seeseekey.net - Invictus Deus Ex Machina

Möchte man unter Mac OS X komplexe Projekte brennen, reicht die integrierte Unterstützung in manchen Fällen nicht aus. Wer dabei auf freie Software setzen möchte, sollte die die Applikation Burn anschauen. Neben Daten-CD/DVDs kann Burn auch Audio und Video-Discs brennen.

Burn unter Mac OS X

Bezogen werden kann Burn über die offizielle Seite, dort ist auch der Quellcode zu finden. Lizenziert ist Burn unter der GPL2 und damit freie Software.

Das CHM-Format ist vielen bekannt als das Windows-Hilfedatei-Format. Auch wenn das Format mittlerweile aus der Mode gekommen ist, findet man ab und an eine solche Datei und möchte sie anzeigen. Unter Linux und Mac OS X gibt es dafür die freie Anwendung xCHM.

xCHM unter Mac OS X

Lizenziert ist xCHM unter der GPL in Version 2 und damit freie Software. Bezogen werden kann xCHM über die offiziellen Seite. Unter Mac OS X kann es alternativ über MacPorts (Port xCHM) installiert zu werden.

Möchte man unter Mac OS X doppelte Dateien finden, hat man eine Reihe von Möglichkeiten. Bevorzugt man freie Software, so bietet sich die Software dupeGuru an. Neben der normalen Suche nach Dateiduplikaten, gibt es auch Versionen für Bilder und Musik. Zur Duplikatssuche gibt man der Applikation einfach einen Ordner an und schon werden die Duplikate gesucht und anschließend angezeigt, so das sie auf Wunsch gelöscht werden können.

Das Auswahlfenster von dupeGuru

Lizenziert ist dupeGuru unter der GPL3 – der Quelltext findet sich auf GitHub. Alternative Möglichkeiten wären unter anderem die (unfreie) App Gemini, welche im Appstore zu finden ist.

Preis: 9,99 €

Schachapplikationen gibt es wie Sand am mehr und trotzdem ist von Tim Wölfle entwickelte PlainChess etwas besonderes in dem Berg an Schachapplikationen. Es handelt sich um ein mehrspielerfähige und vollständig in Webstandards wie HTML und JavaScript entwickelte Implementation.

PlainChess im Offline-Modus

Dabei beherrscht PlainChess bis auf einige Spezialfälle des Remis, alle Schachregeln. PlainChess ist unter der GPL3 lizenziert und damit freie Software – der Quelltext ist auf GitHub zu finden.

Für Mac OS X gibt es einige freie Git-Clients. Das Problem an den meisten dieser Clients ist das sie nicht mehr weiterentwickelt werden. Ein ziemlich aktueller und aktiv weiterentwickelter Client ist GitUp. Der Client beherscht dabei die nötige Grundfunktionalität, kann aber auch mit Spezialitäten wie Submodulen umgehen. Besonders hervorzuheben ist Map-Ansicht, in welcher man durch den Graph der Commits und Branches navigieren kann.

GitUp in der Map-Ansicht

Lizenziert ist GitUp unter der GPL3 und damit freie Software – der Quelltext ist auf GitHub zu finden. Bezogen werden kann GitUp über die offizielle Projektseite unter gitup.co.

Auf der Suche nach einer auf PHP basierenden Projektmanagementlösung mit Unterstützung für agile Methoden wie z.B. Scrum habe ich OrangeScrum entdeckt. Die Lösung wird dabei als Service und als Community-Edition angeboten, welche auf dem eigenen Server installiert werden kann.

Das OrangeScrum Dashboard

Mit der Software ist die Projekt- und Ressourcenplanungen, sowie die Aufgabenverteilung unter einer Oberfläche vereint. Lizenziert ist OrangeScrum unter der GPL in der Version 3 und damit freie Software. Der Quelltext von OrangeScrum ist auf GitHub zu finden. Ein speparater Installer wird nicht mitgeliefert – stattdessen müssen vor dem Start einige Konfigurationsdateien angepasst und die entsprechende Datenbank angelegt werden – danach läuft OrangeScrum ohne Probleme.

Seit einigen Jahren nutze ich für komplexere Audioprojekte Ardour. Dabei handelt es sich um eine Software zum Arrangement und zur digitalen Bearbeitung von Audio. Bis Version 3 benötigte man neben Ardour immer JACK (JACK Audio Connection Kit) – was die Einrichtung unter Mac OS X für Einsteiger verkomplizierte.

Ardour 4 unter Mac OS X

Mit der neuen 4er Version können nun auch andere Backends wie z.B. CoreAudio unter Mac OS X genutzt werden, so das man nun unter Mac OS X ebenfalls über eine mächtige, einfach zu installierende Audiobearbeitungslösung verfügt. Ardour ist unter der GPL lizenziert und damit freie Software. Eine Besonderheit gibt es beim Bezug der kompilierten Version – während diese bei Linux einfach über den Paketmanager installiert werden können, muss für das Kompilat der Mac OS X Version mindestens $ 1 investiert werden.

Zu DOS-Zeiten spielte ich ab und an Spiele aus der X-COM-Serie – eine Strategiespieleserie, welches sich um die Bedrohung durch Außerirdische drehte. Wer die originären Spieldaten noch auf der Festplatte hat, kann mit OpenXcom erneut in diese Welt eintauchen.

openxcom.org

Dabei handelt es sich um eine neu implementierte Engine, welche als Laufzeitumgebung für die originalen Spieledaten fungiert. Daneben gibt es einen Bugfix-Patch für die Spieledaten, sowie MODs welche das Spiel verändern. Lizenziert ist OpenXcom unter der GPL und damit freie Software. Auf der Projektseite kann die Engine unter anderem für Linux, Mac OS X und Windows bezogen werden.

Möchte man das Format der Zeilenumbrüche unter Mac OS X ändern, so kann man hierfür natürlich das Terminal bemühen. Einfacher wird es mit dem Tool LineBreak. Dabei handelt es sich um ein simples Tool zur grafischen Konvertierung von Zeilenumbrüchen.

LineBreak

Nach dem Start reicht es die gewünschte Datei auf die Oberfläche zu ziehen. LineBreak fragt dann nach der gewünschten Konvertierung und konvertiert die Datei anschließend. Bezogen werde kann das Tool auf Google Code – dort ist auch der Quelltext zu finden. LineBreak ist unter der GPL2 lizenziert und damit freie Software.

Mit Hilfe der systemeneigenen Suche Spotlight, kann man unter Mac OS X eine Menge anstellen. So ist es möglich mit Spotlight zu rechnen, Dokumente auf dem System zu suchen oder Anwendungen zu starten. Wem diese Funktionen nicht reichen, der kann Spotlight mittels Plugins erweitern. Mit Hilfe von Flashlight gibt es eine Plattform für solche Plugins.

Die Konfigurationsapp von Flashlight

Um diese nutzen zu können muss die Flashlight-App heruntergeladen und installiert werden. Nach dem Start von Flashlight werden einige empfohlene Plugins installiert. Weitere Plugins und Funktionalitäten können anschließend über die Flashlight-App nachinstalliert werden. Der Großteil der Plugins ist unter der MIT-Lizenz lizenziert, nur einige wenige Plugins und die Flashlight-Applikation als solche ist unter der GPL lizenziert. Damit ist das Gesamtpaket freie Software. Bezogen werden kann Flashlight auf der offiziellen Seite – der Quelltext ist auf GitHub zu finden.