seeseekey.net - Invictus Deus Ex Machina

Die Uhren wur­den auf die Win­ter­zeit umge­stellt und somit befin­den wir uns im letz­ten Sonn­tag des Okto­bers. Das bedeu­tet natür­lich auch, das es wie­der Zeit ist für ein Inver­tika Update. Bei Inver­tika han­delt es sich um ein freies 2D-MMORPG wel­ches im Moment für Linux und Win­dows zur Ver­fü­gung steht.

Die Land­schaft, unend­li­che Weiten…

Das Inver­tika Update in die­sem Monat war haupt­säch­lich ein Bug­fi­xup­date, hier wurde an vie­len Stel­len vor allem bei den Skrip­ten eine Menge Feh­ler beho­ben. Beim Map­ping wurde ange­fan­gen eine neue Farm auf die Beine zu stel­len. Auch einige Unklar­hei­ten beim Blu­men­quest wur­den beho­ben. Dane­ben gab es auch gra­fi­sche Anpas­sun­gen bei eini­gen der Kacheln in den Tilesets.

Hans und Sieg­fried von der Landschaftsgärtnerei

Auch auf der Tool­seite gab es einige Ver­bes­se­run­gen, so das z.B. das ivk­tool an eini­gen Stel­len nun wesent­lich robus­ter arbei­tet. Wer neu­gie­rig gewor­den ist, der kann sich Inver­tika unter http://invertika.org anschauen oder sich in der Wiki unter http://wiki.invertika.org informieren.

Auch der Sep­tem­ber hat einen letz­ten Sonn­tag, so das es wie­der Zeit ist für das Inver­tika Update. Bei Inver­tika han­delt es sich um ein freies 2D-MMORPG unter GPL. Seit die­sem Update gibt es in Burg Ced­ric ein Holz­fäl­ler­haus sowie einige Über­ar­bei­tun­gen im Gre­ga­ny­zoo. Auch wird nun über­prüft ob man wirk­lich eine Ein­tritts­karte für den Zoo besitzt. In der Zen­tral­bank wur­den einige Feh­ler im Zusam­men­hang mit alten Tile­sets behoben.

Einige feh­ler­hafte Warps und Ebe­nen­feh­ler (Kacheln wel­che in der fal­schen Ebene lie­gen) wur­den beho­ben. Das glei­che gilt auch für einige Kol­li­si­ons­ti­les, wel­che ange­passt wur­den. In die­sem Zuge gab es einige Anpas­sun­gen an eini­gen Tilesets.

Eine Netheksäule

Am Web­cli­ent wur­den in die­sem Monat mit der Nut­zer­ober­flä­che, bzw. der Imple­men­ta­tion der sel­ben expe­ri­men­tiert. Die Nut­zer­ober­flä­che ist nötig, damit der Nut­zer Aktio­nen wie den Log­in­vor­gang et cetera erfolg­reich abschlies­sen kann. Bei wei­te­rem Fort­schritt der Arbei­ten sollte es bald eine benutz­bare Ver­sion geben.

Ein unter­ir­di­sches Dorf

Wer jetzt neu­gie­rig gewor­den ist, der kann sich Inver­tika unter http://invertika.org anschauen. Sehr hilf­reich für den ers­ten Ein­druck sind auch die Welt­karte und die Wiki.

Heute ist es wie­der soweit, der letzte Sonn­tag im Monat ist ange­bro­chen und so steht das Inver­tika Update für den August an. Bei Inver­tika han­delt es sich um ein freies 2D-MMORPG für Linux und Win­dows. Das ganze steht dabei unter der GPL.

Im Spiel wür­den wie­der einige obli­ga­to­ri­sche Kol­li­si­ons­feh­ler und ähn­li­ches beho­ben. Effendi Resi­denz wurde wei­ter aus­ge­baut und einige Wege wur­den ver­schö­nert. Auch Burg Ced­ric wurde an eini­gen Stel­len wei­ter begrünt. Im Banker-Skript wur­den klei­nere Feh­ler beho­ben, so das die­ses nun run­der lau­fen sollte. Auch sonst wurde bei den Skrip­ten eini­ges ver­än­dert und ver­bes­sert, was sich in der Anzahl der Ände­run­gen niederschlägt.

