seeseekey.net - Invictus Deus Ex Machina

In den letzten Tagen war seeseekey.net leider nicht zu erreichen. Mit einem Umzug auf einen neuen Server sollten die entstandenen Probleme erst einmal gelöst sein. Sollte es die nächsten Tage doch etwas holpriger auf der Seite zugehen, so liegt das an den weiteren Optimierungen welche ich im Hintergrund durchführe.

Der alte Webserver war den Anforderungen nicht mehr gewachsen

Ab morgen geht es dann wieder weiter mit interessanten Artikeln rund alles was diesen Blog ausmacht.

Das alte Design der Webseite war doch schon etwas angestaubt, was jemand mal so umschrieb:

Es hat mehr etwas von einem Outdoor Handy, als von einem iPhone, zweckmäßig halt.

Da mich sowieso einige Kleinigkeiten an dem Design störten, dachte ich mir das eine Renovierung ganz interessant wäre. Es stellte sich bloß die Frage ob man ein Theme komplett neu schreibt oder eine bereits vorhandene Basis nutzt.

Das alte Design „Ocean“

In meinem Fall überlegte ich auf Bootstrap oder der HTML Boilerplate aufzusetzen. Auch gibt es einige schöne WordPress „Starter Themes“, allerdings traf nichts wirklich meinen Nerv. Also ging die Suche weiter. Fündig wurde ich dann beim GPL Theme „Picochic“ (http://picomol.de/picochic/), welches mir doch recht gut gefiel. Dieses wurde als Grundlage genommen und daraus das neue Design gebaut welches man hier nun sehen kann.

Unter anderem mag ich feste Seitenbreiten nicht wirklich, was dann natürlich als erstes geändert werden musste. An der Typografie (Schriftarten etc.) wurde anschließend geschraubt, Stylesheets für den Druck wurden hinzugefügt und am Social Media Widget wurde gewerkelt, so das dieses nun auch Youtube unterstützt. Ansonsten wurden noch andere Dinge wie das Menü minimal angepasst. Jetzt müssen nur noch Fehler gefunden und beseitigt werden ;)

Neulich im Internet:

Du sag mal, hast du ein WordPress Plugin welches die Kommata in deinen Artikeln entfernt?

Die Antwort darauf ist einfach: „Nein“ ;) Aber damit sich niemand genötigt fühlt sich zu beschweren, reiche ich die Kommata hiermit nach:

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Das sollte nun wieder für den einen oder anderen Artikel ausreichen. Und um eine andere Frage gleich mit zu beantworten, bei diesem Artikel handelt es sich um Nummer 1534, es fehlen also noch ein paar Artikel bis zur 2000er Marke.

Seit gestern habe ich Flattr in meinem Blog eingebaut. Wenn man nun auf einen Artikel klickt (also auf die Überschrift) sieht man auf der linken Seite einen Flattr Button. Doch was ist Flattr?

Bei Flattr zahlt jeder Nutzer (also Menschen die sich bei Flattr angemeldet haben) einen bestimmten Betrag ein (z.B. 2 € pro Monat oder 10 € pro Monat) und kann nun so oft er will Flattrn sprich in Blogs und anderen Medien welche Flattr nutzen auf den Flattr Button klicken und dem jeweiligen Schreiberling so einen Betrag zukommen lassen. Möchte man z.B. 10 € monatlich zahlen und klickt auf zehn Blogs so bekommt jeder diese Blogschreiber genau einen Euro. So kann man seinen Lieblingsblogs Geld zukommen lassen und weiß schon im Vorfeld wie viel Geld man dafür maximal ausgibt. Also wer hier Flattrn möchte kann es ja mal hier probieren :)

Bei mir (ich nutze Serendipity) habe ich das ganze über die entry.tpl Datei sowie das entsprechende Plugin eingebaut. In der entry.tpl ist nun für jeden Eintrag das entsprechende {$entry.flattr} eingebaut. Das einzige Problem welches ich dort habe ist das der Button nur dann angezeigt wird wenn man direkt auf den Beitrag klickt, obwohl es eigentlich auch auf der Startseite zu sehen sein sollte. Ich tippe das es da noch eine kleine Macke im Plugin gibt. Im RSS Feed müsste das ganze natürlich auch noch angezeigt werden. Aber man muss ja erst einmal anfangen :) Für dieses Problem wird sich sicherlich noch eine Lösung finden.

Für alle die Flattr auch testen möchten, verlose ich hier drei Invite Codes mit denen man Flattr selber nutzen kann unter allem Kommentatoren. Es werden alle Kommentare berücksichtigt welche bis zum 31. Mai 2010 bis einschließlich 23:59 eingehen. Wichtig ist es dabei eine Mailadresse anzugeben da sonst keine Gewinnbenachrichtung verschickt werden kann und man somit automatisch als Gewinner ausscheidet. Der Rechtsweg ist natürlich ausgeschlossen. Die Gewinner werden am 1. Juni benachrichtigt.

Weitere Informationen gibt es unter:
http://de.wikipedia.org/wiki/Funding_Journalism

777

Mir fiel gerade auf das der letzte Artikel der 777te Artikel war. Jackpot würde ich sagen :) Ich war doch überrascht das es schon so viele sind, nun ja auch Kleinvieh macht Mist :) Dann mal auf zur 1000er Grenze, welche ja nicht mehr all zu weit ist.