seeseekey.net - Invictus Deus Ex Machina

In den letzten Wochen gab es bei Zeit Online eine Artikelserie über Bäckereien und die Frage was gutes Brot ausmacht. Passend dazu wurde basierend auf Open Street Map eine Karte mit empfehlenswerten Bäckereien angelegt.

Die Bäckerei-Karte auf Zeit Online

Der Nachteil der Karte ist allerdings, das man sich nun nicht mehr beteiligen kann, sprich die Karte ist im Moment statisch. So gibt es im Bereich Neubrandenburg nur eine empfehlenswerte Bäckerei — was die Wirklichkeit nicht gut abbildet. Zu finden ist die Karte auf Zeit Online.

Bei OpenStreetMap denken viele normale Anwender meist an die entsprechende Karte unter openstreetmap.org. Natürlich ist das nicht alles, denn das was OpenStreetMap unter anderem ausmacht, sind die Quelldaten aus denen diese Karte erzeugt wird. So ist die Darstellung je nach Anwendungsfall anpassbar.

Das Karten-Theme am Beispiel von Neubrandenburg

Bei Mapbox hat man sich nun daran gesetzt und ein besonderes Theme für OpenStreetMap-Karten geschaffen — das Theme Space Station Earth. Dabei handelt es sich um ein Theme welches von vielen Science Fiction Filmen und Spielen inspiriert worden ist. Das ganze wirkt dabei sehr futuristisch und es macht Spaß sich das ganze anzuschauen. Neben der Karte gibt es auch einen ausführlichen Artikel bei Mapbox.

Im heißen Sommern wie diesem gibt es ab und an heftige Gewitter und damit verbundene Blitzeinschläge. Über eine größere Fläche betrachtet sind das eine ganze Menge. Wer sich das ganze mal etwas genauer anschauen möchte, sollte lightningmaps.org besuchen.

lightningmaps.org

Dort findet man eine Karte welche in Echtzeit Blitzeinschläge aufzeigt. Die Karte basiert dabei auf der Software MyBlitzortung und einem Messnetzwerk, welches von Freiwilligen betreut wird. Realisiert wird das Messnetzwerk mit VLF Empfängern welche ihre Daten an einen zentralen Server senden, welcher die Position der Blitzeinschläge extrapoliert. Weitere Hintergrundinformationen dazu gibt es auf blitzortung.org.

Über das Wochenende hatte ich einige GPS getagte Bilder geschossen und wollte diese auf einer Karte darstellen. Eine kurze Suche im Netz ergab, das so etwas in dieser Form nicht existierte (wobei hier natürlich ein Irrtum vorliegen kann). Also wurde das ganze auf Basis von Leaflet implementiert.

Die Webapplikation in Aktion

Leaflet ist ein Framework mit welchem man schnell Kartenapplikationen im Web realisieren kann. Um den „Gps Tagged Image Viewer“ zu benutzen, müssen die Dateien auf einem Webserver kopiert werden. Die Bilder werden dabei in den Ordner „images“ kopiert. Anschließend wird das PHP Skript „parseimages.php“ aus dem „utils“ Ordner ausgeführt. Dieses ließt die EXIF Daten aus den Bildern aus und erzeugt die entsprechenden Marker in einer Javascript Datei. Danach kann das ganze genutzt werden.

Die Karte ist dabei mit drei Kartenebenen versehen, einmal Bing Luftbilder (für welche ein API-Key registriert werden muss), sowie OpenStreetMap in zwei unterschiedlichen Renderings. Der Quelltext ist unter GPLv3 verfügbar und kann auf GitHub bezogen werden.

Es scheint Webapplikationen für so ziemlich jedes denkbare wie undenkbare Problem zu geben. Eine der interessanteren Applikationen ist sicherlich „Field Papers“ welcher unter http://fieldpapers.org zu finden ist.

Ein Atlas wird erstellt

Der Dienst ist dafür gedacht, für bestimmte Gebiete Karten auszudrucken, welche wahlweise mit einem Notizbereich ausgestattet sind. Diesen kann man dann dazu nutzen um z.B. beim Mapping für OpenStreetMap neue Informationen anzutragen. Neben dem Open Street Map Material benutzt der Dienst auch die Bing Luft– und Satellitenbilder, welche in unterschiedlichster Weise für die zu entstehende Karte kombiniert werden können.