Bei den Tile­sets gab es einige Erwei­te­run­gen aus dem Libe­ra­ted Pixel Cup und es wer­den sicher­lich im nächs­ten Monat noch wei­tere fol­gen. Im aktu­el­len Update betrifft dies neue Häu­ser, Zäune und ähn­li­ches. Auch neue Musik aus dem LPC wurde in die­sem Zug hinzugefügt.

Beim neuen Cli­ent wurde an der Webso­cket Ver­bin­dung zwi­schen dem Cli­ent und dem Account­ser­ver gear­bei­tet. Gleich­zei­tig wurde damit begon­nen Unit Tests für den Ser­ver zu schrei­ben um eine sta­bi­lere Ent­wick­lung zu ermög­li­chen. Der Log­in­vor­gang zum Account­ser­ver wurde dabei imple­men­tiert, so das als nächs­tes der erfolg­rei­che Login am Game­ser­ver und dem Chat­ser­ver ansteht.

Der neue Ser­ver wurde um Webso­cket­un­ter­stüt­zung erwei­tert, wel­che für den Web­cli­ent benö­tigt wird. Auch wur­den viele Funk­tio­nen in der „Storage“-Abstraktion imple­men­tiert, so das Dinge wie das Anle­gen von Accounts und ähn­li­ches nun funk­tio­nie­ren. Auch hier wurde ein Test­frame­work (NUnit) hin­zu­ge­fügt, damit auch beim Ser­ver mit test­ba­sier­ter Ent­wick­lung gear­bei­tet wer­den kann.

Auf der Tool­seite gibt es nun, für die Webap­pli­ka­tion wel­che für die Welt­karte benutzt wird, ein SQL Skript um die benö­tig­ten Tabel­len anzu­le­gen. Vom „ivk­tool“ gab es ein War­tungs­re­lease wel­ches haupt­säch­lich wegen eini­ger Anpas­sun­gen in den zugrunde lie­gen­den Biblio­the­ken nötig war. Wer jetzt neu­gie­rig gewor­den ist, der kann das Inver­tika Pro­jekt unter http://invertika.org besuchen.

29. Juli 2012, 12:32 Uhr · Kommentare deaktiviert · Tags: , , , ,

Wie­der ist ein Monat ver­gan­gen und wie jeden letz­ten Sonn­tag im Monats wird es somit wie­der Zeit für das Inver­tika Update. Bei Inver­tika han­delt es sich um ein freies 2D-MMORPG für Linux und Windows.

So gab es bei den Tile­sets einige Ver­bes­se­run­gen an der Wind­mühle und einem der „Indoor“-Tilesets. In Nelaro wurde die Hotel­höhle um einige Zim­mer erwei­tert. Auch andere Häu­ser in Nelaro besit­zen nun Innen­räume. Einige Stel­len der Wüste wur­den begrünt so das diese nun etwas leb­haf­ter aus­se­hen soll­ten. Der Fried­hof in Burg Ced­ric wurde ver­schö­nert, genau wie das Lager­haus in der Burg. Auch wur­den wie­der einige Feh­ler bei den Kol­li­sio­nen gefun­den, wel­che natür­lich beho­ben wurden.

Auf der Skript­seite gibt es nun einige NPCs wel­che gesprä­chi­ger sind und auch hier wur­den viele klei­nere Feh­ler besei­tigt. Beim neuen Cli­ent wurde damit begon­nen die Log­in­se­qunz in Java­script nach­zu­bauen und das ganze gegen den neuen Ser­ver getestet.

Im Wiki wur­den viele Unge­reim­ten kor­ri­giert und eini­ges auf­ge­räumt. Das „ivk­tool“ wurde um einige Feh­ler erleich­tert, so das die­ses nun sta­bi­ler lau­fen sollte. Wer neu­gie­rig gewor­den ist, der kann das Inver­tika Pro­jekt unter http://invertika.org besu­chen und sich selbst ein Bild vom Spiel machen.

Wie­der sind wir am letz­ten Sonn­tag des Monats ange­kom­men und das bedeu­tet das ein neues Inver­tika Update vor der Tür steht. Bei Inver­tika han­delt es sich um ein freies 2D-MMORPG für Linux und Win­dows. Bei den Maps wur­den einige Über­gänge ver­bes­sert so das diese nun schö­ner aus­se­hen. Auch der Schuh wurde noch natür­li­cher gestaltet.

