellt, kon­ver­tiert und auf einen FTP Ser­ver hochlädt.

#!/bin/bash

#Map erstellen
./c10t -w worldname/ -o mcmap.png -z -M 1280

#In Jpg umwandeln
convert mcmap.png -quality 80 mcmap.jpg

# Datei auf FTP Server laden
FTP_FILE=mcmap.jpg

ftp -in <open example.com
user nutzer passwort
bin
put $FTP_FILE
close
bye

Aus­se­hen könnte das ganze dann z.B. so:

Wei­tere Infor­ma­tio­nen gibt es unter:
http://www.minecraftforum.net/topic/31133-mapper-c10t/

Mitt­ler­weile dür­fen die Bing Luft­bil­der ja zum Abzeich­nen in Open­Street­Mao genutzt wer­den. Ein Pro­blem dabei ist aller­dings das man nicht genau weiß wie alt die Luft­bil­der sind. Doch dies könnte manch­mal doch recht auf­schluss­reich sein. Hier hilft das Tool wel­ches unter http://mvexel.dev.openstreetmap.org/bing/ zu fin­den ist. Die­ses blen­det zu jeder Kachel das ent­spre­chende Jahr ein. Sehr nütz­lich :)

Wei­tere Infor­ma­tio­nen gibt es unter:
http://www.openstreetmap.org/

Stadt­pläne und Land­kar­ten kennt man ja. So arbei­tet zum Bei­spiel Open­Street­Map (http://openstreetmap.org) an einer umfas­sen­den Karte der Welt. Was man alles mit die­sen Kar­ten bzw. Daten machen kann zeigt die Web­seite http://8bitcity.com. Diese Seite zeigt uns die Städte (auf­bau­end auf dem Open­Street­Map Daten) dabei so wie in einem 8-Bit Com­pu­ter­spiel. Kul­tig :)

Es gibt gute Web­sei­ten, es gibt schlechte Web­sei­ten und es gibt Web­sei­ten die so gut sind das man sich ärgert sie nicht frü­her gefun­den zu haben. Eine die­ser Web­sei­ten ist http://vgmaps.com/. Auf die­ser Seite gibt es Kar­ten von Video­spie­len, ange­fan­gen bei Nin­tendo und Sega Kon­so­len bis zum PC ist vie­les zu fin­den was das Spie­ler­herz höher schla­gen lässt. Abso­lut emp­feh­lens­wert diese Seite :)