Das Internet ist ziemlich groß. Wer da nicht die Übersicht verlieren möchte, benötigt eine Karte. Natürlich hilft auch diese nicht weiter ;) Trotzdem ist die Webseite http://internet-map.net/ eine nette Spielerei welche man sich ruhig mal anschauen kann.

heise.de in Relation mit anderen Seiten

Die Karte zeigt dabei Webseiten, sowie deren „Größe“ im Verhältnis zu anderen Seiten. Dabei kann man durchaus einige interessante Entdeckungen machen. Die Macher der Karte betreiben unter http://the-internet-map.blogspot.de auch einen Blog rund um das Projekt.

Eine Minecraftkarte hat schon einige Vorteile wenn man größere Gebäude oder ähnliches bauen möchte. Eine schöne Anwendung dazu ist der Minecraft Overviewer, welcher auch auf einem Ubuntu Server läuft.

Im ersten Schritt sollte man sich den Minecraft Overviewer mittels:

git clone https://github.com/overviewer/Minecraft-Overviewer.git

auf den Server holen. Nun installieren wir einige Abhängigkeiten um das c_overviewer Modul zu kompilieren. Dies geschieht mittels:

apt-get install build-essential python2.6 python2.6-dev python-imaging python-numpy

und

cd Minecraft-Overviewer
python setup.py build

Der Minecraft Overviewer benötigt eine terrain.png Datei. Diese kann aus der minecraft.jar extrahiert (z.B. mittels 7-Zip) werden und sollte in den Minecraft-Overviewer Ordner kopiert werden. Nun kann man eine Karte erzeugen:

./overviewer.py ../world/ ../mcmap/

Schöner ist es natürlich wenn das ein Skript macht, welches die ganzen Dateien auch noch auf einen FTP Server hochlädt. Dazu installieren wir lftp:

apt-get install lftp

Nun erstellen wir noch eine Datei namens updatemap.sh mit folgendem Inhalt:

#!/bin/bash

#Karte erstellen
cd Minecraft-Overviewer
./overviewer.py ../world/ ../mcmap/
cd ..

#Daten hochladen
lftp -e "mirror -R mcmap /" -u nutzer,password example.com

Dieses Skript muss nur regelmäßig angestartet werden und schon bleibt die Karte aktuell :)

Weitere Informationen gibt es unter:
https://github.com/overviewer/Minecraft-Overviewer/wiki/Running-Overviewer-on-a-Server
http://www.wulkau.de/2011/04/09/howto-minecraft-overviewer-karte-erstellen/
https://github.com/overviewer/Minecraft-Overviewer/wiki/Missing-terrain.png
https://github.com/overviewer/Minecraft-Overviewer/wiki/Map-examples

Sobald die Minecraft Welt etwas größer wird, möchte man doch wissen wie sie so im gesamten aussieht. Um eine solche Karte zu erstellen eignet sich das Tool c10t, welches unter http://toolchain.eu/project/c10t zu finden ist. Dazu dann noch ein kleines Skript welches die Karte erstellt, konvertiert und auf einen FTP Server hochlädt.

#!/bin/bash

#Map erstellen
./c10t -w worldname/ -o mcmap.png -z -M 1280

#In Jpg umwandeln
convert mcmap.png -quality 80 mcmap.jpg

# Datei auf FTP Server laden
FTP_FILE=mcmap.jpg

ftp -in <open example.com
user nutzer passwort
bin
put $FTP_FILE
close
bye

Aussehen könnte das ganze dann z.B. so:

Weitere Informationen gibt es unter:
http://www.minecraftforum.net/topic/31133-mapper-c10t/

Mittlerweile dürfen die Bing Luftbilder ja zum Abzeichnen in OpenStreetMao genutzt werden. Ein Problem dabei ist allerdings das man nicht genau weiß wie alt die Luftbilder sind. Doch dies könnte manchmal doch recht aufschlussreich sein. Hier hilft das Tool welches unter http://mvexel.dev.openstreetmap.org/bing/ zu finden ist. Dieses blendet zu jeder Kachel das entsprechende Jahr ein. Sehr nützlich :)

Weitere Informationen gibt es unter:
http://www.openstreetmap.org/