Neben eini­gen Kol­li­si­ons­feh­lern wur­den auch spe­zi­ell Feh­ler im Zusam­men­hang mit den Pal­men beho­ben. Auch einige Warps soll­ten nun wie­der funk­tio­nie­ren. Im „Vodel-Quest“ gab es ein Pro­blem mit der Zeit­be­rech­nung wel­ches nun auch beho­ben ist. Auch beim „Eis-Quest“ in Burg Ced­ric wur­den einige Feh­ler beho­ben. Dies war aller­dings nicht die ein­zige Ver­bes­se­rung an den Skrip­ten der Burg wie man z.B. bei den Ein­gangs­wa­chen beob­ach­ten kann. Dane­ben gab es auch wie­der einige Recht­schreib­feh­ler wel­che beho­ben wurden.

Am Web­cli­ent wur­den einige Sachen getan aber sonst war es in die­sem Monat eher ruhig, was zu einem gro­ßen Teil dem Wet­ter geschul­det ist ;) Wer neu­gie­rig gewor­den ist, kann sich das ganze unter http://invertika.org anschauen.

Der Monat neigt sich wie­der dem Ende und so ist es wie­der Zeit für ein wei­te­res Inver­tika Update. In die­sem Update wur­den einige ver­al­tete Tiles von den Maps ent­fernt (was sich im Spiel in pin­ken Kacheln äußerte) und auch einige feh­lende Kol­li­sio­nen wur­den hin­zu­ge­fügt. Bei den Itemskrip­ten wur­den einige Feh­ler beho­ben, so sollte z.B. der Pan­ga­lak­ti­sche Don­ner­gurg­ler nun auch funk­tio­nie­ren. Auch die obli­ga­to­ri­sche Kor­rek­tur eini­ger Recht­schreib­feh­ler gibt es natür­lich auch.

Einige Map­über­gänge wur­den über­ar­bei­tet und auch bei NPCs gab es Kor­rek­tu­ren, so z.B. kauft Valia nun im Vacare alle Gegen­stände die man dort fin­det. Erwei­te­run­gen und Kor­rek­tu­ren gab es auch in der Teral­sied­lung, Lau­ria, Lye­ria, Burg Ced­ric, der Boler­ohöhle und dem Schil­der­wald. Ver­ein­zelnd kam es zu Pro­ble­men bei bestimm­ten Quests, so das diese nicht lös­bar waren. Die­ser Feh­ler wurde behoben.

Lye­ria nach dem Update

An der neuen Web­va­ri­ante wird flei­ßig gear­bei­tet, so wird im Moment das Zusam­men­spiel von Webso­ckets mit dem C# Ser­ver beim Log­in­vor­gang getes­tet. Dane­ben gab es eine neue Cli­ent­ver­sion und einige Ver­bes­se­run­gen am ivk­tool. Auch die Wiki wurde an eini­gen Stel­len erwei­tert. Wer jetzt neu­gie­rig gewor­den ist, der kann Inver­tika unter http://invertika.org besu­chen. Auch die Welt­karte unter http://weltkarte.invertika.org ist zu empfehlen.

Wie­der ist ein Monat vor­bei, ein neues Quar­tal hat mit dem April begon­nen und es ist wie­der Zeit für neues Inver­tika Update. Auch in die­sem Monat gab es wie­der einige Ver­bes­se­run­gen und natür­lich auch wie­der Feh­ler wel­che beho­ben wur­den. Neben eini­gen klei­ne­ren Feh­lern auf eini­gen Kar­ten, wurde einige Städte (nament­lich: Lau­ria, Lye­ria und Nelara) über­ar­bei­tet bzw. erwei­tert was neue Gebäude, NPCs und Land­schaf­ten ein­schließt. Das Monu­ment des gro­ßen Feh­ler­be­he­bers wurde erwei­tert und der Schuh wurde orga­ni­scher gestaltet

Lau­ria wurde über­ar­bei­tet und teil­weise erwei­tert was auch neue NPCs mit ein­schließt. Das glei­che pas­sierte auch in Nelaro und beim Monu­ment des gro­ßen Feh­ler­be­he­bers. Auch an den dazu pas­sen­den Skrip­ten wurde geschraubt und hier und da ver­bes­sert. Der Schuh wurde auch über­ar­bei­tet und orga­ni­scher gestaltet.

Der über­ar­bei­tete Schuh

In eini­gen Tile­sets wur­den Feh­ler kor­ri­giert, wie z.B. feh­lende bzw. feh­ler­hafte Schat­ten. Dane­ben gibt es auch einige neue Spri­tes wel­che von den Ent­wick­lern in Zukunft benutzt wer­den kön­nen. Recht­schreib– wur­den wie­der einige gefun­den und beho­ben. Einige Feh­ler in den „Deploy­ment“ Ord­nern des alten Inver­tika Cli­ents wur­den beho­ben und eine neue Ver­sion des­sel­ben ver­öf­fent­licht.

Der neue Inver­tika Ser­ver befin­det sich in der Ent­wick­lung und auch am Cli­ent wur­den einige Dinge gemacht, wobei das Haupt­au­gen­merk im Moment auf dem Ser­ver liegt. Sie sind jeweils im Inver­tika Repo­sitory zu fin­den. Das „ivk­tool“ wurde an eini­gen Stel­len erwei­tert, so das aus­ge­wählte Funk­tio­nen nun umfang­rei­cher arbei­ten. In der Wiki gab es einige Über­ar­bei­tun­gen eini­ger Arti­kel und mitt­ler­weile ist diese auf 1.473 Arti­kel ange­wach­sen. Wer neu­gie­rig gewor­den ist, der kann sich Inver­tika unter http://invertika.org anschauen oder die Welt­karte besuchen.

Seit ges­tern, gibt es auch für Win­dows, eine neue Ver­sion des Inver­tika Cli­ents in wel­chen einige Ände­run­gen und Ver­bes­se­run­gen ein­ge­flos­sen sind.

Der neue Inver­tika Cli­ent unter Windows

Bezo­gen wer­den kann er auf http://invertika.org unter „Downloads“.

Wei­tere Infor­ma­tio­nen gibt es unter:
http://invertika.org/news/713

Nach eini­gen Mona­ten ist es Zeit den Zwi­schen­stand für den neuen Inver­tika Ser­ver und den Cli­ent vor­zu­stel­len. Inver­tika soll somit auf einer neuen tech­ni­schen Basis ste­hen. Diese neue tech­ni­sche Basis sieht so aus, das der Ser­ver in C# geschrie­ben wird und somit unter Mono und .NET läuft. Für den Cli­ent ist eine Imple­men­ta­tion als Webap­pli­ka­tion ange­dacht. Das ganze hatte dabei meh­rere Gründe:

  • die Pro­duk­ti­vi­tät ist in C# höher als in C/C++
  • es kön­nen keine Spei­cher­lö­cher entstehen
  • durch die auto­ma­ti­sche Spei­cher­ver­wal­tung wird der Ent­wick­ler entlastet
  • moder­nes und kon­sis­ten­tes Framework
  • Anpas­sung auf eigene Bedürfnisse
  • schnel­lere Entwicklung
  • IPv6 Unter­stüt­zung ist pro­blem­los möglich
  • bes­sere Unter­stüt­zung von mobi­len Geräten

Neben die­sen Grün­den sind es auch einige Dinge wie „typedefs“ wel­che nicht unbe­dingt zum Ver­ständ­nis bei­tru­gen oder meh­rere Klas­sen und Struk­tu­ren in einer Datei, wel­che das ganze ziem­lich unüber­sicht­lich machen. Auch die Abhän­gig­keit von zu vie­len Biblio­the­ken wurde verringert.

Der Inver­tika Code in der Entwicklung

Nach einer kur­zen Pla­nung­phase ging es dann am 3. Januar los mit der Ent­wick­lung. Zuerst wurde damit begon­nen den Account­ser­ver zu por­tier­ten. Dabei wur­den im Gegen­satz zum Ori­gi­nal einige Dinge verändern:

  • das Netz­werk setzt nun statt auf der Biblio­thek „enet“ direkt auf TCP auf
  • PhysFS wurde wegrationalisiert

Am 13. Januar (einem Frei­tag ;)) waren die größ­ten Por­tie­rung­pro­bleme beim Account­ser­ver gelöst und es wurde begon­nen den Game­ser­ver zu por­tie­ren. Am Game­ser­ver ist die ein­zige grö­ßere Ände­rung die Anpas­sung der Skript­schnitt­stelle, damit diese mit den CLR Spra­chen kom­pa­ti­bel ist. Die Road­map für die Por­tie­rung sah dabei so aus:

  • Januar 2012: Imple­men­ta­tion des Inver­tika Server
  • Februar 2012 Imple­men­ta­tion des Inver­tika Clients
  • März 2012: Test der Software

Wie sich das für eine ordent­li­che Road­map gehört wurde sie nicht ein­ge­hal­ten. So ist eini­ges noch nicht fer­tig und auch am Cli­ent muss noch viel getan wer­den. Der Cli­ent sollte ursprüng­lich auch in C# geschrie­ben wer­den und es wurde damit auch begon­nen. Theo­re­tisch ließe sich diese Cli­ent­va­ri­ante auf die Platt­for­men Win­dows, Linux, Mac OS X, iOS und Android brin­gen, prak­tisch ist es mit klei­ne­ren und grö­ße­ren Pro­ble­men verbunden.

Ein gene­rel­les Pro­blem an einem sol­chen Cli­ent ist, das er auf der jewei­li­gen Ziel­platt­form erst instal­liert (oder auch kom­pi­liert) wer­den und außer­dem vom Nut­zer aktu­ell gehal­ten wer­den muss. Schö­ner wäre es, wenn man diese Hürde aus dem Weg geschafft wird. Mitt­ler­weile ist es dank Tech­ni­ken wie Webso­ckets, Web­wor­kern und Can­vas mög­lich, den Cli­ent kom­plett als Webap­pli­ka­tion zu schreiben.

Die Anfänge des neuen Cli­ents basie­ren dabei auf der Tech­demo „mana.js“ wel­che unter https://github.com/bjorn/mana.js zu fin­den ist. Der Vor­teil der web­ba­sier­ten Lösung ist dabei die große Kom­pa­ti­bi­li­tät mit unter­schied­lichs­ten Gerä­ten solange sie über einen aktu­el­len Brow­ser verfügen.

Die Tech­demo des Cli­ents auf einem iPad

Wäh­rend der Ent­wick­lung beka­men die ein­zel­nen Teile auch Namen die wie folgt lauten:

  • inver­tika (Client)
  • invertika-account (Account­ser­ver)
  • invertika-game (Game­ser­ver)

Der Quell­text sollte in den nächs­ten Tagen im Repo­sitory (http://source.invertika.org) erschei­nen und zur Mit­ar­beit ein­la­den ;)

Wei­tere Infor­ma­tio­nen gibt es unter:
http://invertika.org

Der letzte Sonn­tag des Monats März ist gekom­men und das heißt, das es wie­der eine neues Update für Inver­tika gibt. Bei Inver­tika han­delt es sich um ein Open Source 2D-MMORPG für Linux und Win­dows. In die­sem Update wur­den einige Tile­sets über­ar­bei­tet (unter ande­rem „castle_1“ und „indoor_3“). Der Cli­ent wurde um bes­se­ren Sup­port für klei­nere Maps erwei­tert und die interne Hilfe etwas umge­ar­bei­tet. Die Repo­si­to­ries wur­den umor­ga­ni­siert so das jetzt die Biblio­the­ken in einem extra Repo­sitory zu fin­den sind.

Das Vacare, Ros­tock, und der Nex wur­den von Map­ping­feh­lern befreit. Die neue Kir­che in Burg Ced­ric hat einen neuen Fuß­bo­den bekom­men, der Fried­hof wurde über­ar­bei­tet und auch ein Lager­haus gibt es nun. In Lau­ria wur­den einige Map– und Skript­feh­ler beho­ben. Auch in Nelaro und Sel­phi Tim­let gab es einige Skript­feh­ler wel­che nun der Ver­gan­gen­heit ange­hö­ren. Die Nethek­säule wird jetzt auch im Spiel mit einem „ä“ anstatt mit „ae“ geschrie­ben. Auch ein paar neue Items sind hin­zu­ge­kom­men. Das Wege­sys­tem wurde etwas aus­ge­baut und an eini­gen Stel­len kor­ri­giert. In Lau­ria muss/kann man nun einen Schlüs­sel suchen und bekommt dafür eine ent­spre­chende Belohnung.

Wer jetzt neu­gie­rig gewor­den ist, der kann uns unter http://invertika.org besu­chen und es ausprobieren.